Autorenbild

08. Okt 2015

Barbara Kotzulla

Archiv

American Ultra

-ARCHIV-

"Die kiffenden Killermaschinen": ab dem 15. Oktober im Kino

American Ultra: Aus Kiffer wird Killer

Mike (Jesse Eisenberg) führt ein eintöniges, aber dennoch auf ruhige Weise glückliches Leben. Wenn der Hobby-Comiczeichner nicht im Supermarkt arbeitet, frönt er dem Marihuana-Genuss und plant den Hochzeitsantrag an seine Freundin Phoebe (Kristen Stewart). Nur etwas ist merkwürdig: Jedes Mal, wenn Mike die Stadt verlassen will, wird er aufgehalten oder, wie kurz vor dem langersehnten Flug nach Hawaii, von Panikattacken heimgesucht.

Eines Abends überschlagen sich die Ereignisse: Zuerst flüstert eine mysteriöse Frau Mike über die Ladentheke hinweg unzusammenhängende Sätze zu. Kurz darauf wird der Kiffer auf dem Parkplatz von zwei dunklen Gestalten angegriffen – die er jedoch mit einem Löffel (!) ausschalten kann.

Woher stammen die Selbstverteidigungskünste? Woher das plötzliche Wissen um Panzer und Pistolen? Die Antwort: Mike ist ein sogenannter "Wise Guy", ein Schläfer-Agent der CIA. Ohne Erinnerung an seine Vergangenheit oder seine Ausbildung wurde er von der US-Behörde in einer Kleinstadt "geparkt". Aus finanziellen wie organisationstechnischen Gründen soll er nun ausgeschaltet werden – zumindest, wenn es nach CIA-Mitarbeiter Adrian Yates (Topher Grace) geht. Das kann die ehemalige "Wise Guy"-Chefin Victoria Lasseter (Connie Britton) nicht hinnehmen. Sie will den von ihr aktivierten Mike retten.

Schwarzer Humor und blutige Nasen

Entwarnung: Dumpfer Kiffer-Klaumauk erwartet uns bei "American Ultra" zum Glück nicht. Doch der iranisch-britische Regisseur Nima Nourizadeh ("Projekt X") zeigt bei seinem zweiten Film-Projekt auch keine Angst vor schrägen Einfällen und setzt bei der Action-Komödie auf schwarzen Humor, gepfefferte Action und – ja, tatsächlich! – auf Gefühl!

Mit Mike und Phoebe steht ein liebenswertes Indie-Pärchen im Vordergrund, denen man über alle Plot-Twists und blutigen Gefechte hinweg eine gemeinsame Zukunft wünscht. Okay, zu romantisch wird es dann zum Glück nicht, dafür sorgen durchgeknallte Nebenfiguren wie Drogendealer Rose (John Leguizamo) oder der bitterböse CIA-Agent Adrian Yates.

Letzteren spielt Topher Grace ("Die wilden Siebziger") irgendwo zwischen Dr. Jekyll und Mr. Hyde: Diesem "Milchbubi-Gesicht" mag man anfangs den Despoten nicht abnehmen. Doch das ändert sich schnell... Auch Jesse Eisenberg ("The Social Network") und Kristen Stewart ("Twilight") sind perfekt besetzt. Nicht nur harmonieren sie als das bereits erwähnte Paar wunderbar miteinander, vor allem Stewart kauft man den Wandel vom Kiffer zum Killer ohne zu fragen ab.

So jagen sich die Figuren in einem teilweise atemlosen, teilweise absurd-lustigem Katz-und-Maus-Spiel, bei dem so einige Häuser, Nasen und Zähne zu Bruch gehen. Trotz hohem Unterhaltungswert muss allerdings bezweifelt werden, ob "American Ultra" zum neuen Kiffer-Gangster-Kultfilm nach "Ananas Express" (2008) werden kann. Dafür fehlt dem Film dann doch das entscheidende Zünglein Kompromisslosigkeit. So liefert er dennoch knapp 95 Minuten Kurzweiligkeit – auch für diejenigen, die noch nie zu einem Joint gegriffen haben.


UNICUM Filmtipp

American Ultra

Action-Komödie, USA 2015

Regie: Nima Nourizadeh

Darsteller u.a.: Jesse Eisenberg, Kristen Stewart, Topher Grace, Connie Britton

Verleih: Concorde Filmverleih

Kinostart: 15. Oktober 2015, seit 25. Februar 2016 auf DVD und Blu-ray

Online bestellen (Amazon): American Ultra

Artikel-Bewertung:

2.88 von 5 Sternen bei 136 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung: