Hitchcock in der Abschlussszene mit Verweis auf "Die Vögel" | Foto: Twentieth Century Fox
Foto:

09. Aug 2016

Entertainment

UNICUM schaut: Hitchcock

-ARCHIV-

Die Filmbiografie gibt’s ab dem 12.07. auf DVD und BD zu kaufen

"Es ist entschieden. Psycho ist mein nächster Film."

Alfred Hitchcock (Anthony Hopkins) ist unzufrieden mit sich und sucht nach seinem Kassenerfolg "Der unsichtbare Dritte" eine neue Herausforderung. Ihm fällt das Buch "Psycho" in die Hände, welches vom Mörder Norman Bates handelt und auf den realen Morden Ed Geins beruht. Er ist sofort überzeugt von der Horrorgeschichte und beschließt die Story zu verfilmen. Damit keiner die Möglichkeit hat das Ende des Buches zu lesen, lässt er im ganzen Land so viele Exemplare wie möglich aufkaufen, um so die Spannung des Films zu wahren.

Als sich weder die Presse noch das Filmstudio Paramount, dem Hitchcock vertraglich verpflichtet ist, für den Filmstoff überzeugen lassen, beschließt der  Filmemacher kurzerhand die Finanzierung von Psycho selbst zu übernehmen. Hitchcock ist sogar bereit sich dafür zu verschulden.

Seine Sekretärin Peggy (Toni Callett), sein Agent Lew (Michael Stuhlberg) und seine Frau Alama Reville (Helen Mirren), die dem Ganzen zunächst kritisch gegenüber steht, unterstützen den Regisseur tatkräftig. Kaum dass die Dreharbeiten begonnen haben, fängt Hitchcocks Unterbewusstsein an, Norman Bates in seine Tag- und Nachtträume miteinzubringen. Dies dient ihm einerseits als Inspiration, andererseits stellt es eine Belastung dar. Noch dazu steigert sich der übergewichtige Produzent in den Gedanken rein, dass seine Frau eine Affäre mit dem Drehbuchautor Whitfield Cook (Danny Huston) hat. Seine Lage wird immer kritischer.

Die filmische Biografie besteht aus mehreren charakteristischen Teilen aus Hitchcocks Leben. Neben der Entstehung seines Erfolgswerks "Psycho" wird die in Mitleidenschaft gezogene Beziehung des Produzenten zu seiner Ehefrau Alma beschrieben. Darauf hat auch Hitchcocks Eigenschaft, junge, blonde Frauen zu verehren und durch Gucklöcher in der Wand zu beobachten, Einfluss. Alma weiß um die Vorlieben ihres Mannes und ist froh über die Bestätigung, die sie von ihrem guten Freund Whitfield erhält. Das bekommt auch Hitchcock, trotz des Produktionsstresses, mit. Er beginnt zu verstehen, wie wichtig Alma für ihn und auch für den Erfolg seiner Filme ist.

"Hitchcock" beginnt und endet damit, dass Alfred Hitchcock als Erzähler selber in Bild tritt und ein Wort an die Zuschauer richtet. Eine Eigenart seinerseits, die er in einigen seiner Kinotrailer (zum Beispiel für "Die Vögel") zum Ausdruck brachte. Während des Films werden immer wieder Szenen eingeblendet, in denen sich die Horror-Legende scheinbar mit dem Mörder Ed Gein unterhält und seine grausamen Taten vor sich sieht. Diese Szenen hat der Regisseur Sacha Gervasi genutzt, um ein paar Schocker in den Film einzubauen. Und auch Momente zum Schmunzeln sind dabei, vor allem, wenn Hitchcock mit dem staatlichen Zensor Geoffrey Shurlock (Kurtwood Smith) über Dinge wie Toiletten und nackte Frauen diskutieren muss. Um dem Zuschauer über Psycho hinaus auch weitere Werke Hitchcocks näher zu bringen, baut Gervasi im Laufe des Films mehrere Verweise ein, mal mündlich, mal bildlich.

"Hitchcock" ist ein anschaulicher Film über einen kurzen, aber bedeutenden Lebensabschnitt Alfred Hitchcocks, passend für gemütliche TV-Abende. Und eins bewirkt er sicherlich: er entfacht das Verlangen, sich zumindest ein Werk Hitchcocks einmal anschauen zu wollen.

Hitchcock

Drama, 2012

Regie: Sacha Gervasi

Darsteller u.a.: Anthony Hopkins, Helen Mirren, Scarlett Johansson, Toni Collette, Jessica Biel

Verleih: Twentieth Century Fox Home Entertainment

VÖ: 12. Juli 2012

www.hitchcock-derfilm.de

Lösung des Gewinnspiel-Quiz

1. Frage: Wann kam "Psycho" in die Kinos?

1960

2. Frage: An welcher Vorlage bediente sich John J. McLaughlin?

"Alfred Hitchcock and the Making of Psycho" von Stephen Rebello

3. Frage: Wann gaben sich Alma Reville und Alfred Hitchcock das Ja-Wort?

1926

4. Frage: Mit wie viel Jahren saß der 1899 geborene Hitchcock schon auf dem Regiestuhl?

Mit 23

5. Frage: Wie heißt die Fernsehreihe, die Alfred Hitchcock lanciert hatte?

"Alfred Hitchcock Presents"

Artikel-Bewertung:

2.9 von 5 Sternen bei 122 Bewertungen.