Rezension zum neuen Death Cab for Cutie Album
Death Cab for Cutie sind jetzt zu Fünft. | Foto: Eliot Lee Hazel/Warner Music Group
Autorenbild

17. Aug 2018

Jennifer Schreder

Musik

Death Cab for Cutie: “Thank You for Today”

Alles beim Alten, und irgendwie auch nicht

“Thank You for Today” ist eine Neuausrichtung, eine realistische Abbildung der Band, die mit Dave Depper und Zac Rae mittlerweile nicht nur um zwei Mitglieder, sondern auch musikalisch immer weiter gewachsen ist. Produziert wurde die Platte von Rich Costey, der unter anderem schon mit Bands wie Franz Ferdinand und Muse zusammengearbeitet und bereits für das Vorgängeralbum von Death Cab namens "Kintsugi" produziert hat.
Wegen ihm trägt das neue Album auch seinen zugegebenermaßen interpretationsoffenen Titel: “Thank You for Today” waren die Worte mit denen sich Costey während der Aufnahmen immer von den Bandmitgliedern verabschiedete.

Eine Ode auf Seattle: “I've placed faith in geography, to hold you in my memory.”

Mit insgesamt zehn Songs ist aus “Thank You for Today” ein eher kurzes Album geworden. Thematisch geht es in den Stücken vor allem darum, wie sehr Erinnerungen mit der eigenen Geografie verwoben sind. Das belegt auch die Entscheidung für den Song “Gold Rush” als erste Singleauskopplung. Darin geht es um die Goldgräberstimmung und den strukturellen Wandel in Seattle, der Heimatstadt von Frontmann Ben Gibbard:  “[...] die Geschwindigkeit, in der sich Seattle verändert und farbige Menschen ebenso wie kreative Communitys an den Rand gedrückt werden, ist alamierend.” Ein Umstand, der sich auf die allgemeine Grundstimmung in Amerika, welche Death Cab for Cutie bereits in dem Song “Million Dollar Loan” über Donald Trump thematisierten, übertragen lässt.  


Ein bisschen Eighties, ein bisschen John Hughes, ganz viel Death Cab

Die Zeiten in denen man Death Cab als “one guitar and like a whole lot of complaining” beschrieben hat, sind definitiv vorbei. Schon der erste Song auf “Thank You for Today” liefert einen ungewöhnlich synthetischen Sound, der eher unaufdringlich und träumerisch, aber trotzdem nicht weniger eingängig ist. Diverse Drumelemente und ein zartes Glockenspiel fangen einen wieder ein, sobald man sich in der Melodie zu verlieren droht.

Bestechen tut das Album aber vor allem durch Songs wie “Summer Years”,  “When We Drive” oder “Your Hurricane” die in Teilen an den klassischen Death Cab Sound der letzten zwanzig Jahre erinnern. Auch wenn durchaus Parallelen zu erkennen sind, klingen die Kompositionen voller und komplexer als ihre ältere Pendants. So trägt “Summer Years” eine ähnliche melodische aber vor allem lyrische Melancholie mit sich wie der Song “Summer Skin” vom Album “Plans”, wohingegen “When We Drive” eher inhaltliche Übereinstimmungen zu “Passenger Seat” von "Transatlanticism" vorweist und mehr nach einem Roadtrip ala Jack Kerouac in den Achtzigern klingt. Wer die Achtziger mag, sollte sich außerdem “Northern Lights” anhören. Den Song den Gibbard selbst als “ein Song wie ein John Hughes Film” bezeichnet.

Idealer Soundtrack für den Herbst

Wie viele andere Alben der Band ist auch “Thank You for Today” ein Album, dass man am besten an einem verregneten Herbsttag auf Vinyl genießt. Oder eben um die Vorfreude auf den Herbst zu steigern. Dabei hilft der leichtfüßige, passend betitelte Song “Autumn Love”, die dritte Single aus dem Album. Der Track ist der perfekte Radiosong und gehört auf jede Herbstplaylist.


Fazit zu “Thank You for Today”  

Death Cab for Cuties “Thank You for Today” bietet einem alles was die Band ausmacht und noch mehr. Es liefert dieses Gefühl von Traurigkeit, das sich gleichzeitig nostalgisch und leicht anfühlt, so wie nur Death Cab es kann. Die persönlichen Geschichten, die hinter den Songs und deren Texten stecken, berühren und sind für so ziemlich jeden nachempfindbar. Das macht “Thank You for Today” zu einem Album, das man einmal durch hört und dann nochmal und – bis der Frühling kommt.  

Tour-Termine Death Cab for Cutie

  • 06.02. Köln, Live Music Hall
  • 07.02. Berlin, Astra Kulturhaus
  • 09.02. Hamburg, Große Freiheit 36

UNICUM Musik-Tipp

thank you for today review

Death Cab for Cutie

Thank You for Today

Atlantic Records

VÖ: 17. August 2018

Online bestellen (Amazon): Thank You for Today

Mehr Infos: deathcabforcutie.com
 

Artikel-Bewertung:

3.12 von 5 Sternen bei 34 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung: