Foto:

21. Jun 2016

Entertainment

UNICUM hört: Example "The Evolution of Man"

Zwei Jahre nach "Playing in the Shadows" erscheint am 19. April die neue LP des Briten

Vom Aha-Moment zum runden Ding

Schon zu Beginn von Track 1 greift man verwundert zur CD-Hülle: Hat man wirklich zur neuen Platte von Example gegriffen? Gitarre und Bass brettern dem Hörer auf "Come taste the Rainbow" entgegen, dann setzt Elliot John Gleave mit seiner charismatischen Stimme ein, zum Rock-Sound gesellt sich Dupstep, der Gesang paart sich mit Rap. Wer von Example nur die Single "Changed the Way you kiss me" kennt, erlebt hier einen Aha-Moment. 

Auf "The Evolution of Man" vermischt der Brite Electro, Dupstep, Pop und Rock zu seinem unverkennbaren Style – unterstützt von einer großen Riege namhafter DJs und Produzenten. Calvin Harris, Feed Me, Dirty South, Tommy Trash, Skream, Benga und Zane Lowe sind allesamt mit an Bord und verleihen den Track ihre Handschrift. Das wird z.B. bei "We'll be coming back" deutlich, der sich – nun, ja – ganz nach einer typischen Calvin Harris-Kollaboration anhört. Bei den Songs mit Dirty South wird's dagegen housiger, bei Benga tritt dagegen mehr der Dupstep in den Vordergrund. Zusammengehalten wird das Album von Examples Texten und Stimme, die "The Evolution of Man" trotz der Vielfalt zu einem runden Ding machen.

Neben den Electro-Größen ist auch einer der Helden des Britpop auf Examples neustem Werk vertreten: Graham Coxon von Blur ist als Gitarrist auf den Stücken "Say Nothing" und "Crying Out For Help" zu hören. Letzterer Track ist auch einer der Anspieltipps der Platte: Nach einem knarzigen Intro, pfeffert der Song richtig los, dazu singt Example "I'm a Victim/gone off the richter scale I invented/to make myself feel better about/waving my crown, letting you down/when I'm down, when I'm down."

Daneben könnte sich etwa "Perfect Replacment" mit Bass und Effekten zur ordentlichen Club-Hymne entwickeln, das poppige "Queen of your Dreams" ist ein toller Sommer-Song, auf "Blood from a Stone" und "Are you sitting comfortably?" lässt Example mal so richtig den Rocker und seine dunkle Seite raushängen. Absolutes Hitpotenzial hat definitiv auch der titelgebende Song: "The Evolution of Man" findet die richtige Mischung aus den Genre und verbreitet eine coole Stimmung.

Fazit: Gelungenes Album eines talentierten Künstlers, der sich traut, auch einmal andere Facetten zu zeigen, ohne dabei seine Affinität zur großen Bühne und den Blick auf den Hit zu verlieren.

Example

The Evolution of Man

Embassy One

VÖ: 19.04.2013

Anspieltipps: Perfect Replacement, Crying out for Help, The Evolution of Man

www.trythisforexample.com

Artikel-Bewertung:

2.83 von 5 Sternen bei 128 Bewertungen.