Blut von meinem Blut
Foto:

15. Aug 2016

Bücher

UNICUM Buchtipp: Blut von meinem Blut

-ARCHIV-

Fortsetzung der Reihe um den Serienkiller-Sohn Jasper Dent

BLUTIGES SPIEL IN NEW YORK CITY

Dass der Titel im englischen Original "Game" heißt, ist nicht verwunderlich. Gleich zu Beginn ist die Rede von einem Spiel – der grausamen Variante eines Klassikers. Welcher das ist, wird natürlich noch nicht verraten, denn das wird Jasper "Jazz" Dent im Laufe der Zeit erst noch rausfinden müssen.

Um zu beweisen, dass er nicht die "Psychopathen-Gene" seines Vaters Billy geerbt hat, arbeitet der Teenager weiterhin mit der Polizei zusammen. Diesmal allerdings nicht bloß in seiner beschaulichen Heimatstadt Lobo's Nod, sondern in New York City. Dort treibt "Hund & Hut" seit einiger Zeit sein Unwesen. Der Killer hinterlässt seine Opfer nicht nur mit abgetrennten Körperteilen (gerne auch in einem "Kentucky Fried Chicken"-Eimer serviert), sondern mit einem in die Haut eingeritzten Zeichen – entweder einem Hund oder einem Hut. Jazz will ihn unbedingt stoppen und wird im für ihn so unbekannten Big Apple schnell vom Jäger zum Gejagten.

ETWAS ANDERE TEENAGER-SORGEN

Wie auch schon im ersten Teil der Reihe bietet Barry Lyga wieder einen packenden Plott. Aber auch diesmal ist es gar nicht unbedingt die schrittweise Aufklärung der grausamen Verbrechen, die am Ende hängenbleibt. Es ist vielmehr der weitere Einblick in die handelnden Personen.

Allen Voran natürlich Jazz selbst, der nach wie vor von Albträumen gequält wird und Angst hat, dass er seiner Freundin Conny etwas antun könnte – vor allem, nachdem er das erste Mal mit ihr geschlafen hat. Oder dass sie womöglich herausfindet, dass er in erster Linie mit ihr zusammen ist, weil sie dunkelhäutig ist, da Billy Dent nie ein afroamerikanisches Opfer hatte. Außerdem erfährt der Leser mehr von Kumpel Howie und lernt Billys Schwester kennen, die komplett zurückgezogen lebt.

Fazit

Ob ich diesmal rechtzeitig an Teil drei denke? Bis jetzt tue ich es noch. Was aber auch damit zu tun hat, dass das Ende diesmal nicht mehr bloß ein normaler Cliffhanger ist, sondern die Geschichte überhaupt noch nicht abgeschlossen ist. Man liest also – leider ohne es vorher zu wissen – eher einen Teil 2.1. Na ja, wenn die nächste Fortsetzung wieder so gut funktioniert und nicht plötzlich alles auserzählt ist, verzeihe ich Barry Lyga das gerne.

Blut von meinem Blut

Barry Lyga

Blanvalet Taschenbuch, Februar 2014

Preis: 9,99 €

Für Fans von: "Ich soll nicht töten", dem ersten Teil der Reihe. Ohne den zu kennen, funktioniert das Ganze nicht wirklich.

Artikel-Bewertung:

3.02 von 5 Sternen bei 95 Bewertungen.