Foto:

15. Aug 2016

Bücher

UNICUM Buchtipp: Die gehetzte Politik – Die neue Macht der Medien und Märkte

-ARCHIV-

Ein Interviewband von Studenten der Universität Tübingen

Die politische Welt in Deutschland

Unter Anleitung von Bernhard Pörksen, Professor für Medienwissenschaft an der Uni Tübingen, haben sich 23 Studentinnen und Studenten mit Mitspielern und Beobachtern der politischen Welt in Deutschland unterhalten, um Antworten zu finden, Einsichten in die Wirklichkeit des Politikbetriebs zu bekommen. Es geht vor allem um den Einfluss von Medien und Lobbyismus auf die Politik. So unterschiedliche Personen wie Stefan Niggemeier, Thilo Sarrazin, Sarah Wagenknecht und Carsten Maschmeyer kommen zu Wort.

Ole von Beust fühlt sich "wehrlos den Medien gegenüber"

Die 22-Jährige Medienwissenschafts-Studentin Rena Föhr besuchte den Ex-Ersten-Bürgermeister von Hamburg Ole von Beust sowie den Hauptstadtjournalisten des Stern Hans-Ulrich Jörges und kann berichten: „Bei Herrn von Beust war die Atmosphäre sehr entspannt. Ich finde auch, dass er sehr offen erzählt hat“. Von Beust gestand ihr zum Beispiel, dass "provokante oder unpopuläre Themen und Positionen in einer vertraulichen Runde" nicht mehr offen diskutiert werden können, da man "immer damit rechnen muss, dass es jemanden gibt, der das an die Medien weitergibt". Er fühlte sich gegenüber den Medien "wehrlos".

Hans-Ulrich Jörges: "Wir treten in das Zeitalter der direkten Demokratie ein"

Trotz der "etwas angespannteren" Atmosphäre war auch das Interview mit Hans-Ulrich Jörges ergebnisreich. Medienkritik äußert Jörges zum Fall Wulff: "Mich hat sehr erschreckt, wie hoch der Konformitätsdruck in dieser Angelegenheit war. Wenn ein Medium eine Kampagne beginnt und alle anderen fast geschlossen hinterher rennen, wird es gefährlich." Den großen Parteien wirft Jörges vor, die Möglichkeiten des Internet nicht zu nutzen: "Wir treten in das Zeitalter der direkten Demokratie ein, die repräsentative Demokratie muss ergänzt werden – und das Instrument dafür ist das Internet." Rena Föhr hat das Projekt Spaß gemacht, nur: "Angela Merkel wäre als Interviewpartner noch ganz schön gewesen."

Aus den Mosaiksteinen der Interviews ergibt sich ein differenziertes und detailreiches Bild der politisch-medialen Welt in Deutschland, gespiegelt in durchaus sehr subjektiven Aussagen der prominenten Protagonisten. Es bleiben sicher noch Fragen offen. Das ist bei diesem thematischen Fass ohne Boden aber kein Mangel, sondern unvermeidlich. 

Fazit: Gerade im Bundestags-Wahljahr 2013 als informative und kurzweilige Hintergrundlektüre zu empfehlen.

 

 

Die gehetzte PolitikDie neue Macht der Medien und MärkteBernhard Pörksen, Wolfgang Krischke (Hrsg.)Herbert von Halem Verlag, 2013Preis: 19,80 €

Artikel-Bewertung:

2.93 von 5 Sternen bei 67 Bewertungen.