Star Wars Battlefront
Foto:

09. Aug 2016

Entertainment

Im UNICUM Game-Test: Star Wars Battlefront

-ARCHIV-

Die Macht ist stark in diesem Spiel!

Der Kampf ums Star Wars-Universum

"Star Wars: Battlefront" beginnt mit der vielleicht großartigsten Titelmusik der Weltgeschichte. Sofort setzt Gänsehaut ein. Die Erwartungen sind riesig. Die Trailer, die zu dem Game auf allen sozialen Plattformen rauf und runterliefen, haben einiges blicken lassen, nun stehen wir selbst in der Schlacht.

Die ersten Sekunden bestaunen wir nur die unglaublich realistische Welt und das Laserfeuer, das von allen Seiten an uns vorbei peitscht. Am Horizont schweben bedrohlich zwei Sternenzerstörer, daneben tobt eine Schlacht zwischen X-­Wings und T-Fightern. Am Boden marschieren ST­‐ATs und AT­‐ATs auf uns zu, flankiert von Sturmtruppen des Imperiums. Irgendwo ist Darth Vader auf dem Vormarsch, überall explodieren Thermal-­Detonatoren.

Unsere Rebellen stellen sich der dunklen Seite in den Weg, A-Wings werfen Bomben auf die riesigen Kampfläufer, Luke Skywalker streckt den Imperator nieder, Ionen­-Granaten und Orbitalschläge dezimieren die Reihen des Imperiums. Die Atmosphäre ist einmalig. Soundkulisse, Charaktere, Animationen ... so muss sich Star Wars anfühlen.

Gigantische Schlachten

Die Steuerung ähnelt der von "Battlefield", das ebenfalls aus dem Hause EA stammt. Das Anvisieren über Kimme und Korn ist daher nicht immer leicht und sorgt auch mal für Frust, "Call of Duty" oder das bereits erwähnte "Battlefield" haben das besser geregelt. Ansonsten steuert man seinen Kämpfer intuitiv und verlässlich. Bis zu 40 Spieler treten in einer Schlacht gegeneinander an, die Kämpfe haben dementsprechend stellenweise gigantische Ausmaße. Der Umfang ist allerdings akzeptabel.

Jede Menge Spielmodi begeistern: Die bekannten Capture the Flag und Domination erstrahlen in neuem Gewand, ebenso Team Deathmatch, aber es gibt auch gänzlich Neues anzuspielen, wie Helden gegen Schurken, bei dem man in die Rolle von Luke Skywalker, Han Solo oder Leia bzw. Darth Vader, Palpattine oder Boba Fett schlüpft, die alle mit individuellen Heldenfähigkeiten ausgestattet sind. Oder der Kampfläufer-Angriff, bei dem die Rebellen versuchen müssen, zwei AT­-ATs auszuschalten, bevor diese in Schussweite auf die Heimatbasis kommen.

Fazit zu "Star Wars: Battlefront"

Leider stehen nur fünf Planeten zur Verfügung, etwas mehr Vielfalt hätte für mehr Abwechslung gesorgt. Weitere Planeten kann man zu einem späteren Zeitpunkt gegen Euros eintauschen. Aber das ist zu verschmerzen, denn "Star Wars: Battlefront" macht richtig viel Spaß! Jeder, der Shooter mag und das echte "Star Wars"-Universum liebt (... ja, okay – Episode 1 bis 3 hätte man sich schenken können...), der darf sich hier auf das Spiel des Jahres freuen!

Star Wars Battlefront

Electronic Arts

Erhältlich für PC, Playstation 4 und Xbox One

Ab 16 Jahren

starwars.ea.com

Online bestellen (Amazon): Star Wars Battlefront

Artikel-Bewertung:

2.95 von 5 Sternen bei 114 Bewertungen.