Filmicum Social Media TV
Drehen wir mit der Kamera-Brille Spectacles von Snapchat bald Filme? | Foto: Snap Inc.
Autorenbild

22. Jun 2017

David Streit

Filme

Film-News: Wird Snapchat jetzt zur Film-Plattform?

FILMICUM in der KW 25/26 im Überblick:

Neu im Kino

"Life, Animated" (Start: 22. Juni 2017)
"Axolotl Overkill" (Start: 29. Juni 2017)

Thema der Woche

Social-Media-Netzwerke wie Snapchat investieren Millionen Dollar in eigene Inhalte

Streaming-Perle

"Master of None" auf Netflix

Genau hingeschaut

Abschluss der Dreharbeiten zu "Pitch Perfect 3" (Start: 21. Dezember 2017)

Darauf freuen wir uns

"Black Panther" (Start: 15. Februar 2018)


Neu im Kino

"Life, Animated" (Start: 22. Juni 2017) – Ron Suskind hätte sich nie träumen lassen, dass sein Sohn einmal das College abschließt. Denn im Alter von drei Jahren ist Owen komplett verstummt. Die Diagnose: Autismus. In den folgenden Jahren blieben alle Versuche zwecklos ihn zurück ins Leben zu holen. Bis sich Ron eines Tages eine Handpuppe des Papageien Jago aus dem Disneyfilm "Aladdin" überzog und seinen Sohn fragte: "Wie ist das eigentlich, wenn man so ist wie du?" Daraufhin sprach Owen seine ersten Worte und antwortete mit Dialogszenen aus dem Film. Inzwischen war Owen sieben Jahre alt. Er wuchs quasi inmitten der Trickwelten auf und konnte sich allein mit den Schicksalen der Figuren identifizieren. Und endlich gab es einen Ansatz, um mit ihm zu kommunizieren.

Ron Suskind hat die Geschichte seines Sohnes in seinem Pulitzerpreis-prämierten Buch "Life, Animated" aufgearbeitet. Der befreundete Dokumentarfilmer Roger Ross Williams (Oscar für "Music by Prudence") hat den erwachsenen Owen schließlich zwei Jahre begleitet und die Entwicklungen aus seiner Jugend gleich mit aufgearbeitet. Die Doku erzählt von der Kraft der Fantasie und versucht Owens Weltsicht durch Trickfilm-Sequenzen näher zu bringen. Ihm dienten die Geschichten und animierten Charaktere als moralischer Kompass, um das Leben zu verstehen und zu meistern.


"Axolotl Overkill" (Start: 29. Juni 2017) – Ein Axolotl ist ein Lurch, der sein gesamtes Leben im Larvenstadium verbringt. Daran angelehnt hat Autorin Helene Hegemann ihre Hauptfigur für den gleichnamigen Roman entwickelt. Mifti (Jasna Fritzi Bauer) ist 16 Jahre halt, sieht aber aus wie 12 und verhält sich wie Mitte 30. Seit dem Tod ihrer Mutter lebt sie mit ihren Halbgeschwistern in einer WG. Jegliche Form von Erziehung prallt ergebnislos an ihr ab. Statt in der Schule findet sie sich auf Partys und in fremden Betten wieder.

Nach dem großen Erfolg des Buches, durfte Helene Hegemann sich auch gleich selbst um Drehbuch und Regie kümmern. Herausgekommen ist ein handwerklich gut gemachter Coming-of-Age-Film, der auf den eigentlichen Teil des Erwachsenwerdens verzichtet. Miftis Suche nach emotionaler Unterstützung wird immer wieder durch die Probleme und Wünsche ihrer Mitmenschen getrübt. Wie soll sie sich auch weiterentwickeln, wenn doch jeder irgendwie nur auf der Stelle tritt? Jasna Fritzi Bauer weiß die richtige rebellische Attitüde an den Tag zu legen, dass einem Mifti mit der Zeit trotz verpasster Chancen ans Herz wächst.


Thema der Woche

Es ist erst wenige Tage her, dass Snapchat mit dem Medienriesen Time Warner eine enge Zusammenarbeit vereinbart hat. Stolze 100 Millionen Dollar wird die Plattform mit dem Geist in zehn Comedy-, Drama- und Doku-Formate investieren, die es nur auf Snapchat zu sehen geben wird. Time Warner ist der Mutterkonzern vom Filmstudio Warner Bros. und dem Fernsehsender HBO. Diese sind bekannt für Serien wie "Game of Thrones" oder die Superhelden "Batman" und "Wonder Woman". Dürfen wir ähnlich hochkarätige Inhalte jetzt auch in den sozialen Medien erwarten? Eines ist klar: Das Hochkant-Videoformat läutet eine ganz neue Ära des Storytelling ein.

Der Druck steigt. Um konkurrenzfähig zu sein, sichern sich die Plattform wie YouTube, Twitter und jetzt auch Snapchat möglichst viele Exklusivtitel. Diese sorgen nicht nur dafür, dass sich die Verweildauer der Nutzer erhöht, sondern steigern gleichzeitig die Werbeeinnahmen. Denn je gezielter die eingekauften Inhalte Nischen-Interessen bedienen, desto höher ist die Relevanz für Marken, die in diesem Umfeld werben wollen. Für uns Nutzer ist dies jedoch ein unbequemer Deal. Auf der einen Seite können wir kostenfrei auf Qualitätsinhalte zugreifen. Auf der anderen Seite müssen wir jedoch eine große Zerstückelung unseres Medienkonsums in Kauf nehmen.


Die Zeiten sind vorbei, in denen wir nur den Fernseher einzuschalten brauchten, um all unsere Sender verfügbar zu haben. Im Jahr 2017 streamen wir Netflix über das Apple TV und Amazon Videos über den Fire-TV-Adapter. Der Games-Sender RocketBeans.tv läuft 24h auf YouTube und die deutsche Funk-Serie "iam.serafina" entsteht komplett auf Snapchat. Football-Spiele schaut man in den USA inzwischen auf Twitter und die Interview-Show "Carpool Karaoke" mit James Corden wird demnächst exklusiv für Apple Music neu aufgelegt.

Dieser Trend könnte schon bald zu einer großen Frustration führen. Denn wir Menschen sind bequeme Wesen und für einen x-beliebigen Inhalt werden wir die Reise zu einem ungewohnten Dienst sicher nicht in Kauf nehmen.


Streaming-Perle

"Master of None" (dauerhaft verfügbar) – Die zwei Staffeln rund um die Dating- und Karriere-Irrwege des Inders Dev (Aziz Ansari) gehören zu dem Besten, was man sich dieser Tage anschauen kann.

Die Netflix-Produktion spielt mit Klischees über kulturelle Wurzeln, Religion und darüber, was andere denken, was man schon im Leben geschafft haben müsste. Dabei wählt die Serie garantiert nie den einfachen Lösungsweg!


Genau hingeschaut

Die letzte Klappe für "Pitch Perfect 3" (Start: 21. Dezember 2017) ist gefallen und ab jetzt zieht sich Regisseurin Trish Sie im Schneideraum zurück. Auf YouTube wurde dafür eigens ein Clip veröffentlicht, der erste Eindrücke vom Set und hinter den Kulissen zeigt.

Wir werden die Bellas rund um Anna Kendrick, Hailee Steinfeld und Rebel Wilson in ihrem dritten Gesangsausflug auf einer Welt-Tournee begleiten! Filmemacherin Trish Sie fiel bisher durch ihre One-Take-Musikvideos für die Band OK Go auf, die millionenfach online geteilt wurden. Hoffentlich gibt es auch im fertigen Film die ein oder andere Szene, die sich daran orientiert.


Darauf freuen wir uns

"Black Panther" (Start: 15. Februar 2018) – Marvel hat die ersten Bilder zu ihrer ersten Superhelden-Verfilmung mit einem schwarzen Hauptdarsteller veröffentlicht. Chadwick Boseman schlüpft darin in die Rolle des Thronfolgers T’Challa, der nach dem Tod seines Vaters nun als König des fiktiven afrikanischen Staates Wakanda antritt.

Der Trailer besticht mit einem tollen Hip-Hop-Soundtrack und actiongeladenen Zeitlupen. Außerdem fällt der Gegensatz von extremen Hightech-Gadgets und der afrikanischen Stammeskultur mit ihren Masken und Ritualen auf. Mit Forest Whitaker, Andy Serkis, Lupita Nyong‘o und Michael B. Jordan ist der Film zudem hochkarätig besetzt.


Die nächste Ausgabe FILMICUM erscheint am 06. Juli 2017

Artikel-Bewertung:

3.53 von 5 Sternen bei 17 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung: