Cambridge Certificate im Check
Benannt nach einer der bekanntesten Unis weltweit: Das Cambridge Certificate bescheinigt dir deine Sprachkenntnisse. | Foto: Dorin Seremet / Unsplash
Autor

11. Jan 2022

Patricia Schmidt

Berufseinstieg

Das Cambridge Certificate: Alles was du dazu wissen musst!

Cambridge Certificate: dein Englisch-Sprachniveau offiziell nachweisen

In welche der sechs Sprachniveaustufen Englisch ordnest du dich selbst ein? Das ist schonmal ein guter Anhaltspunkt, aber wenn diese Angabe in deinen Lebenslauf soll, brauchst du ein offizielles Dokument. Genau so eins stellt das Cambridge Assessment English nach einer entsprechenden Prüfung aus. 


Inhaltsverzeichnis

  1. Definition
  2. Sprachniveaustufen Englisch
  3. Voraussetzungen
  4. Vor- und Nachteile
  5. Anmeldung
  6. Kosten
  7. Prüfungsaufbau
  8. Vorbereitung und Übungen
  9. FAQ
  10. Überblick

Definition

Im Wesentlichen ist das Cambridge Certificate ein Nachweis über deine Sprachkenntnisse, der weltweit von sehr vielen Organisationen anerkannt wird. Unter Sprachkenntnisse fallen dabei sowohl deine mündliche als auch deine schriftliche Sprachproduktion, deine Fähigkeit Texte unterschiedlicher Komplexität zu verstehen und deine Möglichkeiten zur (wissenschaftlichen) Diskussion auf Englisch. 

Für ein Auslandssemester in England beispielsweise wird jede dortige Uni ein offizielles Cambridge-Dokument anerkennen. 

Sprachniveaustufen Englisch

Dein Sprachniveau Englisch wird in sechs verschiedene Stufen eingeteilt. Diese Stufen sind:

Falls du detaillierte Informationen zu einem bestimmten Sprachlevel brauchst, klick dich hier einfach mal durch – wir haben zu allen Niveaustufen einen übersichtlichen Artikel für dich zusammengestellt. 

Neben diesen "klassischen" Niveaustufen bietet das Cambridge Assessment English noch zwei weitere Spezialisierungen an.

Für Schüler/-innen

Hier gibt es nicht nur sechs, sondern insgesamt acht Niveaustufen, denn das Anfängerniveau unter A1 und ein zusätzliches A2-Niveau für schulische Anforderungen werden ebenfalls mitgezählt:

  • Pre A1 Starters (erstes Verständnis englischer Inhalte)
  • A1 Movers (einfaches Textverständnis)
  • A2 Flyers (einfache Sprach- und Textproduktion)
  • A2 Key for Schools (korrektes Lesen/Schreiben/Sprechen in schulischem Rahmen)
  • B1 Preliminary for Schools (grundlegendes Verständnis von gesprochenem und geschriebenem Englisch)
  • B2 First for Schools (anspruchsvolle Kommunikation und ausführliche Texte)
  • C1 Advanced (hohe Sprachkompetenz)
  • C2 Proficiency (hohes Niveau in Sprache und Schrift / Befähigung zur Diskussion und kritischen Reflexion auf Englisch)

Diese Zertifikate werden in der Regel direkt von Schulen ausgestellt, die eine Kooperation mit Cambridge Assessment English betreiben. Wird also beispielsweise eine Cambridge-AG angeboten, ist das Ziel das Erreichen einer dieser Niveaustufen. Für Schüleraustausch oder Auslandsjahr können sie besonders wichtig sein, da dann an englischsprachigem Schulunterricht teilgenommen wird und die Sprachkenntnisse dementsprechend wichtig sind. 


Cambridge Certificate Lernen


Wirtschaftsenglisch

Besonders wichtig, um in einem internationalen Arbeitsumfeld zu kommunizieren: Business- oder Wirtschaftsenglisch. 

