Neujahrsvorsätze
So verpuffen gute Vorsätze nach der Party nicht zu heißer Luft | Foto: Thinkstock/oneinchpunch

Netzwelt

22.12.2016

Gute Vorsätze per App

Gute Vorsätze, wenig Motivation? Diese Apps helfen!

Pünktlich zum Ende eines jeden Jahres kommt der Gedanke: In den nächsten 365 Tagen wird alles anders – und zwar besser! Mehr Sport machen, gesünder essen, eine neue Sprac ... mehr »

Autorenbild

22. Dez 2016

Gastbeitrag

Freizeit

So klappt's endlich mit den guten Vorsätzen für das neue Jahr!

Oft fehlt uns zum Ziel die Vorstellung vom Weg

"Nicht mangelnde Willenskraft, sondern unmethodisches Vorgehen und fehlende Anreize von außen sind die Hauptgründe, warum wir mit schöner Regelmäßigkeit an unseren Neujahrsvorhaben scheitern", erklärt Marco Schneider, Psychologe und Gründer der Motivationsplattform Ansporner. Ziele würden zu hoch gesteckt, Widerstände und Fallstricke nicht eingeplant, das Umfeld und soziale Netz nicht ausreichend einbezogen.

"Ein schwacher Moment reicht meist, um das Ergebnis von Monaten der Mühen zunichte zu machen. Ein Ziel allein ist eben noch kein Plan", so der Psychologe. Aber es gibt Hilfe!

5 Tipps im Kampf gegen den inneren Schweinehund

Ich möchte gesünder leben! Ja – aber was bedeutet das? Mehr Obst und Gemüse zu essen? Sich im Fitnessstudio anzumelden? Die Schlafgewohnheiten zu ändern? Ideen sind schnell zur Hand. Doch wie überstehe ich Schwächephasen und meistere unerwartete Hindernisse? Was können wir tun, wenn unser Wille zu erlahmen droht? Unser Experte Marco Schneider verrät fünf wichtige Tipps.

1. SMARTe Ziele setzen

Zehn Kilo Gewicht in zwei Wochen abzunehmen oder das Spielen eines Instruments in wenigen Tagen zu erlernen, sind utopische Wunschvorstellungen, wenngleich manch Ratgeber vorgibt zu wissen, wie es funktioniert. Erfolg kommt jedoch mit SMARTen Zielen: Ein Ziel ist SMART, wenn es ...

  • S = spezifisch
  • M = messbar
  • A = ausführbar
  • R = realistisch und
  • T = terminiert ist.

Statt: "Ich will körperlich fit werden", heißt es besser: "Ich laufe dreimal die Woche 20 Minuten und im September einen Stadtlauf." Dieses Ziel ist konkret, hat einen definierten Endpunkt, der Erfolg ist messbar, die Umsetzung realistisch!

2. Wenn-Dann-Regeln aufstellen

Des Weiteren hat es sich bewährt, sogenannte "Wenn-Dann-Regeln" aufzustellen. Um eine gewünschte Handlung zu etablieren, koppelt man sie an eine konkrete Situation: "Nach der letzten Vorlesung des Tages schnappe ich mir meine Sportschuhe und gehe 20 Minuten joggen." Durch die Verknüpfung von Situation (Heimweg) und Handlung (joggen gehen) wird das gewünschte Verhalten dauerhaft gefestigt, denn beständiges Wiederholen hilft bei der Bildung von Gewohnheiten.

3. Belohnungssystem schaffen

Belohnungen sind äußere Anreize, die uns darin bestärken, an unseren Zielen noch beharrlicher dranzubleiben. Konsequenz ist dabei das A und O. Die Belohnung sollte nur erfolgen, wenn man das Vorhaben tatsächlich umsetzt: "Wenn ich joggen war, gehe ich ins Kino." Nicht: "Ich gehe sowieso ins Kino."

Selbst das Gegenteil einer Belohnung, wie beispielsweise ein drohender Verlust, kann motivierend wirken: Wer kennt sie nicht, die kleinen Wetten unter Freunden, wo es um eine seltene Sammelkarte oder einfach nur die Ehre geht. Alles hilft, was zusätzlich motiviert.

4. Ziele öffentlich machen

Freunde und Bekannte in die eigenen Pläne einzuweihen, ist eine besonders wirksame Methode, sein Ziel scharf zu schalten. Das steigert das Gefühl der inneren Verpflichtung und macht das Vorhaben erst verbindlich. Meist zeigt sich hier, wie ernst wir es mit unseren Zielen meinen.

Ein erster und wichtiger Anhaltspunkt ist es deshalb, sich bewusst zu machen, wie vielen und welchen Personen man das Ziel überhaupt anvertrauen würde. Gemeinsam mit Freunden die eigenen Vorsätze zu diskutieren schützt zudem davor, unrealistischen Zielsetzungen aufzuliegen.

5. Verbündete suchen

Die meisten Hürden lassen sich einfacher meistern, wenn man sich gegenseitig unterstützt. Die Gruppendynamik wirkt motivierend bei aufkommenden Unlustgefühlen. Deshalb die Empfehlung: Gleichgesinnte suchen, am besten so früh wie möglich! Idealerweise verfolgen alle dasselbe Ziel.

Nicht nur beim Sport: Wie wäre es zum Beispiel mit einer "Keller-Entrümpelungs-Party", wenn sich das Untergeschoss zustapelt? Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Ziele erreichen darf Spaß machen!


Unser "Gute Vorsätze"-Experte Marco Schneider

Marco Schneider Ansporner"Dranbleiben lautet die Devise", ist unser Experte Marco Schneider überzeugt. Deshalb haben der studierte Psychologe und sein Team die Plattform Ansporner entwickelt, bei der man persönliche Ziele als fortlaufende Vorhaben anlegen kann. Neben den klassischen Zielen, wie Gewicht verlieren oder mit dem Rauchen aufhören, steht es dem Nutzer frei, sich jedes beliebige Ziel zu wählen, zum Beispiel fürs Examen lernen, eine Weltreise unternehmen oder einen Fallschirmsprung wagen. Auch die geliebten Schwächen können ins Visier genommen werden: Süßigkeiten, Glücksspiel oder Alkohol.

Marco Schneider: "Der Clou ist, dass als Druckmittel ein Geldbetrag vereinbart werden kann – den Einsatz nämlich, den man verliert, sobald man das Ziel aufgibt." Das Geld fließe in diesem Fall an gemeinnützige Organisationen.

Artikel-Bewertung:

3.56 von 5 Sternen bei 283 Bewertungen.