Entrepreneur in residence Aufgabenfelder
Als Entrepreneur in residence wirst du auf die Gründung eines Startups vorbereitet. | Foto: Austin Distel / Unsplash

Leseempfehlung

Entrepreneurship studieren

Du träumst davon, dein Unternehmen zu gründen oder in einem Unternehmen das Management zu übernehmen? Dann ist der Studiengang Entrepreneurship das Richtige für dich. Wir verraten dir, was du darüber wissen musst.

Auf einen Blick findest du alle Infos zu:

  • ✅  Inhalte
  • ✅  Voraussetzungen
  • ✅  Berufsaussichten & Gehalt
mehr Infos »

Hochscule Bonn-Rhein-Sieg Entrepreneurship studieren


Autor

05. Apr 2022

Lina Krauß

Berufseinstieg

Entrepreneur in residence: Fit werden fürs Gründen!

Entrepreneur in residence: Training für angehende Gründer /-innen

Du hast deinen Bachelor oder Master in der Tasche und träumst davon, ein Startup zu gründen? Vielleicht hast du auch schon eine eigene Idee, doch dir fehlt das nötige unternehmerische Wissen. Du stellst dir die Frage: Wie werde ich fit für die Gründung meines Unternehmens? Die Antwort lautet: Werde erst mal Entrepreneur in residence. Was genau ein Entrepreneur in residence macht und welche Perspektiven du damit hast, erfährst du hier.


Inhaltsverzeichnis:

  1. Definition
  2. Vorteile
  3. Nachteile
  4. Voraussetzungen
  5. Aufgaben
  6. Wie wird man Entrepreneur in residence?
  7. FAQ
  8. Überblick

Definition: Was ist ein Entrepreneur in residence?

Ein Entrepreneur in residence ist sozusagen ein /-e Gründer /-in in einem bestehenden Unternehmen. Als Entrepreneur in residence bekommst du für einen begrenzten Zeitraum die Möglichkeit in einem etablierten Unternehmen Erfahrungen zu sammeln. Wenn du zum Beispiel gerade dein Studium abgeschlossen hast, hast du zwar jede Menge theoretisches Wissen und vielleicht auch eine innovative Idee, doch dir fehlen die nötigen unternehmerischen Grundlagen für eine Gründung. Das Unternehmen unterstützt dich als Entrepreneur in residence mit Know-How. Du lernst viele unterschiedliche Bereiche kennen. Im Gegenzug unterstützt du das Unternehmen bei der Entwicklung neuer Ideen. Du bringst frischen Wind in das Unternehmen und hilfst dabei, alte Strukturen zu durchbrechen und Neues auszuprobieren.

 

Entrepreneur in residence in den USA

Das deutsche Verständnis eines  Entrepreneur in residence unterscheidet sich von dem in den USA. Dort ist ein Entrepreneur in residence jemand, der schon Erfahrung mit Gründungen gesammelt hat und dem Unternehmen nun mit seiner Erfahrung weiterhilft

Vorteile: Warum solltest du Entrepreneur in residence werden?

Einfach so ins kalte Wasser zu springen und ein Startup zu gründen, kann funktionieren. Es kann aber auch ein riesiger Vorteil sein, vorher als Entrepreneur in residence zu arbeiten. Wir haben dir hier ein paar Gründe aufgezählt, warum du darüber nachdenken solltest, diesen Schritt zu gehen.

Erfahrungen sammeln

Als Entrepreneur in residence kannst du in einem Unternehmen viel über unternehmerische Abläufe und Strukturen lernen. Du kannst dich weiterentwickeln, bevor du selbst den großen Schritt wagst und dein eigenes Startup gründest. In dem Unternehmen lernst du rechtliche, strategische und finanzielle Grundlagen, die eine gute Basis für deine Gründung sind. 

Verantwortung übernehmen

Du wirst in dem Unternehmen, in dem du arbeitest, viel Verantwortung übernehmen. Du kannst eigene Projekte durchführen und so zeigen, was du kannst. Das Schöne ist: Im Gegensatz zu einer eigenen Gründung, lastet das Risiko nicht auf deinen eigenen Schultern. Das Unternehmen steht hinter dir und unterstützt dich bei dem, was du tust.

Freiheiten genießen

Im Gegensatz zu "normalen Angestellten" kannst du mehr machen. Du folgst nicht nur geregelten Abläufen. Du darfst neue Ideen einbringen, Strukturen in Frage stellen und durchbrechen. Du kannst unkonventionelle und kreative Lösungen für bestehende Probleme liefern. Du kannst und darfst nicht nur – es gehört zu deinem Job, genau diese Freiheiten auszunutzen.

Abwechslung

Du wirst nicht nur in einer Abteilung eingesetzt sein. Du wirst immer da helfen und dazulernen, wo du gerade gebraucht wirst. Bei der Umsetzung der Projekte, wirst du an verschiedenen Stellen beteiligt sein. Deshalb lernst du viel dazu und hast später einen guten Überblick über alle Aufgaben, die bei der Umsetzung von innovativen Ideen nötig sind.