Hier gibt es insgesamt nur drei Niveaustufen:

  • B1 Business Preliminary (Grundlagen der englischen Wirtschaftssprache)
  • B2 Business Vantage ( für Bewerbung oder Beförderung)
  • C1 Business Higher (praktische Sprachkenntnisse für leitende Positionen)

Ein solches Zertifikat kann vor allem dann von Vorteil sein, wenn du es deiner Bewerbung bzw. deinem Lebenslauf beilegen möchtest. So kann sich dein/ -e zukünftige/ -r Arbeitgeber/ -in darauf verlassen, dass du mit Mitarbeitern / -innen, Kunden/ -innen oder Unternehmenspartnern/ -innen klar und sicher auf Englisch kommunizieren kannst.

Voraussetzungen

Im Grunde brauchst du keinerlei formale Voraussetzungen zu erfüllen, um dich zur Prüfung für ein Cambridge Certificate anzumelden. Die Niveaustufen bauen zwar inhaltlich, aber nicht formal aufeinander auf! Das bedeutet: Du solltest auf jeden Fall Niveau B2 erreicht haben, bevor du C1 in Angriff nimmst, aber du brauchst keinen offiziellen Nachweis über dein bisheriges Sprachniveau vorzulegen, um ein höheres zu erlangen. Wenn du dich in Englisch rundum fit fühlst (vielleicht sogar bilingual – also zweisprachig – aufgewachsen bist), kannst du prinzipiell auch sofort die Prüfung für C2 ablegen. 

Vor- und Nachteile

Das Cambridge Certificate bietet dir definitiv viele Vorteile. Die wichtigsten davon:

  • Das Cambridge Certificate wird weltweit anerkannt.
  • Es ist Voraussetzung für viele Auslandsaktivitäten (Schüleraustausch, Auslandsjahr, /-Semester,...).
  • Es bietet eine zusätzliche Qualifikation im Lebenslauf.

Allerdings gibt es auch ein kleines "Aber":

  • Alle Zertifikate sind kostenpflichtig. In der Regel wird sogar in AGs an der Schule ein Unkostenbeitrag fällig.
  • Die Zertifikate sind nicht ewig "haltbar". Besonders ein/e potentielle/r Arbeitgeber/-in wird einen Sprachnachweis bevorzugen, der nicht älter als fünf Jahre ist. 
  • Zertifikate können schnell obsolet sein.

Literaturverzeichnis Hinweis

Zum letzten Punkt ein kurzes Beispiel:

Nach zwei Jahren Englischunterricht möchtest du an einem Schüleraustausch nach England teilnehmen. Die Voraussetzung dafür: mindestens Englisch Niveau A2. Du legst also die offizielle Prüfung ab, aber bereits ein Jahr später (nach drei Jahren Englischunterricht mit der Mindestnote 4,0) erreichst du automatisch Englisch Niveau A2

Ähnlich sieht es auch bei den höheren Niveaustufen aus. 

Es macht also Sinn, vorausschauend zu planen, sich zu informieren, wann spezielle Niveaustufen automatisch erreicht werden und eher bei den höheren Niveaustufen mit offiziellen Tests einzusteigen.


Cambridge Certificate Online


Anmeldung

Die Anmeldung für das Cambridge Certificate ist für alle Niveaustufen ganz einfach: 

Auf der offiziellen Cambridge-Seite wählst du zunächst unter dem Menüpunkt "Prüfungen" das Sprachniveau aus, das du nachweisen möchtest. Auf der Seite, zu der du weitergeleitet wirst, findest du den Unterpunkt "Anmeldung", wo du direkt ein Prüfungszentrum in deiner Nähe auswählen und deine Anmeldung online abschicken kannst.

Ablegen kannst du die Prüfung übrigens an vielen Terminen über das Jahr verteilt an verschiedenen Standorten auf Papier oder am PC.

Kosten

Wie gesagt ist das Cambridge Certificat in der Regel kostenpflichtig. Konkret geht es hier um 150 bis 200 Euro pro Prüfung, was vor allem als Schüler/-in und Student/-in ein ziemlich hoher Betrag ist. Für Schüler/-innen bietet es sich an, nach AGs an der eigenen Schule Ausschau zu halten, denn durch die Kooperation mit Cambridge Assessment English können die Prüfungen hier deutlich günstiger angeboten werden. Ähnliche Angebote gibt es an manchen Universitäten, wobei man hier auch beachten sollte, dass viele Studierende nach abgeschlossenem Studium automatisch Englisch Niveau C1 erreichen. Wichtig ist dafür, dass die englische Sprache im Studium einen Themenschwerpunkt darstellt oder der Großteil der Fachliteratur auf Englisch ist. 

Prüfungsaufbau

Der Aufbau der offiziellen Prüfung für das Cambridge Certificate sieht für alle Niveaustufen ähnlich aus. In der Regel gibt es vier Aufgabenblöcke:

  • Reading
  • Writing
  • Listening
  • Speaking

 

​Bei "Reading" geht es um dein Textverständnis und deine Fähigkeit, Textinhalte in eigenen Worten wiederzugeben. "Writing" bedeutet, dass du eigene Texte produzieren sollst – bei den unteren Niveaustufen zum Beispiel Postkarten, bei den höheren auch Diskussionen und Essays. Unter "Listening" sind Hörverstehensaufgaben zu bearbeiten, dir werden beispielsweise Gespräche vorgespielt, deren Inhalt du verstehen und wiedergeben musst. Der meist kürzeste Teil der Prüfung ist "Speaking", also das Gespräch mit einem/r Prüfer/-in, wo du klassischerweise etwas von dir selbst erzählen und auf Fragen klar und flüssig antworten können solltest. 

Vorbereitung und Übungen

Bevor du dich zur Prüfung anmeldest, solltest du dich auf jeden Fall ordentlich vorbereiten! Wie genau du das tust, bleibt natürlich dir überlassen, aber ein paar Tipps haben wir trotzdem für dich:

Such dir eine Arbeitsgruppe oder bilde selbst eine!

Es wird dir sehr viel bringen, dich mit anderen Lernenden zusammenzutun. Häufig könnt ihr euch offene Fragen gegenseitig beantworten und gerade fürs Sprechen auf Englisch gilt: üben, üben, üben. 

Denn: auch in der offiziellen Prüfung wirst du mit einem/r Prüfer/-in einen mündlichen Prüfungsteil ablegen.

Online-Einstufungstest

Eine super Möglichkeit dein aktuelles Sprachniveau festzulegen, sind Online-Tests. Dabei werden dir Fragen und Aufgaben gestellt, die denen in der entsprechenden offiziellen Prüfung ähneln. Damit eignen sich die Einstufungstests auch hervorragend zur Vorbereitung. 

Übungsaufgaben

Aufgaben zum Üben gibt es online in Hülle und Fülle. Manchmal findest du sogar die Protokolle vergangener Prüfungen. Einige Aufgabenbeispiele aus unserer Artikel-Reihe rund um die Englisch-Niveaustufen haben wir hier für dich: 


Loading...

Loading...


Loading...

Loading...


FAQ

Was bringt mir das Cambridge Certificate?

Das Cambridge Certificate hilft dir, dein Sprachniveau offiziell nachzuweisen. Du kannst es deinem Lebenslauf beilegen, um deutlich zu machen, auf welchem Niveau du dich auf Englisch schriftlich wie mündlich ausdrücken kannst.

Wie bekommt man ein Cambridge Zertifikat?

Um ein Cambridge Zertifikat zu erhalten, musst du eine offizielle Prüfung in einem Prüfungszentrum ablegen. Das kostet zwischen 150 und 200 Euro

Welche Cambridge Zertifikate gibt es?

Es gibt die "klassischen" Cambridge Zertifikate A1, A2, B1, B2, C1 und C2. Außerdem gibt es noch spezielle Zertifikate für Schüler/-innen und für Business Englisch

Überblick

  • Mit dem Cambridge Certificate kannst du deine Sprachkenntnisse offiziell für Bewerbungen und Lebenslauf nachweisen. Die Niveaustufen sind A1, A2, B1, B2, C1 und C2 sowie drei zusätzliche Stufen für Business Englisch.
  • Du brauchst keine speziellen Voraussetzungen zu erfüllen, bevor du eine offizielle Prüfung antrittst – wenn du willst, kannst du auch direkt im Fortgeschrittenen-Niveau einsteigen. 
  • Die offizielle Prüfung kostet zwischen 150 und 200 Euro – sieh dich nach AGs oder Kursangeboten um, wenn dein Budget knapp ist. 
  • Informiere dich, ab wann du ein bestimmtes Zertifikat automatisch erreichst und denk daran, dass Zertifikate auch "ablaufen" können

Artikel-Bewertung:

2.14 von 5 Sternen bei 21 Bewertungen.

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial