Ohne Erfahrung ins Berufsleben starten? So geht's!
Mit diesen Tipps startest du auch ohne Berufserfahrung ins Berufsleben! Foto: Geralt/Pixabay
Autor

15. Feb 2018

Autor

Berufseinstieg

Von der Uni in die Arbeitswelt

Wie du ohne Berufserfahrung die Karriereleiter hochklettern kannst

Bereits in den Annoncen der Arbeitgeber ist die Utopie zu lesen: Sie suchen nach jungen Universitätsabsolventen, erwarten aber möglichst lange Berufserfahrung. Wer also frisch von der Uni kommt, muss Praktika innerhalb des Studiums durchgeführt haben, denn langes Einarbeiten der neuen Kräfte möchte man vermeiden. Wie kann man dennoch, ohne Arbeitspraxis vorweisen zu können, rasch ins Berufsleben einsteigen?

Man kann sich einfach finden lassen

In den letzten Jahren ist durch den Fachkräftemangel immer mehr das Thema des Active Sourcing auf den Plan getreten. Jobsuchende stellen ihre Bewerbungsunterlagen bei diversen Anbietern online und können so von Arbeitgebern gefunden werden. Passive Arbeitssuche klingt zwar ungemein praktisch, ist aber in manchen Branchen, in denen es mehr Suchende gibt als freie Stellen, wenig erfolgsversprechend. Arbeitgeber sind in der Regel darüber informiert, ob sie aus einem großen Pool von Bewerbern wählen können, oder nur wenige kompetente Fachkräfte verfügbar sind. Bei hartumkämpften Stellen werden sie auf die Eigeninitiative der Suchenden setzen. Fehlende Berufserfahrung ist zwar nicht die beste Voraussetzung, um von potentiellen Arbeitgebern eine Chance zu erhalten, mit der richtigen Strategie und guten Bewerbungsunterlagen ist eine erfolgreiche Bewerbung aber dennoch möglich.

Ebenso, wie es auch Unternehmen gibt, die sich darauf spezialisiert haben Abituriennten auf Uni- Aufnahmetests vorzubereiten, gibt es auch Programme, die es Studenten durch spezielle Werbemittel für Studienanfänger ermöglichen vom Beginn des Studiums an, an ihrer Performance am Arbeitsmarkt zu arbeiten. Kurse die Rhetorik und Selbstpräsentation verbessern sollen, Tipps rund um das Erstellen von Bewerbungsunterlagen und Hilfestellungen zur Beantwortung der grundlegendsten Frage: "Was möchte ich nach der Uni beruflich machen?" sollen Studienanfänger an der Hand nehmen und den Fokus auf den zukünftigen Studienabschluss legen. Aber auch Studenten höherer Semester (Bachelor und Master) können jederzeit derartige Weiterbildungen besuchen und sich diese oftmals sogar als Wahlpflichtfächer anrechnen lassen, sofern sie von der Universität angeboten werden. Derartige Kurse machen sich auch im Lebenslauf hervorragend, da Arbeitskräfte, die bereits auf persönlicher Ebene an ihrer Professionalität gearbeitet haben und in Sachen Rhetorik Präsentation oder sozialer Kompetenz geschult sind, hoch im Kurs stehen.

Aufmerksamkeit durch den Lebenslauf: Der schmale Grat zwischen Zurückhaltung und Arroganz

Versetz dich einmal in die Lage der Arbeitgeber: Vor dir liegt ein Stapel von Curricula vitae von zahlreichen jungen Uni-Absolventen, die du in deinem ganzen Leben noch nie gesehen hast. Anhand der stichwortartigen Lebensläufe und der kurzen Bewerbungsschreiben sollst du nun erkennen, wer gut in dein Unternehmen passt und eine Bereicherung für das Team darstellt. Worauf würdest du achten?

Immens wichtig sind zum einen eine fehlerlose Orthographie sowie eine gute Struktur und Vollständigkeit der Bewerbungsunterlagen. Ein sauberes Schriftbild sowie eine übersichtliche Formatierung sind also bereits erste Aspekte, die den potentiellen Arbeitgeber von deiner Professionalität überzeugen können. Kann er deinen Unterlagen entnehmen, dass du den Bewerbungsprozess ernst nimmst, stellt dich das von vornherein in ein besseres Licht und erhöht deine Chancen.

Aber nicht nur das Schriftbild, sondern vor allem der Inhalt der Seiten ist von Bedeutung. Gutes Deutsch ist zwar unabdingbar, kann aber nur unterstützend, nicht kompensierend auf die Aussage des Geschriebenen wirken. Mach Werbung für dich, aber nicht zu plakativ. Sei ehrlich, aber hebe deine Schwächen nicht zu markant hervor. Fokussiere deine Stärken, aber übertreibe es nicht mit Selbstlob: Arroganz und Überheblichkeit zeugen meistens von Selbstüberschätzung. Kommuniziere dem Leser, warum gerade du den Job bekommen solltest, erwähne aber die fehlende Berufserfahrung nicht. Es ist von Vorteil, wenn du deine Eigenschaften als für dieses Berufsfeld relevante Kompetenzen angeben kannst und du dazu anführst, wodurch du diese Fähigkeiten erworben hast. Du solltest dabei eine kluge Auswahl deiner hervorzuhebenden Charakteristika treffen und nicht deine ganze Persönlichkeit zu Papier bringen. Beschränke dich auf ein paar Merkmale, die dich aus der Menge hervorheben, dich auszeichnen und dem Unternehmen des Arbeitgebers einen Vorteil versprechen, wenn sie dich einstellen.

So startest du nach der Uni durch.

Die Uni Als Karriereportal

Nutze die Netzwerke deiner Universität um auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Viele Arbeitgeber wenden sich auf der Suche nach Fachkräften an Absolventen konkreter Fachbereiche und fangen ihre Angestellten quasi direkt nach dem Bachelor- oder Masterabschluss ab. Natürlich gilt auch hier wieder, dass im Allgemeinen jene, die ein Praktikum in der betreffenden Branche vorzuweisen haben, bessere Chancen haben, entdeckt zu werden. Jedoch legen viele Unternehmen, die nach jungen Mitarbeitern suchen den Fokus vor allem auf deren frische Ideen. Gerade in der Startup -Szene ist es oftmals nicht von Nachteil, wenn du noch nie bei einer anderen Firma tätig warst und so keine Vergleiche ziehst und auf keine Muster zurückgreifen kannst, sondern völlig unbefangen in dein Berufsleben startest. Betrachte deine fehlende Erfahrung also auch einmal aus der anderen Perspektive und überlege, welche Vorteile dir daraus entstehen könnten.

Der Ton macht die Musik

Erfahrung ist also durchaus nicht alles im Bewerbungsprozess und ein eloquentes, überzeugtes, aber nicht überhebliches Auftreten beim Bewerbungsgespräch verschafft dir sicher mehr Pluspunkte als eine Reihe von absolvierten Praktika, wenn du aus diesen nicht die relevanten Aspekte des Berufslebens mitnehmen konntest. Achte darauf, dich dem Arbeitgeber als motiviert, lernwillig und kompetenzorientiert zu präsentieren und er wird gerne über deine fehlende Erfahrung hinwegsehen.

Artikel-Bewertung:

3.09 von 5 Sternen bei 70 Bewertungen.
×

Kostenloses Infomaterial