Nachteile eines Entrepreneur in residence

Da es bei einem Entrepreneur in residence hauptsächlich darum geht, zu lernen, gibt es nicht viele Nachteile. Wenn du schon einen genauen Plan hast für die Gründung eines Startups, dann macht es vielleicht nicht so viel Sinn, den Start lange hinauszuzögern. Um unternehmerische Unterstützung zu bekommen, gibt es zum Beispiel auch Startup Inkubatoren. Die unterstützen eine Gründung finanziell und beratend. 

Beachte, dass du als Entrepreneur in residence auch einfach nur als Praktikant /-in gesehen werden kannst. Das ist sicherlich von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich.

Das brauchst du, um Entrepreneur in residence zu werden

Wenn du Entrepreneur in residence werden möchtest, solltest du ein paar Voraussetzungen erfüllen. Das sind aber nur ein paar wenige: 

  1. Ein abgeschlossenes Studium ist von Vorteil, da viele Unternehmen das fordern.
  2. Du solltest Interesse am Gründen haben. Schließlich lernst du als Entrepreneur in residence genau die Dinge, die du dafür brauchst.
  3. Sei bereit, viel dazuzulernen. Du bist schließlich noch kein /-e Gründungs-Expert /-in, sondern möchtest Erfahrungen sammeln.
  4. Jedes Unternehmen hat individuelle Voraussetzungen, je nachdem zu welcher Branche es gehört.

 Entrepreneur in residence Aufgaben


Aufgaben eines Entrepreneur in residence

Die Aufgaben eines Entrepreneur in residence sind sehr vielfältig. Und das ist auch gut so. Schließlich sind bei der Gründung eines Unternehmens viele unterschiedliche Bereiche wichtig. Grundsätzlich gehört es zu deinen Aufgaben, das Unternehmen bei neuen Ideen und deren Umsetzung zu unterstützen. Das kann natürlich auch abhängig von deinen Stärken sein. Du wirst die Person sein, die die Idee dann auch vor anderen Mitarbeitern /-innen und anderen Unternehmen vorstellen wird. Als Entrepreneur in residence wirst du im Business Development helfen und das Marketing unterstützen. Außerdem gehört die Evaluation der Strategien, Ideen und Prozesse, die ihr gemeinsam umsetzt, dazu. Das gehört dazu, wenn du helfen möchtest, die Prozesse des Unternehmens zu verbessern.

Wie wird man Entrepreneur in residence?

Wenn du auf der Suche nach einer Stelle als Entrepreneur in residence bist, wirst du schnell feststellen, dass es mittlerweile viele Angebote auf dem Stellenmarkt gibt. Grundsätzlich ist da der erste Schritt, zu entscheiden, in was für einem Unternehmen du Erfahrungen sammeln möchtest. Beachte dabei, ob du vielleicht schon eine Richtung hast, in die dein Startup später gehen soll. Es ist sinnvoll, eine Stelle zu finden, die dich optimal auf eine spätere Gründung vorbereitet. Und dann geht es an die Bewerbung. Die läuft ganz klassisch, wie auch bei anderen Stellen oder Praktika ab.

FAQ: Häufig gestellte Fragen

Was ist ein Entrepreneur in residence?

Ein Entrepreneur in residence ist jemand, der gerne Gründer /-in werden möchte und deshalb für einen begrenzten Zeitraum in einem Unternehmen das nötige Wissen dazulernt. In dieser Zeit unterstützt er/sie das Unternehmen bei der Findung und Umsetzung neuer Ideen.

Wie viel verdient man als Entrepreneur in residence?

Ein Entrepreneur in residence verdient durchschnittlich 50.000 Euro brutto im Jahr.

Was macht ein Entrepreneur in residence?

Ein Entrepreneur in residence hilft einem Unternehmen für eine begrenzte Zeit neue Projekte durchzuführen und bestehende Strukturen aufzubrechen. Dabei arbeitet er/sie in den Bereichen Business Development, Marketing oder bei anderen operativen Aufgaben mit. Die Evaluation von Strategien, Ideen und Prozessen gehört auch dazu.

Überblick: Alles, was du zum Entrepreneur in residence wissen musst

  • Ein Entrepreneur in Residence hat keine Erfahrungen als Gründer /-in und kann diese in einem etablierten Unternehmen erlangen.
  • Die Anstellung ist auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt.
  • Die Voraussetzungen sind ein abgeschlossenes Studium, Interesse am Gründen und Lernwille.
  • Die Aufgaben sind sehr vielfältig und betreffen unterschiedliche unternehmerische Bereiche, die wichtig für die Umsetzung neuer Ideen und für die Gründung eines Unternehmens sind.

Artikel-Bewertung:

Anzahl Bewertungen: 66.

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial