Die Linke Spitzenkandidat 2021 Präsentation
Janine Wissler und Dietmar Bartsch sind das Spitzenteam für die Bundestagswahl 2021. | Foto: Martin Heinlein / Flickr, CC BY-ND 2.0
Autor

09. Sep 2021

Anke Capellmann

Aktuelles

Die Linken Spitzenkandidaten 2021: Janine Wissler und Dietmar Bartsch

Inhalt

  1. Zur Person Janine Wissler
  2. Politischer Werdegang Wissler
  3. Zur Person Dietmar Bartsch
  4. Politischer Werdegang Bartsch
  5. Politische Position
  6. Aktuelle Umfragen
  7. Prognosen
  8. Spitzenkandidaten anderer Parteien
  9. Wahlprogramme der anderen Parteien

Über die Person Janine Wissler

Janine Wissler ist seit Februar 2021 gemeinsam mit Susanne Henning-Wellsow Parteivorsitzende der Linken. Für die Bundestagswahl 2021 bildet sie mit Dietmar Bartsch das Spitzenteam ihrer Partei für den Wahlkampf.

Sie wurde am 23. Mai 1981 im hessischen Langen geboren. Sie ist ledig und lebt heute in Frankfurt am Main. 

Wissler studierte Politikwissenschaften an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main. Neben ihrem Studium arbeitete sie als Verkäuferin in einem Baumarkt. Von 2006 bis 2008 arbeitete sie im Wahlkreisbüro des Bundestagsabgeordneten Werner Dreibus.

Politischer Werdegang von Janine Wissler

Janine Wissler hatte 2004 die hessische Partei Arbeit & soziale Gerechtigkeit - Die Wahlalternative (WASG) gegründet. Als die WASG und die Partei des Demokratischen Sozialismus (PDS) 2007 zur Partei Die Linke verschmolzen, wurde Wissler Mitglied des Bundesvorstands sowie des hessischen Landesvorstandes der Linken.

Bei der Landtagswahl 2008 zog sie erstmals ins Parlament ein, bei der Neuwahl 2009 ebenfalls. Seit 2009 ist sie Vorsitzende der Linksfraktion im Hessischen Landtag. 

Bevor sie Parteivorsitzende der Linken wurde, hatte sie noch einige andere Funktionen inne:

  • 2012: Kandidatur Frankfurter Oberbürgermeisterwahl (Sie erhielt 3,8 Prozent der Stimmen.)
  • 2014: stellv. Vorsitzende der Linken
  • 2018: Kandidatur Frankfurter Oberbürgermeisterwahl (Sie erhielt 8,8 Prozent der Stimmen.)

Wissler erklärte im September 2020, dass sie für den Bundesvorstand kandidieren wolle. Im Februar 2021 wurde sie dann auch zur Bundesvorsitzenden der Linken gewählt, bevor sie im Mai 2021 mit Dietmar Bartsch zum Spitzenduo für die Bundestagswahl gewählt wurde. 

Wissler ist Mitglied von Attac und Verdi. Ihre Mitgliedschaft in der Sozialistischen Linken sowie Unterstützung für das trotzkistische Netzwerk Marx21 beendete Wissler, als sie sich für den Parteivorsitz bewarb. Die beiden Gruppierungen werden vom Verfassungsschutz beobachtet.

Über die Person Dietmar Bartsch

Dietmar Bartsch ist seit Oktober 2015 Co-Vorsitzender der Linksfraktion im Bundestag – erst war er das mit Sahra Wagenknecht, seit 2019 hat er Amira Mohamed Ali an seiner Seite. Für die Bundestagswahl 2021 bildet er mit Janine Wissler das Spitzenduo ihrer Partei für den Wahlkampf. 

Bartsch wurde am 31. März 1958 in Stralsund in der DDR geboren. Heute lebt er getrennt von seiner Frau und hat zwei Kinder.

Nach dem Abitur leistete Bartsch seinen Grundwehrdienst in der Nationalen Volksarmee ab. Danach studierte er Wirtschaftswissenschaften an der Hochschule für Ökonomie in Berlin-Karlshorst. Später arbeitete er auch an der Akademie für Gesellschaftswissenschaften beim Zentralkomitee der Kommunistischen Partei der Sowjetunion in Moskau. Dort promovierte er auch.

Später arbeitete er als Unternehmensberater und war zeitweise Geschäftsführer der Tageszeitung Neues Deutschland.

Politischer Werdegang von Dietmar Bartsch 

Dietmar Bartsch beginnt seine politische Karriere 1977 als Mitglied bei der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED). 1990 wurde er Mitglied des Bezirksvorstandes Berlin-Mitte der Partei des Demokratischen Sozialismus (PDS), bevor er 1997 zum Bundesgeschäftsführer der PDS gewählt wurde. Als die PDS und die Partei Arbeit & soziale Gerechtigkeit - Die Wahlalternative (WASG) im Jahr 2007 zur Partei Die Linke verschmolzen, war er bis 2010 Bundesgeschäftsführer der Linken.

Seit Oktober 2015 ist er Co-Vorsitzender der Linken im Deutschen Bundestag. Er hatte dieses Amt erst mit Sahra Wagenknecht inne, seit November 2019 führt er es mit Amira Mohamed Ali. 

Von 2015 bis 2017 war er Oppositionsführer. Zur Bundestagswahl 2021 tritt er – wie bereits 2017 – als Co-Spitzenkandidat der Linken an. Das macht er im Spitzenduo mit Janine Wissler.


Spitzenkandidat Linke 2021 Bus


Die Linke Spitzenkandidat 2021: Aktuelle Umfragen

Verschiedene Umfrageinstitute fragen regelmäßig ab, welche Partei die Bürger /-innen wählen würden, wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre. Im ARD-Deutschlandtrend, einer Umfrage von Infratest dimap, liegen die Linken in diesem Jahr entweder bei 6 Prozent oder bei 7 Prozent. Im Januar (7 Prozent) und März (7 Prozent) hatten sie damit genauso viele Prozentpunkte wie die FDP. 

Ansonsten liegen die Linken im ARD-Deutschlandtrend immer hinten. Sogar die AfD hat mehr Prozentpunkte. Zuletzt konnten die Linken im August nur 6 Prozentpunkte erreichen (CDU/CSU: 27 Prozent, Bündnis 90/Die Grünen: 19 Prozent, SPD: 18 Punkte, FDP: 12 Prozent, AfD: 10 Prozent, Sonstige: 8 Prozent).

Auch eine Erhebung des Meinungsforschungsinstituts YouGov vom 3. September zeigt, dass die Linken wenig Zuspruch haben. Sie kommen dort auf nur 8 Prozent. Könnte man am Wahltag direkt über den/die Kanzler / -in abstimmen, würden sich nur 2 Prozent für Dietmar Bartsch entscheiden, 1 Prozent für Janine Wissler. Im Gegensatz dazu würden 27 Prozent der Befragten dem SPD-Kandidaten Olaf Scholz ihre Stimme geben. 

Politische Position

Wofür stehen die Spitzenkandidaten der Linken im Einzelnen? Wir haben uns ihre Positionen zu unterschiedlichen politischen Themen angesehen, die für die Bundestagswahl 2021 wichtig sind.

Umweltpolitik

Die Linken wollen nicht die einfachen Leute beim Klimaschutz zur Kasse bitten, sondern die großen Konzerne. Außerdem soll der öffentliche Nahverkehr zunächst für Kinder und Senioren kostenlos werden, später auch für alle anderen Bürger. Auch auf dem Land müssen mehr Busse fahren. Bahnpreise sollen halbiert werden. Außerdem wollen die Linken bis 2030 den Kohleausstieg

Familienpolitik

Die Linken fordern eine gebührenfreie öffentliche Kinderbetreuung und ein Mindestelterngeld mit einer längeren Laufzeit. Außerdem soll jedes Kind ein Recht auf Ganztagsschulen haben. Die Hochschulen sollen geöffnet werden. Studiengebühren, Auswahlgespräche sowie den Numerus Clausus soll es nicht mehr geben.


Die Linke Spitzenkandidat 2021 Betreuung


Sozial- und Arbeitspolitik 

Die Linken wollen Hartz 4 zurücknehmen und den Mindestlohn auf 13 Euro erhöhen. Außerdem soll es eine Mindestrente von 1.200 Euro geben, Menschen sollen bereits mit 65 Jahren in Rente gehen können. Außerdem sprach sich Janine Wissler für die Einführung eines Mietendeckels aus. Die Arbeitszeit soll auf 30 Stunden die Woche reduziert werden, höchstens soll jemand 40 Stunden die Woche arbeiten dürfen.

Außenpolitik

Die Linke will alle Auslandseinsätze der Bundeswehr beenden und lehnt diese auch künftig ab, sagte Janine Wissler in einem Interview. Auch ein Stopp von Rüstungsexporten gehört für sie zu den "nicht verhandelbaren" Grundsätzen.

Gesundheitspolitik

Die Trennung von privaten und gesetzlichen Krankenversicherung soll abgeschafft werden. Außerdem fordert die Partei eine Pflegevollversicherung. Pflegekräfte sollen 500 Euro mehr Gehalt bekommen. 

Die Linke Spitzenkandidaten 2021: Prognosen

Dass Janine Wissler oder Dietmar Bartsch neue / -r Bundeskanzler /-in wird, ist unwahrscheinlich. Dennoch war in den vergangenen Tagen immer wieder eine mögliche Koalition der Linken mit den großen Parteien im Gespräch, obwohl die Linkspartei im Wahlkampf wochenlang praktisch keine Rolle gespielt hat. Die Linken veröffentlichten jetzt auch ein Sofortprogramm - und werben damit für die eigene Regierungsbeteiligung.

Konkret geht es um Rot-Rot-Grün – also eine Koalition aus SPD, Grüne und Linke. Nach aktuellen Umfragen wäre so eine Zusammenarbeit zumindest rechnerisch möglich. Doch die SPD und auch die Grünen äußern sich derzeit eher distanziert und zurückhaltend. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz sagte, es gäbe hohe Hürden, die ein Bündnis unwahrscheinlich machen würden. Die Union warnt sogar vor einem Bündnis mit den Linken. 

Spitzenkandidaten anderer Parteien 

Neben der Vorstellung von Janine Wissler und Dietmar Bartsch  haben wir auch die anderen Spitzenkandidaten /-innen für dich porträtiert und zeigen dir, wofür sie einstehen.

Wahlprogramme der anderen Parteien

In unserer Parteien-Check-Reihe zur Bundestagswahl ergänzen wir nach und nach die Wahlprogramme der Parteien. Hier kannst du dich durch die verschiedenen Programme klicken:

Artikel-Bewertung:

3.4 von 5 Sternen bei 10 Bewertungen.

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial