Junge Politiker
Warum sitzen nur die Alten in Berlin und machen Politik? | Foto: Unsplash/Shayne House
Autorenbild

13. Jun 2017

André Gärisch

Aktuelles

Jung, mächtig, meinungsstark: Politik hat nichts mit dem Alter zu tun

Marian Schreier – frischer Wind im Rathaus

2015 wird der mittlerweile 27-jährige Marian Schreier mit 71 Prozent der Stimmen zum jüngsten Bürgermeister Deutschlands gewählt. In der baden-württembergischen Kleinstadt Tengen (4.500 Einwohner) leitet er seitdem die Geschicke.

In Interviews bekräftigt der Sozialdemokrat, der im Büro von Peer Steinbrück assistierte, immer wieder, Parteien müssten neue Wege finden, junge Menschen zu begeistern. Konkret spricht er vom professionelleren Einsatz sozialer Medien. Dass die Generation unter 30 als politikfern gilt, hält er für ein Klischee. So lud er über Facebook Jugendliche zu einer Diskussionsrunde ein, um über deren Probleme zu sprechen – zum Beispiel die Zukunft des Jugendtreffs oder die Eintrittspreise des Badesees. Mehr als 100 Besucher folgten seinem Aufruf.

Ronja Kemmer – sich im Bundestag einmischen

Ronja KemmerRonja Kemmer ist mit 28 Jahren aktuell die jüngste Bundestagsabgeordnete. Im Mai 2015 hält sie in Berlin ihre erste Rede – zum Thema Europa. Sie stimmt für den Gesetzentwurf der Regierung zur PKW-Maut, gegen Finanzhilfen für Griechenland und für Bundeswehreinsätze in Mali und Somalia.

Ähnlich wie Marian Schreier ist die Konservative aus Calw der Meinung, soziale Medien seien für die Ansprache junger Menschen unverzichtbar. Zudem solle Politik in der Schule praxisnah vermittelt werden – und nicht in Form von grauer Theorie.

Claudia Nolte – Farbtupfer im Kabinett Kohl

1994 wird eine erst 28-jährige Frau von Bundeskanzler Helmut Kohl zur Ministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ernannt: Claudia Nolte (heute Claudia Crawford). Bis heute ist sie die jüngste Person, die jemals ein Ministeramt bekleiden durfte. Aufgrund ihres Alters wird die Rostockerin von Medien und Politikerkollegen "Kohls Mädchen" genannt. Ihre Markenzeichen: die "weiße Rüschenbluse" und ein "frecher" Fransenschnitt.

Die Diplom-Ingenieurin, die sich während ihrer vierjährigen Amtszeit als Abtreibungsgegnerin einen Namen macht, leitet später das Auslandsbüro der Konrad-Adenauer-Stiftung in Belgrad, London und Moskau.

Malala Yousafzai – unerschütterliche Kämpferin für Kinder

Die bewegende Geschichte der jungen Malala Yousafzai – heute ist sie 19 – aus Pakistan kennt fast jeder. 2012 verüben die Taliban ein Attentat auf sie, da sie sich für die schulische Bildung der weiblichen Bevölkerung einsetzt. Sie überlebt knapp. Und avanciert seitdem zu einem Symbol für den gewaltfreien Kampf für die Rechte von Kindern in aller Welt.

Sie schreibt Bücher, in denen sie, ausgehend von ihrer eigenen Herkunft und Biografie, wichtige Ziele für Kinder anspricht ("Ich bin Malala"), redet vor Versammlungen und Kongressen und besucht Flüchtlingslager. Der Lohn neben einer gesteigerten Aufmerksamkeit für ihr Thema: der Friedensnobelpreis im Jahre 2014.

Artikel-Bewertung:

3.22 von 5 Sternen bei 45 Bewertungen.

Deine Meinung: