Foto:

09. Aug 2016

Entertainment

UNICUM schaut: Angels‘ Share – Ein Schluck für die Götter

-ARCHIV-

Die hochprozentige Cannes-Überraschung

Als "Angels' Share" bezeichnet der Fachmann den Anteil des Whiskeys, der während einer Lagerung im Fass verdunstet – ein Anteil für die Engel. Um eine ganz andere Art des Abhandenkommens des edlen Tropfens geht es im gleichnamigen Film. Ken Loachs Beitrag für die Filmfestspiele in Cannes im Mai 2012 beginnt für ihn typisch als Unterschichts-Sozialdrama und entwickelt sich dann zu einer unterhaltsamen Krimi-Komödie.

DAS GESCHÄFT MIT DEM GOLDENEN SCHNAPS

Im Mittelpunkt steht der kriminelle Robbie (Paul Brannigan), der erneut vorm Haftrichter landet und eigentlich im Knast landen sollte. Da seine Freundin Leonie (Siobahn Reilly) jedoch hochschwanger ist, kommt er erneut mit 300 Stunden gemeinnütziger Arbeit davon. An der Seite von Sozialarbeiter Harry (John Henshaw), zu dem er im Laufe der Geschichte ein fast väterliches Verhältnis aufbaut, soll er sein Leben wieder in den Griff bekommen. Harry ist es auch, der Robbies einzigartiges Talent erkennt: Er hat einen äußerst feinen Gaumen, der ihn zum perfekten Whiskey-Sommelier macht. Robbie sieht seine Zukunft ebenfalls in der Spirituosen-Branche. Allerdings schwebt ihm eher vor, den sündhaft teuren Alkohol zu klauen und anschließend zu verticken. Immer an seiner Seite: Ein paar Nichtsnutze, die für sein Vorhaben nicht wirklich hilfreich sind.

SPAGAT ZWISCHEN FILM-GENRES

Angels' Share  bietet jede Menge Rowdy-Charme, eine tolle schottische Kulisse und skurrile Slapstick-Gauner-Komik. Die Vorzüge trösten auch darüber hinweg, dass die Struktur der Geschichte ziemlich sprunghaft ist. Zunächst wird der Zuschauer mit einem harten und ungeschönten Unterschichts-Drama konfrontiert, dann rückt eine Art freundschaftliche Vater-Sohn-Beziehung in den Vordergrund und letztendlich läuft alles auf eine Krimi-Komödie hinaus. Dass dieser Spagat trotzdem ganz gut funktioniert, liegt vor allem an den Charakteren, die nicht nur eine wahnsinnig gute Figur im Kilt machen, sondern trotz aller negativen Eigenschaften dem Zuschauer im Laufe der Geschichte ans Herz wachsen. Kein Wunder, dass das Ganze so authentisch wirkt: Die Schauspieler – allen voran Hauptdarsteller Paul Brannigan – tragen (noch) keine großen Namen, sondern wurden quasi selbst "von der Straße weg" gecastet.

Angels‘ Share – Ein Schluck für die Götter

Komödie, GB/FR/BE/ IT, 2012

Regie: Ken Loach

Darsteller u. a.: Paul Brannigan, John Henshaw, Siobhan Reilly

Verleih: Prokino Home Entertainment

VÖ.: 28. März 2013

www.angelsshare-derfilm.de

Artikel-Bewertung:

2.81 von 5 Sternen bei 64 Bewertungen.