Foto:

09. Aug 2016

Entertainment

UNICUM schaut: Die Fantastische Welt von Oz

-ARCHIV-

Das zauberhafte Abenteuer gibt's ab dem 11. Juli auf DVD, 2D- und 3D-Blu-ray

Eine visuelle Achterbahnfahrt

Auch Oscar Diggs (James Franco) kann sich nicht so recht ersinnen, wie er plötzlich in das Land Oz gelangt ist. Gerade noch hat der Zauberer mit seiner Show das Publikum und als Schwerenöter einen eifersüchtigen Gewichtheber gegen sich aufgebracht. Dann fegt auf einmal ein Wirbelsturm über den Jahrmarkt und der Magier entschwindet in einem Heißluftballon in windige Höhen. 

Als Oscar wieder zu Sinnen kommt, befindet er sich auf einmal in einer fantastischen Welt voller unbekannter Gefahren. Zum Glück trifft er auf Theodora (Mila Kunis). Die gute Hexe des Westens verfällt sofort dem Charme des fremden Hallodri und bringt in zu ihrer Schwester Evanora (Rachel Weisz), der Hexe des Ostens, in die Smaragdstadt. Dort erfährt Oscar, kurz Oz genannt, mehr über eine alte Prophezeiung, die voraussagt, dass eines Tages ein Zauberer aus der Ferne, der genauso wie das Land heißt, erscheinen und die böse Hexe besiegen würde.

Nur kurz plagen den vermeintlichen Heilsbringer Zweifel, schließlich beherrscht er nicht wirklich die Kunst der Magie, doch die Aussicht auf den Thron und alles Gold von Oz lässt Oscar den Auftrag annehmen. Gemeinsam mit dem geflügelten Affen Finley (Zach Braff) und einem Porzellanmädchen (Joey King) macht er sich auf die Suche nach der vermeintlich bösen Glinda (Michelle Williams)...

"Die fantastische Welt von Oz" ist wie ein zum Leben erwecktes Märchenbuch: In kunterbunten Bildern wird der Kampf zwischen Gut und Böse, eine Geschichte über Freundschaft, Hoffnung und Herz erzählt. Regisseur Sam Raimi und sein Team lassen dabei eine ganze Welt lebendig werden und füllen diese mit wunderbaren Wesen und Figuren. Ein Film, der zu verzaubern mag – wenn man sich denn darauf einlassen will. Wer sich gegen die visuelle Achterbahnfahrt versperrt, wird wenig Freude an diesem Film haben, der vor Kreativität, aber auch kindlicher Naivität nur so überbrodelt. 

Vor allem die grandiosen Bilder sind es, die "Die fantastische Welt von Oz" zu einem Genuss machen. Ist die Anfangssequenz noch in schwarzweiß gedreht, ändert sich das Bild nach der Ankunft in Oz um 180 Grad. Hinter der opulenten Optik stehen die Darsteller dann ein wenig zurück: James Franco gibt einmal mehr eine seiner typischen entrückten Vorstellungen ab, die hier aber wieder einmal gut ins Konzept passt. Mila Kunis, Rachel Weisz und Michelle Williams stehlen ihm als die drei absolut unterschiedlichen Hexen definitiv die Show. Die Schauspielleistung fügt sich gut in das Gesamtbild ein, die Starpower lässt auch den Film ein wenig mehr glänzen. 

Auch Fans des 1939er-Oz werden hieran ihre Freude haben, gibt es doch die ein oder andere wunderbare Anspielung an das erfolgreiche Musical. Gemeinsam haben beide Filme dann natürlich auch die positive Botschaft: Ging es in "Der Zauberer von Oz" noch darum, an sich selbst zu glauben, wird in "Die fantastische Welt von Oz" an Zusammenhalt und das Gute im Menschen appelliert. 

"Die fantastische Welt von Oz" ist ein wunderschön gestaltetes Märchen. Zum Kultfilm wird es zwar nicht reichen – dafür ist der Film dann doch zu glatt und zu schön – aber für einen kurzweiligen Ausflug in eine andere Welt ist er ideal.

Die fantastische Welt von Oz

Fantasy/Abenteuer, USA 2013

Regie: Sam Raimi

Darsteller u.a.: James Franco, Mila Kunis, Rachel Weisz

Verleih: Walt Disney Germany

VÖ: 11. Juli 2013

www.disney.de

Artikel-Bewertung:

2.87 von 5 Sternen bei 118 Bewertungen.