The Accountant
"The Accountant" Ben Affleck bei seinem gefährlichen Nebenjob | Foto: Warner Home Video
Autorenbild

24. Feb 2017

Ann-Christin Kieter

Filme

The Accountant

Das Doppelleben eines kauzigen Mathe-Nerds 

Obwohl Christian Wolff (ja genau, wie der deutsche Philosoph und Mathematiker – gespielt von Ben Affleck) als Autist mit Zahlen deutlich besser klarkommt als mit Menschen, macht er seine Klienten glücklich, indem er ihnen hilft, den amerikanischen Staat zu betuppen. Dabei ist sein Zweitjob noch eine Spur illegaler, Wolff treibt sich als Steuerberater auch in der Schattenwelt herum und verhilft den Bösen zu ordentlich Geld.

Dass ihm nun das Finanzministerium im Nacken sitzt, ist sein kleinstes Problem, denn ein Killer hat es auf ihn abgesehen. Wie gut, dass sein Vater den kleinen Christian damals zum Kampftraining gezwungen hat …


Rain Man trifft auf John Wick  

Artikel plus Substantiv gleich erfolgsversprechender Titel? Bei John-Grisham-Thrillern wie "Die Firma" oder "Die Jury" funktionierte das wunderbar. Auch Gavin O’Connors ("Jane got a Gun") neues Werk sollte aufgrund des lamen Titels nicht unter dem Radar verschwinden. Das Tolle an "The Accountant": Der Film verbindet die besten Elemente aus einem Charakter-Drama mit denen eines Action-Films .

Wem also "Rain Main" mit Dustin Hoffman als Autist beim USA-Roadtrip zu langweilig und das Geballere von Keanu Reaves in "John Wick" gleichzeitig zu sinnlos ist, findet hier die ideale Kombi. Christian Wolffs mathematische Fähigkeiten ziehen sich dabei wie ein roter Faden durch den Film und spielen sogar bei den Fight-Szenen eine Rolle. Wolff beseitigt seine Gegner eben mit der Präzision eines peniblen Buchhalters.

Wie für Ben Affleck gemacht

Da der Ex von Jennifer Aniston als Schauspieler nicht gerade für emotionale Meisterleistungen bekannt ist, wundert es kaum, dass man Ben Affleck die Rolle des Autisten, der nur bedingt zu sozialer Interaktion fähig ist, wunderbar abnimmt. Aber auch als Killer mit Hang zum schwarzen Humor macht er sich erstaunlich gut. Zum Beispiel dann, wenn er einem älteren Klienten-Ehepaar etwas unbeholfen zum Abschied winkt, nachdem er gerade zwei Gegner mit Genickbruch und Kopfschuss beseitigt hat.  

The Accountant mit Ben Affleck

Ein bisschen Durchhaltevermögen gefragt

Trotz der interessanten Rückblenden in Christian Wolffs Kindheit, in denen der Junge mit Asperger-Syndrom beim Puzzlen die Krise bekommt, wenn ein Teil fehlt, zieht sich die Story zwischendurch ein wenig. Auch die verstörenden Zwischenszenen, in denen Wolff zu Heavy-Metal-Klängen auf sein Schienbein einprügelt, um sich zu bestrafen, oder die eine oder andere Unterhaltung Dana Cummings (Anna Kendrick), die ihm bei einem Auftrag als naives Helferlein zur Verfügung gestellt wird, helfen da nur bedingt. Dafür wird man am Ende aber mit einem packenden Finale entschädigt.

Fazit zu "The Accountant"

Wer sich nicht zwischen Actionfilm, Krimi und Charakter-Drama entscheiden kann, nimmt einfach die Story um Ben Affleck als autistisches Mathe-Genie, das hinter seiner spießigen Buchhalter-Fassade in illegale Geldgeschäfte verwickelt ist und über überraschende Nahkampf-Fähigkeiten verfügt. Ein guter, kurzweiliger Thriller für Leute, die auf kühle Bilder stehen, mit schwarzem Humor umgehen können und keine tiefsinnigen Dialoge brauchen.


UNICUM DVD-Tipp

The Accountant FilmplakatThe Accountant

Drama, Thriller, USA 2016

Regie: Gavin O’Connors

Darsteller u. a.: Ben Affleck, Anna Kendrick, J. K. Simmons

Verleih: Warner Home Video

VÖ: 02. März 2017

Artikel-Bewertung:

3.1 von 5 Sternen bei 71 Bewertungen.

Deine Meinung: