Ich weiß gar nicht so recht, wo ich anfangen soll und ob das hier überhaupt das richtige Forum dafür ist...

Seit vielen Jahren habe ich das immer stärker werdende Bedürfnis, von einer Frau bestraft zu werden.

Dabei geht es nicht um ein sexuelles Rollenspiel oder um die klischeehafte Nummer mit der Lack-und-Leder-Domina, sondern um eine reale Bestrafung für tatsächliche Verfehlungen, die ich mir im täglichen Leben des Öfteren leiste (Faulheit, Unpünktlichkeit, Lügen etc.). Ich rede auch nicht davon, bis aufs Blut ausgepeitscht zu werden, sondern von einem saftigen Hinternvoll, beschämendem Eckestehen oder auch schriftlichen Strafarbeiten.

Zugegebenermaßen hat der Gedanke (meinetwegen auch: die Fantasie), von einer strengen Frau gezüchtigt und gemaßregelt zu werden, durchaus etwas sehr erotisches für mich, nachdem mir aber vor einigen Jahren mal eine damalige Bekannte mit ihrer Reitgerte den Po versohlt hat, weiß ich, dass die Bestrafung an sich ausschließlich schmerzhaft war, mich aber nicht in irgendeiner Form erregt hat. Dafür habe ich im Anschluss daran so etwas wie Katharsis verspürt. Mir war etwas von der Seele genommen, ich fühlte mich wieder freier und ausgeglichener, konnte mich besser konzentrieren und hatte weniger Schuldgefühle.

Leider scheint es so gut wie keine Frauen zu geben, die dazu bereit (und vielleicht überhaupt in der Lage?) wären, als strenge und konsequente Erzieherin zu fungieren –kommerzielle Angebote, die grob in die Richtung gehen (und dann anscheinend auch meistens eher in die o.g. Kategorie der Lack-und-Leder-Rollenspiele fallen), mal ausgenommen, denn es geht mir nicht darum, eine Dienstleistung zu "kaufen" von einer Person, für die das nur ein Job ist, als Quasi-Schauspielerin irgendwelchen Fetischisten ihre sexuellen Fantasien gegen z.T. heftiges Honorar zu erfüllen. Mir schwebt als Ideal eher eine durch Vertrauen geprägte langfristige Beziehung zu einer Frau vor, die mich regelmäßig besucht oder zu sich einbestellt, um mir nach vorausgegangener Beichte die Leviten zu lesen und die das aus eigener Überzeugung und auf eine letztlich doch mütterlich-liebevolle Weise (z.B. mit anschließendem Trösten nach der Abstrafung) tut.

Da es die aber offenbar nicht gibt, bin ich ausgesprochen ratlos, wie ich damit umgehen soll und warum ich überhaupt so ticke, denn der Wunsch wird immer stärker... Vielleicht hat ja der eine oder die andere ein paar kluge Gedanken dazu.