Foto:

21. Jun 2016

Entertainment

UNICUM hört: CHVRCHES "The Bones Of What You Believe"

Das ElectroPop-Album des Jahres? Seit dem 20. September könnt ihr euch selbst überzeugen!

zauberhafte Ohrwürmer

Zugegeben: die Stimme von Sängerin Lauren Mayberry klingt fast schon zu süß, die Synthie-Melodien schon fast zu kitschig. Aber eben nur fast. CHVRCHES spielen mit diesem Moment und stürzen sich mit einer absoluten Furchtlosigkeit in die Untiefen des elektronischen Pops. Dabei entstehen zauberhafte Ohrwürmer wie das bereits erwähnte "The Mother We Share". 

Die zwölf Tracks auf "The Bones Of What We Believe" sind zugänglich, ohne platt zu wirken; sind eingängig, ohne banal zu sein. Irgendwie gelingt CHVRCHES moderner Pop, denn man zwar so auch von Künstlern wie z.B. Robyn, The Knife oder Purity Ring kennt, der aber dennoch eine ganz persönliche und betörende Note hat. Mayberry versprüht einfach einen ganz besonderen Zauber und auch wenn Iain Cook und Martin Doherty zum Mikrofon greifen, klingt es immer noch ganz wunderbar. Hier wird mit Beats und Bässen gespielt, hier gibt es auch mal fast schon ehrfürchtige Momente, dann eine Prise Düsternis, dann wieder ein wenig Indie-Romantik.

"The Bones Of What We Believe" ist ein Album mit einem gradlinigen Sound, der aber nicht langweilig wird. Mögen die süßen Pop-Beats auch die Gehörgänge vernebeln, mit CHVRCHES sollte man sich kopfüber auf einen musikalischen Synthie-Zuckerrausch einlassen.

CHVRCHES | The Mother We ShareSing J. LeeVimeo

The Bones Of What You Believe

CHVRCHES

Vertigo Berlin

VÖ: 20.09.2013

Anspieltipps: The Mother We Share, We Sink, Recover, Night Sky, By The Throat, Lies

chvrch.es

Artikel-Bewertung:

2.9 von 5 Sternen bei 132 Bewertungen.