Mentorium
Foto: Mentorium
Autor

06. Feb 2018

Autor

Prüfungstipps

Bachelorarbeit - Note 1

-ANZEIGE-

Kein Bock auf mittelmäßig in der Bachelorarbeit? Mit diesen Tipps schaffst du den perfekten Workflow und überzeugst deine Prüfer mit Know-How und Fachwissen.

1. Die Vorbereitung

Neben der Themenfindung gehört auch die Wahl des Betreuers dazu. Eine erste Recherchearbeit und die Quellenauswahl kommen dazu. Infolgedessen formulierst du nun deine Forschungsfragen, die du durch Experimente unterstützt. Sobald deine Ergebnisse stehen, kannst du losgliedern. Wichtig: Die Dead-Line-Liste. Sie hilft dir deinen Zeitplan einzuhalten sowie Korrektur und Druckzeiten nicht zu vergessen.

2. Die Schreibarbeit

Hangel dich jetzt an deiner Gliederung entlang. Dabei ist es sinnvoller zunächst den Hauptteil zu schreiben. Folglich ergibt sich das Fazit und danach die Einleitung. Letztere kann somit fokussierter auf deine tatsächlichen Themenschwerpunkte hinleiten. Objektivität, Nachvollziehbarkeit und eindeutige Quellenangaben machen den Unterschied. Mit einem logischen Aufbau überzeugst du den Prüfer zudem durch eine klare Struktur. Insbesondere Fachtermini sind erwünscht, "Rumgelaber" dagegen weniger.

3. Die Nachbereitung

Mit ein paar Tagen Abstand durchforstest du nun deine Arbeit auf Schreibfehler und Grammatik, die richtige Zitierweise, exakte Fußnoten, die Formatierung ...usw. Ganz schön viel? - Kein Problem! Ein Lektorat einer Bachelorarbeit kann Abhilfe schaffen. Professionell kontrolliert von wissenschaftlichen Brains, kannst du dir sicher sein - sie finden deine Schwachstelle. Perfekt formatiert und bestens formuliert, geht's nun ab in den Druck.

Gut geplant und genauestens kontrolliert, bekommt deine Bachelorarbeit den letzten Schliff und ist mit Sicherheit mehr als nur mittelmäßig.

Artikel-Bewertung:

3.21 von 5 Sternen bei 219 Bewertungen.

Deine Meinung: