Autorenbild

12. Nov 2013

Janina Finkemeyer

Archiv

UNICUM trifft: Hugh Jackmans Personal Trainer Michael Ryan

-ARCHIV-

Der Macher des "Wolverine"-Körpers im Interview

"Fitness ist meine Energiequelle"

UNICUM: Wie bist du zu deinem Job als Personal Trainer gekommen?
Michael Ryan: In der Schule war ich sehr dünn und wurde von größeren Jungs immer ein bisschen aufgezogen. Dann habe ich angefangen Sport zu machen und sehr schnell erste Resultate an meinem Körper gesehen. Ich bin von 60 Kilo auf 68 Kilo gekommen und bin dran geblieben. Da gab es noch gar keine Personal Trainings und keine Gruppenfitness. Ich habe dann viel über Fitness gelernt, mich informiert, bin Aerobic-Trainer geworden und so in die ganze Branche reingerutscht. Mich haben dann immer mehr Leute gefragt, was sie machen können, um in Form zu kommen, wie sie genau trainieren müssen. Ende der 80er Jahre bin ich dadurch zum Personal Training gekommen und war einer der Ersten auf dem Gebiet.

Um da immer weiter mitzuhalten, musst du dich bestimmt ständig weiterbilden?
In den letzten 25 Jahren gab es eine konstante Entwicklung der Trainingsmethoden. Man kann nicht einfach einmal etwas lernen, sondern muss sich immer weiterbilden, weil sich alles so schnell verändert. Es ist ein ständiges Lernen. Ich lerne zum Beispiel von den Leuten mit denen ich trainiere. Das ist es, was den Job für mich so aufregend macht.

Ist das dein Traumjob?
Das Arbeiten in der Fitnessbranche auf jeden Fall. Ich mag das einfach und habe in allen Fitnessbereichen schon gearbeitet. Ich habe auch noch Produktdesign studiert und wenn man ein Produkt für eine Person kreieren will, muss man dafür die Anatomie des Körpers verstehen. Außerdem habe ich eine Werbeagentur und ein Magazin, aber alles hat schon mit Fitness zu tun.

Kannst du dir ein Leben ohne Fitness vorstellen?
Nein! Das ist definitiv meine Energiequelle, mein Antrieb und trägt einen großen Teil zu meinem Glück bei.

Du bist auch der Personal Trainer von Hugh Jackman. Wie hast du ihn kennengelernt?
Das war zu der Zeit, als ich Fitnesstrainer in einem Studio war und zu Beginn meiner Arbeit als Personal Trainer. Da war auf einmal dieser neue Kerl im Studio, der an der Empfangstheke gearbeitet hat. Er musste nur die Schlüssel und Handtücher herausgeben, hatte aber sofort die volle Aufmerksamkeit von allen Frauen. Und da dachte ich, entweder muss ich den Typ kennenlernen oder über ihn lästern. Dann bin ich einfach hingegangen, habe mich vorgestellt und wir wurden beste Freunde.

"Hugh ist sehr genau, zielstrebig und diszipliniert"

Du bist für seinen unglaublichen "Wolverine"-Körper mitverantwortlich. Was ist das Geheimnis?
Das Geheimnis ist, dass Hugh ein Mensch ist, dessen Körper einfach schon auf einem guten Level ist. Er lässt sich nie gehen. Auch nicht abseits einer Filmproduktion. Er trainiert immer und behält dadurch seine Muskelmasse. Wenn es dann zu einem Film wie Wolverine kommt, ist es kein riesiger Prozess mehr, seinen Körper so zu formen.

Musst du Hugh Jackman oft motivieren?
Er braucht nur sehr wenig Motivation. Wenn er an einen Film herangeht oder an irgendetwas anderes, ist er sehr genau, zielstrebig und diszipliniert. Und wir sind beide sehr wetteifernd und motivieren uns dadurch gegenseitig.

Habt ihr beim Training schon mal etwas total Kurioses erlebt?
Wir haben schon viele lustige Situationen gehabt. Wir waren zum Beispiel in einem sehr tradionellen Ort in Japan und da gab es keine Fitnessstudios und keine Trainingsmöglichkeiten. Das Produktionsteam hat dann eine Art Studio in einem Haus aufgebaut. Mitten im Wohnzimmer. Als wir das erste Mal da reingekommen sind, mussten wir unsere Schuhe ausziehen und wir fühlten uns sehr unwohl, in dem Wohnzimmer von irgendwelchen Leuten zu trainieren. Am letzten Tag klopfte es dann plötzlich ans Fenster. Eine Familie stand da und in gebrochenem Englisch hörten wir "Das ist unser Haus. Können wir reinkommen?". Hugh und ich waren ein bisschen verlegen, weil wir das Haus so in Beschlag genommen hatten. Die Leute waren ganz aufgeregt und haben Fotos gemacht. Hugh hat mitgemacht und dann haben sie ihn gefragt: "Kannst du deinen Namen auf die Wohnzimmerwand schreiben?" Die hatten da richtig gute Tapeten und die Unterschrift sollte riesig sein, über die ganze Wand. Ich kann mir richtig vorstellen, wie die da jetzt Partys feiern und die riesige Unterschrift von Hugh Jackman zeigen. (lacht)

Gibt es einen großen Unterschied im Training mit Prominenten und anderen Menschen?
Am Ende des Tages sind sie doch alle normale Menschen. Aber Prominente müssen ihre Figur manchmal ziemlich schnell in Form bringen. Dafür muss das Training intensiviert werden und anders aussehen. Ein Körper kann aber nicht in einer Woche oder in zwei Wochen oder in einem Monat komplett verändert werden. Das braucht Zeit. Drei Monate sind eine gute Zeit, um eine Veränderung zu sehen. Ideal sind aber mindestens sechs Monate bis hin zu einem Jahr.

Was ist dein ultimativer Fitness-Tipp?
Findet jemanden, mit dem ihr trainieren könnt, motiviert euch dann gegenseitig, fordert euch heraus und sucht euch eine passende Zeit für das Training aus. Erfahrungsgemäß ist morgens am besten. Dann steigert man sich langsam immer ein bisschen und verbessert sich dadurch.


UNICUM Filmtipp

Wolverine - Weg des Kriegers

Action, USA 2013

Regie: James Mangold

Darsteller u.a.: Hugh Jackman, Famke Janssen, Brian Tee, Will Yun Lee

Verleih: 20th Century Fox

VÖ: ab 21. November 2013 als Digital HD, ab 29. November 2013 als DVD, Blu-ray und in der 3D-Collector's Edition

www.wolverine-wegdeskriegers.de

Artikel-Bewertung:

3.02 von 5 Sternen bei 125 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung: