Die Eiskönigin
Foto:

09. Aug 2016

Entertainment

UNICUM Filmkritik: Die Eiskönigin – Völlig unverfroren

-ARCHIV-

Disneys Animations-Hit gibt's seit dem 3. April auf DVD, Blu-ray und als Video on Demand

Disney at it's best

Lose auf Hans Christian Andersens Märchen "Die Schneekönigin" basierend, erzählt "Frozen", so der Originaltitel, die Geschichte der beiden Prinzessinnen und Schwestern Elsa und Anna. Erstere besitzt übersinnliche Kräfte, mit der sie Schnee erzeugen und Dinge einfrieren kann. Doch Elsa kann ihre Fähigkeiten nicht kontrollieren und verwandelt bei ihrer Krönung zur Königin das Reich Arendelle in eine immerkalte Winterlandschaft.

Nun liegt es an der jüngeren Anna ihre Schwester, die nach der Katastrophe in die Berge geflüchtet ist, zu finden und den ewigen Winter in dem einst sonnigen Land zu beenden. Mit dem Eishändler Kristoff und seinem Rentier Sven macht sich die taffe Prinzessin auf den Weg und trifft unterwegs auf den lebendigen Schneemann Olaf (prominente Stimme: Hape Kerkeling), der den Weg zu Elsas Eispalast kennt.

Ja, es wird gesungen! Für den Titelsong "Let it go" gab's sogar einen Oscar. Ja, es wird auf die Tränendrüse gedrückt. Und ja, ab und an wird es auch richtig klamaukig. Doch genau diese Mischung aus Kitsch und Kunst zeichnet Disney-Filme seit jeher aus – umso mehr freut man sich, dass sich das traditionelle Animationsstudio in der Neuzeit auf sein bewährtes Erfolgskonzept besinnt. Dieses wird aber gerade in "Die Eiskönigin" mit modernster Technik getunt.

Die Macher und Animateure, die sich auch schon für "Rapunzel – Neu verföhnt" verantwortlich zeichneten, schaffen es, eindrucksvolle Bilder mit einem flotten Storytelling und charismatischen Figuren zu verweben. In der detailreichen Schnee- und Eislandschaft erwachen Anna, Kristoff und Olaf zum Leben und nehmen den Zuschauer mit auf eine rasante Reise. 

So macht dieses Wintermärchen das ganze Jahr Spaß. "Die Eiskönigin" ist durch und durch ein typischer Disney-Film – wer Musicals, süße Tier und niedliche Sidekicks nicht mag, sollte sich allerdings hierbei doch Augen und Ohren zuhalten. Für alle anderen bietet der animierte Kino-Hit bestes Kurzweil. Natürlich mit Happy End.

Die Eiskönigin - Völlig unverfroren

Animation, USA 2013

Regie: Chris Buck, Jennifer Lee

Sprecher u.a.: Willemijn Verkaik, Pia Allgaier, Hape Kerkeling

Verleih: Walt Disney Germany

VÖ: 03. April 2014

www.disney.de/eiskönigin

Artikel-Bewertung:

3.02 von 5 Sternen bei 110 Bewertungen.