Universiade Gewinner 2017
Das Universiade-Team Deutschland war in Taiwan äußerst erfolgreich | Foto: adh/Arndt Falter
Autorenbild

18. Sep 2017

Malin Hoster

News

Universiade 2017: Unsere Helden von Taipei

Die deutschen Medaillen im Überblick

Team Deutschland: von Beginn an stark

Mit 126 Athletinnen und Athleten war der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband (adh) Mitte August zur diesjährigen Sommer-Universiade in die taiwanesische Metropole Taipei angereist. Und schon am ersten Wettkampftag durfte sich das Team über gleich drei Bronzemedaillen freuen – eine im Wasserspringen durch Louisa Stawczynski (TU Dresden) sowie zwei im Judo durch Maike Ziech (FH Köln) und Philipp Galandi (TU Berlin). Diese Erfolgsgeschichte hielt die ganze Zeit über an an, sodass es am schwarzen Brett der deutschen Mannschaft jeden Tag weitere Medaillen-Sieger zu vermelden gab.


Universiade Sarah Köhler

Unser Schwimm-Star Sarah Köhler

Erfolgreichste Athletin der Deutschen Studierenden-Nationalmannschaft war die Schwimmerin Sarah Köhler. Sie gewann nicht nur zweimal Silber und einmal Gold, sondern brach ebenfalls einen Universiade-Rekord und zwei deutsche Rekorde. Als erste deutsche Frau schwamm sie die 1500 Meter im Freistil unter 16 Minuten und sicherte sich so den zweiten Platz. Auch über 800 Meter platzierte sie sich auf dem Silberrang. Über 400 Meter gelang ihr dann erneut historisches: Sie brach einen achtzehn Jahre alten deutschen Rekord und stellte mit der Goldmedaille ebenfalls einen neuen Universiade-Rekord auf.


Universiade Andreas Hofmann

Nervenkitzel pur dank Speerwerfer Andreas Hofmann

Universiade-Rekord warf auch der Speerwerfer Andreas Hofmann in einem packenden Finale. Mit zwei Athleten aus Chinese Taipei lieferte er sich den wohl spannendsten Wettkampf der Universiade. Hofmann warf sich zunächst mit 88,33 Metern und Universiade-Rekord auf Platz eins, wurde dann aber noch mal vom Lokalmatador Chao-Tsun Cheng überholt, der den Speer auf  91,26 Meter warf.

Hofmann mobilisierte noch ein letztes Mal all seine Kräfte und warf den Speer auf 91,07 Meter. Damit kam er zwar nicht mehr an den Athleten aus Chinese Taipei ran, schaffte aber zum ersten Mal in seinem Leben einen Wurf über 90 Meter und sicherte sich mit persönlicher Bestleistung die Silbermedaille. Das heimische Publikum war begeistert von diesem Wettkampf und Hofmann avancierte anschließend zu einer Art Berühmtheit – als einer von zwei internationalen Aktiven wurde er abschließend zur FISU-Pressekonferenz eingeladen.


Loading...

Loading...


Universiade 2019: Neapel fest im Blick

Am Tag nach der Abschlussfeier reiste der Großteil der Delegation zurück nach Deutschland. Neben 24 Medaillen hatten sie persönliche Bestleistungen, tolle Platzierungen und viele weitere sehr gute Ergebnisse im Gepäck. Für die Athletinnen und Athleten gilt es nun, noch einmal zu verschnaufen, bevor sie sich wieder auf ihr Studium konzentrieren und sich auf kommende Wettkämpfe vorbereiten müssen.

Wenn in zwei Jahren die 30. Sommer-Universiade in Neapel ansteht, werden wieder studierende Spitzensportlerinnen und Spitzensportler aus aller Welt und natürlich auch vom adh entsandt, um die Weltspiele der Studierenden auszutragen. Bis dahin sehen wir hoffentlich viele der Teilnehmenden bei deutschen, europäischen und Welt-Hochschulmeisterschaften.

Artikel-Bewertung:

3.53 von 5 Sternen bei 38 Bewertungen.

Deine Meinung: