Studierende in der Mensa
Foto: Stockphotosecrets/Image ID:02F49563
Autorenbild

22. Dez 2016

UNICUM Anzeige

Geld & Finanzen

Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten

-ANZEIGE-

Im Studium besonders günstig absichern

Berufsunfähigkeit? “Das wird mir schon nicht passieren, außerdem bin ich jung und arbeite noch nicht.” So oder so ähnlich denken viele Studenten. Was viele aber nicht wissen: In Deutschland kann jeder Vierte wegen einer Krankheit oder eines Unfalls irgendwann nicht mehr arbeiten. Die häufigste Ursache sind dabei psychische Erkrankungen, wie Depressionen oder Burnout. Dann fällt das komplette Einkommen weg, auf das man monatlich angewiesen ist. Daher gilt die private Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) als eine der wichtigsten Versicherungen überhaupt.

1. Ohne Einkommen sinkt der Lebensstandard

Im Studium finanzieren sich die meisten über Nebenjob, Bafög oder Eltern. Hast du jedoch irgendwann den Abschluss in der Tasche und einen Job, ist das monatliche Einkommen meist deine einzige Cash-Quelle. Und damit ist deine Arbeitskraft dein wichtigstes Kapital. Stell dir vor, du könntest vom einen auf den anderen Tag nicht mehr in deinem Beruf arbeiten - wie bezahlst du dann Miete, Kleidung, Handy oder Urlaub? Der Staat unterstützt dich kaum - eine gesetzliche Rente gibt es nämlich nur, wenn du in gar keinem Beruf mehr arbeiten kannst und auch nur, wenn du schon einige Jahre in die staatlichen Kassen eingezahlt hast. Das ist natürlich bei jungen Berufseinsteigern nicht der Fall. Daher empfehlen Verbraucherschutzorganisationen eine private Berufsunfähigkeitsversicherung. Sie zahlt eine monatliche Rente, z.B. 1000 Euro, wenn du deinen Beruf nicht mehr ausüben kannst.

2. Eine BU ist als Student günstig zu bekommen

Wieviel Geld du für eine BU zahlen musst, hängt nicht nur von der Höhe der Rente ab, die du im Ernstfall erhalten möchtest. Auch dein Alter sowie eventuelle Vorerkrankungen wirken sich unmittelbar auf die Beiträge zur Versicherung aus. Wenn du die Versicherung bereits als junger Student abschließt, der höchstwahrscheinlich noch keine schwereren Krankheiten hatte, musst du weniger bezahlen als später im Leben.

3. Manche Versicherungen zahlen auch bei Studienunfähigkeit

Auch wenn es unwahrscheinlich ist: Es kann sein, dass du bereits als Student schwer erkrankst und dein Studium nicht fortsetzen kannst, zumindest für eine gewisse Zeit. Auch das würde dich einen Teil deines Einkommens kosten, wenn du dein Studium dadurch erst später abschließt. Manche Berufsunfähigkeitsversicherungen zahlen dir jedoch bereits dann eine Rente aus, wenn du wegen Krankheit oder Unfall nicht studieren kannst.

Du siehst: Es lohnt sich, sich bereits als Student mit dem Thema Berufsunfähigkeitsversicherung auseinander zu setzen.

Artikel-Bewertung:

3.71 von 5 Sternen bei 34 Bewertungen.

Deine Meinung: