Foto:

09. Aug 2016

Entertainment

UNICUM Kinotipp: Confession

-ARCHIV-

Rock-Rüpel Pete Doherty ist ab dem 20. Juni in seinem Kinodebüt zu sehen

"Langeweile ist die Krankheit unseres Jahrhunderts"

Octave (Pete Doherty) ist schrecklich verliebt. Elise (Lily Cole) heißt die Angebetete, die ihm allerdings nicht besonders erlegen ist: Sie betrügt Octave und lässt ihn fallen. Wie kommt man jetzt mit dem Liebeskummer klar? Treu zur Seite steht dem Gehörnten hierbei sein Freund Desgenais (August Diehl), der ihn in eine Welt voller Dekadenz und Exzess einführt. Desgenais These: Wahre Liebe gibt es nicht! Octave nimmt auf seine Anweisung hin keinerlei Rücksicht mehr auf die Gefühle der Frauen –  der innere Wunsch nach Liebe und Geborgenheit aber bleibt.

Der Tod seines Vaters wirft Octave schließlich endgültig aus der Bahn. Er flüchtet aus seinem alten Leben aufs Land, wo er die schöne Witwe Brigitte (Charlotte Gainsbourg) kennenlernt und um sie zu werben beginnt. Die beiden beginnen eine Liebesbeziehung, aber schon bald tauchen alte Zweifel in Octave auf: Wie lange wird es wohl dauern, bis Brigitte ihn auch betrügt? Hat Desgenais mit seiner These etwa Recht?

"Confession" beruht auf dem Roman "Confessions of a Century Child" vom französischen Schriftsteller Alfred de Musset, der darin seine eigene Liebesbeziehung zur Künstlerin George Sand beschreibt. Man müsste eigentlich meinen, dass Pete die Rolle des feingeistigen Poeten aus dem 19. Jahrhundert auf Abwegen praktisch auf den Leib geschneidert wäre. Größtenteils spielt die Skandalnudel jedoch sich selbst; die exzessiven Liebschaften erinnern an seine Beziehung zu Model Kate Moss, die im Sommer 2007 in die Brüche ging.

Den leidenschaftlichen Liebhaber kauft man dem Frontmann der Babyshambles nicht wirklich ab. Wer Pete als drogenabhängiges Wrack vor Augen hat, dem erscheint der umwerbende und verführende Octave einfach nur unglaubwürdig. Teilweise wirkt er auch so, als ob er gerade irgendeine Art von Substanz zu sich genommen hätte. Zahlreiche Monologe über die verdorbene Gesellschaft und Liebe nuschelt Pete in seinen Bart und man muss wirklich zwei Mal hinhören, um ihn zu verstehen.

"Confession" ist ein romantisches Historiendrama mit opulenten Bildern und stellt das Leben in der Romantik im 19. Jahrhundert detailgetreu dar. Nur leider ist die Story nicht sonderlich fesselnd. Der Spannungsbogen hält sich in Grenzen und so plätschert die Story gemächlich dahin. "Langeweile ist die Krankheit unseres Jahrhunderts" murmelt Octave in einer der Szenen – wohl eher das Problem des Storyverlaufs.

Fazit: Für Fans des Musikers ist "Confession" auf jeden Fall zu empfehlen. Doherty wie er leibt und lebt in Mantel und mit Hut aus dem 19. Jahrhundert! Ein cineastisches Meisterwerk ist der Film trotzdem nicht. Dafür fehlt eine richtige Story.

Confession

Kostümdrama, F/D/GB 2012

Regie: Sylvie Verheyde

Darsteller u.a.: Charlotte Gainsbourg, Pete Doherty, August Diehl,Lily Cole, Volker Bruch, Guillaume Gallienne, Karole Rocher

Verleih: Farbfilm Verleih

Kinostart: 20. Juni 2013

Artikel-Bewertung:

3.17 von 5 Sternen bei 82 Bewertungen.