Eine Handvoll Worte von Jojo Moyes
Foto:

15. Aug 2016

Bücher

UNICUM Buchtipp: Eine Handvoll Worte

-ARCHIV-

"Eine Handvoll Worte" können deine Welt für immer verändern

Von 1960 bis 2003

Wir sind im Jahr 2003. Ellie arbeitet als Journalistin bei der Zeitung Nation und stößt durch einen Zufall im Zeitungsarchiv auf einen alten Liebesbrief aus den 1960er-Jahren. In dem Brief fordert ein gewisser B. eine verheiratete Frau auf, ihren Mann zu verlassen und mit ihm am Freitagabend um 7.15 Uhr am Bahnhof Paddington gemeinsam zu verschwinden. Derart ergriffen von den Zeilen recherchiert Ellien nach dem unglücklichen Liebespaar. Dabei ist sie selbst gerade unglücklich als Geliebte eines Ehemannes.

Rückblick auf das Jahr 1960. Jennifer Stirling ist eine bildhübsche Frau mit einem einflussreichen Ehemann. Sie wird Opfer eines Autounfalls und danach ist nichts mehr, wie es vorher war. Denn sie hat ihr Gedächtnis verloren und damit auch ein Stück ihrer Persönlichkeit. Nur langsam findet sie sich in der fremden Welt zurecht. Doch dann entdeckt sie einen Brief in einem "billigen historischen Liebesroman".

Diese geschriebene Handvoll Worte verändern das Leben von Jennifer und Ellie grundlegend …

Ein herausforderndes Buch voller tragischer Liebe

In Moyes Roman geht es um die unerfüllte Liebe zweier Frauen. So weit, so gut. Dabei ist es kein leichtes Unterfangen über die Suche nach Liebe eine schöne, originelle Geschichte zu schreiben. Der Journalistin Jojo Moyes gelingt dieser Dreh mühelos wie auch bereits in "Ein ganzes halbes Jahr". Was unterscheidet "Eine Handvoll Worte" nun von anderen Liebesromanen? Es ist die unheimlich komplexe Struktur, die den Leser herausfordert, aber nicht überfordert. Wenn eine Geschichte zwischen verschiedenen Zeitebenen und Perspektiven wechselt, ist das nicht immer leicht nachzuverfolgen. Der Leser muss sich schnell wieder einfinden können. Moyes ist äußerst geschickt darin, dem Leser die richtigen Brocken hinzuwerfen.

Jedem Kapitel ist ein Ausschnitt aus einer liebevollen, berührenden oder auch unverschämten Nachricht einer Zweierbeziehung vorangestellt, die per Brief, Postkarte, SMS oder auch Facebook ihren Empfänger erreichte. Die Seiten können gar nicht schnell genug verfliegen, um zu zeigen, ob Jennifer für die Liebe ihres Lebens alles zurückgelassen hat und ob Ellies Liebesdrama ein glückliches Ende nimmt. Gerade nach dem Taschentuch-Garanten "Ein ganzes halbes Jahr" ist ein glücklicher Ausgang nicht gewiss. Dies lässt den Leser von der ersten Seite an um das Liebesglück zittern. Dabei ist es höchst interessant, wie unterschiedlich Probleme in der Liebe sind, je nachdem welches Jahrzehnt man schreibt, und im Kern doch gleich. "Eine Handvoll Worte" wird die Herzen der Leser im Sturm erobern. Unter allen Umständen lesen!

Eine Handvoll WorteJojo Moyesrororo, Oktober 2013Preis: 14,99 €

Artikel-Bewertung:

2.86 von 5 Sternen bei 106 Bewertungen.