Versicherungsjobs
Wer zahlt den Schaden? Na, du! Falls du in der Versicherungsbranche bist | Foto: GettyImages/vicnt
Autor

27. Apr 2018

Sonja Dietz

Berufseinstieg

Na sicher: Versicherungsjobs für Absolventen

Versicherungsjob Nr. 1: Aktuar

Was machen die? Aktuare sind Experten für Risikoabschätzung. Die Experten "sagen" anhand mathematischer Berechnungen und Simulationen die Zukunft voraus. Dazu setzen sie mit Analyseprogrammen große Datenmassen, die in der Vergangenheit erhoben wurden, mit Parametern, die in der Zukunft liegen, in Beziehung und ziehen daraus wichtige Schlussfolgerungen. Sie berechnen zum Beispiel Risikomodelle: Unter welchen Bedingungen ist die Gefahr am größten, dass der Versicherungsfall eintritt? Welche Kosten kommen dann auf den Versicherer zu? An den Ergebnissen orientieren sich dann die Beitragssätze.

Was muss man mitbringen? Der Beruf ist mit hohen Anforderungen verbunden. Ein erfolgreich abgeschlossenes Mathestudium mit hervorragenden Kenntnissen in Stochastik und Statistik sollte es schon sein.

Was bringt die Zukunft? Die Chancen von Absolventen und Young Professionals in der Versicherungswirtschaft sind hervorragend. Seit Jahren steigt der Anteil der Akademiker in der Branche kontinuierlich an. Dieser Trend setzt sich aktuellen Prognosen zufolge weiterhin fort.

Versicherungsjob Nr. 2: Key Account Manager

Was machen die? Key Accounts – das sind die besonders wichtigen Kunden. Um ihre Bedürfnisse kümmern sich Key Account Manager. Ihre oberste Prämisse: das Sicherstellen reibungsloser Prozesse zwischen der Versicherung und dem Kunden. Immerhin tragen die Schlüsselkunden erheblich zur Wertschöpfung einer Versicherung bei.

Was muss man können? Um einen guten Job zu machen, muss der Key Accounter die individuellen Versicherungsansprüche seines Kunden aus dem Effeff kennen und perfekt über den Markt informiert sein. In sehr zugespitzten Bereichen, die Fachwissen abverlangen, verfügen sie meist über ein Wiwi-Studium.

Was gibt es noch zu sagen? Zu den Aufgaben gehört es auch, neue Key Accounts zu akquirieren. Entsprechend vertreten sie das eigene Unternehmen auf Messen, Tagungen und anderen Events. Überdies freuen sich Bestandskunden über regelmäßige Gespräche unter vier Augen. Daher ist die Reisetätigkeit in dem Beruf sehr ausgeprägt. Diese Flexibilität wird mit einem Einstiegsgehalt von bis zu 5.000 Euro pro Monat versüßt.

Versicherungsjob Nr. 3: Controller

Was machen die? Controller beraten Versicherer zu ihren Einspar- und Weiterentwicklungspotenzialen. Ihr Ziel ist es, sicherzustellen, dass die Betriebsabläufe so wirtschaftlich wie möglich gestaltet sind und so die bestmöglichen Umsätze erwirtschaftet werden können. Das Controlling überwacht dazu das betriebsinterne Planungs- und Berichtswesen, um Kosten besser einschätzen zu können.

Was bringt die Zukunft? In den kommenden Jahren bietet der Arbeitsmarkt sehr gute Perspektiven. Umfragen zufolge beklagen 50 Prozent der deutschen Unternehmen aktuell einen Mangel in diesem Bereich.

Wie wird man das? Es handelt sich um einen gehobenen Fortbildungsberuf. Nach Abschluss der entsprechenden Weiterbildung tragen die Absolventen die Bezeichnung "Geprüfter Controller (IHK)". Die Ausbildung setzt in der Regel einen wirtschaftswissenschaftlichen Hochschulabschluss voraus.

Was verdient man? Controller zählen definitiv zu den Besserverdienern. Berufseinsteiger können im Mittelstand mit einem Monatsgehalt zwischen 3.000 und 3.800 Euro rechnen.


Fun Facts: die teuersten Promiversicherungen

  1. Mariah Careys Beine – Versicherungswert etwa 1 Milliarde Dollar
  2. Julia Roberts Lächeln – Versicherungswert ca. 22 Millionen Dollar
  3. Madonnas Brüste – Versicherungswert ca. 1,46 Millionen Dollar

Branchencheck Versicherungswesen

Brutto-Einstiegsgehälter

  • Trainees:  43.300 bis 55.900 Euro im Jahr
  • Absolute Spitzenverdiener sind Versicherungsmathematiker: Sie starten mit durchschnittlich 53.000 Euro jährlich.
  • Einsteiger in der Beratung kommen auf rund 43.000 Euro, in der Schadensregulierung sind es knapp 41.000 Euro.
  • Berufsanfänger im Vertrieb kommen auf circa 40.000 Euro Jahresgehalt und verdienen damit über 4.000 Euro weniger als ihre Kollegen im Innendienst.

Das erwarten Versicherer von Bewerbern

  • abgeschlossenes Studium
  • sehr gute Englischkenntnisse
  • aktuelles fachliches Wissen
  • stets über aktuelle Trends und Entwicklungen in der Versicherungsbranche informiert zu sein
  • Soft Skills: Kompromissbereitschaft, Verhandlungsgeschick und Teamfähigkeit
  • Blick über den Tellerrand

3 Trends im Bereich Versicherungen

  1. Es wird immer mehr personalisierte Angebote geben.
  2. Zentrale Herausforderung ist das Absichern von Cyber-Risiken angesichts der steigenden Zahl von Angriffen im Netz.
  3. Die Bedeutung von Sprachsteuerung und auf Künstlicher Intelligenz basierender Chatbots wird zunehmen.

Loading...

Loading...

Artikel-Bewertung:

3.05 von 5 Sternen bei 531 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung: