Mit dem Smartphone Geld verdienen

Diese Apps bezahlen euch!

von Sascha Gull
Mit Smartphone-Apps Geld verdienen
Foto: Thinkstock

Mit Apps ist das so eine Sache: Viele kosten Geld. Andere sind kostenlos. Und dann gibt es wiederum Apps, mit denen ihr selbst Geld verdienen könnt. Ständig das Smartphone befummeln und dafür bezahlt werden? Mit den folgenden Apps soll der Traum vieler Smartphone-Junkies wahr werden. UNICUM stellt sie euch vor.

Streetspotr

Streetspotr bietet euch einen Pool an "Micro-Jobs", kleinere Aufträge, die ihr gegen Bezahlung erledigen könnt. Auf einer Karte werden euch verfügbare Aufträge in eurer Nähe angezeigt. Mögliche Jobs sind beispielsweise die Recherche von Adressen und Öffnungszeiten, die Kontrolle von Produktplatzierungen oder das Abfotografieren von Speisekarten lokaler Restaurants. Für jeden erfolgreichen Auftrag bekommt ihr einen kleinen Betrag, häufig zwischen 2 und 5 Euro, gutgeschrieben.


AppJobber

Eine weitere Micro-Jobbing-Plattform ist AppJobber. Ihr erledigt kleine Aufträge in der näheren Umgebung (Adressüberprüfungen, Fotografieren, etc.), die euch auf einer Landkarte angezeigt werden und kassiert dafür Geld. Abgeschlossene Jobs werden mit 1 Euro aufwärts - je nach Aufwand - vergütet.

AppJobber - Smartphone-App für Micro-Jobs
© AppJobber

Fotolia Instant

Fotolia Instant bietet Hobby- und Profi-Fotografen die Möglichkeit, ihre Smartphone-Schnappschüsse zum Verkauf anzubieten. Fotolia, eine der größten Stockfoto-Agenturen Europas mit einer Community von über 5 Millionen Bildkäufern und -produzenten, hat den Trend der Smartphone-Fotografie erkannt und bietet in ihrer "Instant Collection" mittlerweile rund 40.000 ausschließlich per Smartphone geschossene Fotos an. Der Ablauf ist denkbar einfach: App herunterladen, kostenlosen Account einrichten, die eigenen Bilder anbieten und auf Käufer warten. Nach einem Qualitätscheck werden die Bilder in der Kollektion aufgenommen und stehen zum Verkauf bereit. Für jedes verkaufte Bild beteiligt Fotolia den Fotografen mit einer Kommission - diese richtet sich nach seinem Ranking und reicht von 35% bis 63% des Verkaufspreises.

Fotolia Instant - Mit Smartphone-Fotos Geld verdienen
© Fotolia

Roamler

Mit Roamler geht eine weitere App zur Micro-Job-Vermittlung an den Start. Auch hier können im Umkreis auf einer Karte verschiedene Jobs gewählt werden, die je nach Arbeitsaufwand entlohnt werden. Typische Aufgaben im Angebot sind etwa das Fotografieren bestimmter Produktregale im Supermarkt oder die Beantwortung von Umfragen zu Werbeplakaten in der näheren Umgebung.

Roamler für Android und iPhone vermittelt Microjobs im Umkreis
© Roamler

abalo

Bei abalo verdient ihr Geld durch das Anschauen von Werbung. Bei der Anmeldung wählt ihr Themengebiete aus, die euch interessieren. Daraufhin werden euch thematisch passende Anzeigen auf dem Sperrbildschirm eingeblendet. Für jede angeschaute Werbeanzeige beim Entsperren des Smartphone erhaltet ihr 1,8 Cent. Maximal 27 Einblendungen werden euch pro Tag gezeigt - so lassen sich momentan höchstens 15 Euro pro Monat verdienen.

abalo - Werbung anschauen und dafür bezahlt werden
© abalo

TappOro

TappOro belohnt euch für das Herunterladen von (kostenlosen) Apps, Anschauen von Videos, die Teilnahme an Gewinnspielen und weitere Tätigkeiten. Ihr erhaltet pro erledigter Aufgabe "Oro Coins", die meistens etwa 2 bis 25 Cent wert sind. Ab einem gewissen Betrag könnt ihr euer Guthaben entweder aufs PayPal-Konto auszahlen lassen oder als Gutschein (Amazon, Google Play, XBox Live, Facebook Credits, etc.) einlösen. 

tapporo bezahlt euch für verschiedene Aufgaben
© TappOro

CashPirate

CashPirate bezahlt euch ebenfalls für das Herunterladen von Apps, das Anschauen von Videos oder das Abschließen von Umfragen. Pro Aktion gibt es einen kleinen Cent-Betrag. Tipp: Schickt euren "Invite Code" an eure Kumpels - ihr erhaltet 10% der Verdienste von den von euch geworbenen Freunden.

CashPirate - Apps herunterladen und Geld verdienen
© CashPirate

Fazit

Natürlich reichen die Verdienstmöglichkeiten der vorgestellten Apps nicht aus, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten - wer jedoch häufig im Stadtgebiet unterwegs ist und sein Smartphone sowieso dabei hat, kann mit den Micro-Jobs einen netten Nebenverdienst erzielen. Talentierten Smartphone-Fotografen empfiehlt sich ein Blick auf die Fotolia-Instant-App, um schnell und unkompliziert seine Fotos zu verkaufen.

Apps, die euch nicht bezahlen, aber trotzdem bares Geld wert sind, findet ihr hier!

Ihr kennt auch Apps zum Geld verdienen, die in unserer Liste fehlen? Schreibt uns!

Diskutiert mit im Forum

Rund ums Studium

Studieren und Kind kriegen?!

Volkhan|
Computer + Internet

Etiketten-Drucker

mucinunicum|
Off-Topic

I am the new girl

WarnerSear|
Wohnen & Finanzen

Welche Säge kaufen

benutzi|

Newsletter

Hier die UNICUM Newsletter bestellen ! (Link)