Europawahl Stimmzettel
Genau eine Stimme hat jeder Wahlberechtigte bei der Europawahl. | Foto: Tim Reckmann/flickr.com, CC BY 2.0
Autor

08. Mai 2019

Pauline Sickmann

News

Europawahl Stimmzettel

Alles, was du wissen musst!

Europawahl: Stimmzettel ist fast einen Meter lang

Vom 23. bis 26. Mai wählen die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union zum neunten Mal das Europäische Parlament. In Deutschland dürfen alle Wahlberechtigten am 26. Mai an die Wahlurne treten – und genau ein Kreuz auf dem Stimmzettel machen. Deine Stimme kannst du nicht direkt einer oder einem Abgeordneten geben, sondern nur einer Partei. Alle Parteien haben in einer internen Wahl eine Liste aufgestellt, die ihre Kandidatinnen und Kandidaten enthält. Im Anschluss an die Wahl bekommt jede Partei Sitze entsprechend ihres Anteils an bundesweit abgegebenen Stimmen.

Insgesamt werden in Deutschland so 96 Abgeordnete gewählt. Je mehr Stimmen die Partei erhält, desto mehr Sitze erhält sie im Verhältnis zu den anderen Parteien und desto mehr Personen ihrer Liste ziehen als Abgeordnete in das Europäische Parlament ein. Die ersten 10 Kandidatinnen und Kandidaten jeder Partei sind auf den Stimmzetteln abgedruckt.


Parlament wählen mit dem Europawahl Stimmzettel


So sieht der Stimmzettel aus

Die Stimmzettel sind lang: Sie messen fast einen Meter. Denn zur Wahl treten 41 politische Vereinigungen an. Neben den großen Parteien treten auch viele Kleinparteien zur Wahl an. Da es bei der Europawahl im Gegensatz zur Bundestageswahl keine Fünf-Prozent-Hürde gibt, haben sie eine größere Chance auf einen Sitz im Parlament. So haben etwa bei der vergangenen Europawahl im Jahr 2014 die Satire-Partei Die Partei mit 0,63 Prozent sowie die rechtsextreme NPD mit 1 Prozent der Stimmen den Einzug in das Europäische Parlament geschafft.

Wenn du wissen möchtest, wie der Europawahl Stimmzettel in deinem Bundesland aussieht, kannst du ihn dir hier anschauen.

Wonach richtet sich die Reihenfolge auf dem Stimmzettel?

Die Reihenfolge der Parteien auf den Stimmzetteln unterscheidet sich je nach Bundesland. Sie richtet sich nach dem Ergebnis bei der letzten Europawahl. So steht in Berlin etwa die SPD auf dem Stimmzettel oben, in NRW dagegen die CDU. Bis auf zwei Ausnahmen haben alle Parteien bundesweite Listen eingereicht. Nur die CDU hat in Bayern keine Liste eingereicht – dort steht die CSU auf dem Stimmzettel, die wiederum auf keinem Stimmzettel in den anderen Bundesländern vertreten ist.


Europawahl Stimmzettel NRW


Wo kann ich wählen?

Wählen kannst du am 26. Mai in dem Wahllokal, das in deiner Wahlbenachrichtigung angegeben ist. Die Wahlbenachrichtigung solltest du an diesem Tag auch mitnehmen. Wenn du sie verloren oder vergessen hast, kannst du aber trotzdem wählen. Voraussetzung dafür ist, dass du im Wählerverzeichnis der Gemeinde eingetragen bist. Auf keinen Fall vergessen darfst du deinen Personalausweis oder deinen Reisepass.

Kann ich mich bei der Wahl enthalten?

Offiziell kannst du dich bei der Europawahl nicht enthalten. Möchtest du also keiner Partei deine Stimme geben, kannst du entweder gar nicht wählen gehen oder einen ungültigen Stimmzettel abgeben. Was du dir bewusst machen solltest: Wenn du keine gültige Stimme abgibst, profitieren davon alle Parteien, die du auf keinen Fall gewählt hättest.

Wann ist eine Stimme ungültig?

Ein Stimmzettel ist ungültig, wenn der Wille des Wählers daraus nicht zweifelsfrei erkennbar ist. Kreuzt du also beispielsweise mehrere Parteien an oder ist dein Kreuz nicht zuzuordnen, wird deine Stimme nicht gezählt. Auch, wenn du gar kein Kreuz setzt oder der Stimmzettel einen Zusatz oder Vorbehalt enthält, ist er nicht gültig. Wenn du einen Smiley auf den Stimmzettel malst oder einen Kommentar hinzufügst, wird deine Stimme also nicht gezählt. Gleiches gilt, wenn du die Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen oder anderer politischer Weltanschauung auf den Stimmzettel setzt. Generell solltest du dich bei der Wahl auf eine sachliche Stimmabgabe ohne persönliche und politische Anmerkungen beschränken. Selbstverständlich musst du hierfür den offiziellen Stimmzettel nutzen.

Wo soll ich mein Kreuz setzen?

Wenn du noch nicht weißt, welche Partei du am 26. Mai wählen sollst, findest du bei uns die Wahlprogramme von CDU, SPD, Grüne, Linke, FDP und AfD im Überblick. Außerdem kannst du dich mit Hilfe vom Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung über die Programme der Parteien informieren.

Wenn du am 26. Mai keine Zeit hast, um wählen zu gehen, kannst du die Briefwahl beantragen. Auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung findest du den Antrag zur Briefwahl.


(Foto: Tim Reckmann/flickr.com, Lizenz: CC BY 2.0)

Artikel-Bewertung:

2.58 von 5 Sternen bei 78 Bewertungen.

Deine Meinung: