Art of Engineering
Wie sieht die Zukunft von Mobilität für dich aus? | Foto: Unsplash/Matthew Szlichta
Autorenbild

26. Sep 2017

Sandra Ruppel

Wettbewerbe & Stipendien

Kunst- und Wissenschaftswettbewerb: Art of Engineering

Das Wettbewerbsthema: "binär.bewegt – Symbiosen von IT und Mobilität"

Selbstfahrende Autos, clevere Parkhäuser oder ein ÖPNV, der auf individuelle Bedürfnisse eingeht– dank IT werden Sci-Fi-Visionen Realität. Trotzdem ist längst noch nicht ausgehandelt, wie Mobilität und digitaler Wandel in den nächsten Jahren genau aussehen und sich beeinflussen. "Art of Engineering" lädt dazu ein, sich der zunehmenden Verschmelzung von IT und Mobilität mit den Mitteln der Kunst zu nähern. Gesucht werden Kunstwerke und Konzepte, die das Motto "Binär.bewegt – Symbiosen von IT und Mobilität" aufgreifen.

Wer kann mitmachen?

Zum Mitmachen werden Kunstschaffende und kreative Ingenieure/-innen und Informatiker/innen aufgerufen, die sich mit ihren Arbeiten in das Spannungsfeld zwischen Kunst und Technik begeben möchten.

Dabei ist es nicht entscheidend, ob du bereits Professional, Young Professional oder Studierende/r bist. Wichtig ist nur, dass du Lust hast, das Thema des diesjährigen Wettbewerbs "binär.bewegt – Symbiosen von IT und Mobilität" zu bearbeiten, weiterzudenken und in deinem Werk zu zeigen, was du unter der Verschmelzung von IT und Mobilität verstehst: Ob durch Objekt, Skulptur, Bewegtbild, zeitgestütze Bilder oder Gemälde, alles ist erlaubt, alles ist möglich!

Teilnehmen kannst du sowohl als Einzelperson, als auch zusammen mit einer Gruppe oder als Unternehmen. Dich Bewerben und deine Ideen einreichen kannst du noch bis zum 7. Januar 2018  online unter: ferchau.com/go/aoe

Und wie geht es dann weiter?

Nachdem alle Kunstschaffenden ihre Arbeiten eingereicht haben, wählt die AOE-Jury, die sich aus Vertretern aus den Bereichen Forschung, Wirtschaft, Bildung und Kunst zusammensetzt, bis zum 15. Februar 2018 die 15 besten Ideen aus. Die Finalisten und Finalistinnen präsentieren ihre Arbeiten dann am 28. Februar 2018 nochmals der Jury, die die Werke nach ihrer Originalität, Aktualität, ihrem Innovationsgrad und der Ausführung beurteilt. Die Preisübergabe für die besten drei Ideen findet schließlich dann auf der Hannover Messe 2018 statt.

Den Sieger oder die Siegerin erwarten 10.000 Euro Preisgeld, der zweite Platz ist mit 7.000 Euro datiert und der dritte Platz wird mit 3.000 Euro gefördert.


Ferchau "Art of Engineering": Kurz & Knapp

Wann ist die Bewerbungsfrist?

Wer kann mitmachen?

  • Alle, die Lust haben, sich mit ihren künstlerischen Arbeiten ins Spannungsfeld zwischen Kunst und Technik zu begeben. Dabei ist egal, ob du allein, mit einer Gruppe, mit einem Unternehmen, als Studierende/r, als Young Professional oder als Professional antrittst.

Wann gibt es ein Ergebnis?

  • Eine 11-Köpfige Jury wählt bis zum 15. Februar 2018 die 15 besten Ideen und damit die Finalisten und Finalistinnen aus.
  • Am 28. Februar 2018 wählt die Jury die Sieger des Wettbewerbs aus.

Wie hoch ist die Förderung?

  • Der Kunst und Wisschenschaftspreis "Art of Engineering" ist insgesamt mit 20.000 Euro dotiert, das Preisgeld wird folgendermaßen vergeben:
  1. Platz: 10.000 Euro
  2. Platz: 7.000 Euro
  3. Platz: 3.000 Euro

Und wie sehen Sieger aus?

Wer richtet den "Art of Engineering" aus?

  • Ferchau Engineering, einer von Deutschlands größten Engineering- und IT-Dienstleistern.
  • Partner des Wettbewerbs sind außerdem die Fraunhofer-Gesellschaft, der VDI-Verlag, das Internationale Bionik-Zentrum, das Museum für Angewandte Kunst Frankfurt, die TU Berlin, die Kunsthochschule für Medien Köln und UNICUM.

Artikel-Bewertung:

3.37 von 5 Sternen bei 27 Bewertungen.

Deine Meinung: