Jennifer Lawrence in "House at the End of the Street" | Fotos: Universum Film
Foto:

09. Aug 2016

Entertainment

UNICUM schaut: House at the End of the Street

-ARCHIV-

Ab dem 28. Juni auf Blu-Ray und DVD

You came to the wrong neighborhood!

Wenn die absolute Traumwohnung unheimlich günstig erscheint, ist meistens etwas faul. So müssen Elissa (Jennifer Lawrence) und ihre Mum (Elisabeth Shue) nach ihrem Einzug in selbige feststellen, dass der Mietpreis nur deshalb so niedrig ist, da niemand anderes hier leben möchte. Kein Wunder, fand im Nachbarhaus nur wenige Meter entfernt eine furchtbare Tragödie statt: Vor vier Jahren ermordete dort ein kleines Mädchen ihre Eltern mit einem Hammer. Die Mörderin verschwand im Wald – seitdem bewohnt ihr Bruder Ryan (Max Thieriot) das Haus alleine.

Elissa überwindet ihr anfängliches Misstrauen und beginnt, sich Ryan zu nähern. Der introvertierte Student wird in der Stadt gemieden, man hat sogar Angst vor ihm und der Geschichte seiner Familie. Elissa gegenüber erweist er sich als ein trauriger, sensibler Artgenosse, in den sie sich schließlich verliebt. Ryan öffnet sich ihr und vertraut ihr ein Geheimnis an. Denn seine Schwester Carrie Ann verschwand damals nach dem Mord nicht im Wald. Und mit diesem Wissen schwebt Elissa mit einem Mal in furchtbarer Gefahr.

"House at the End of the Street" beginnt sehr düster und verstörend, da man schon in der ersten Szene Zeuge des Mordes an den Eltern wird. Hier wird nach allen Regeln der Kunst das flaue Gefühl im Magen und Gänsehaut hinaufbeschworen. Nachdem aber der folgende Handlungsverlauf nach dem ersten Drittel des Filmes vorgezeichnet ist, lässt der Horror nach. Dafür steigt die Spannung ins Unermässliche! Besonders das Finale ist äußerst packend und lässt an Schockeffekten und Verfolgungsjagden nichts aus. Großer Pluspunkt: Am Ende gibt es noch einen überraschenden Twist in der Handlung, der die gesamte Vorgeschichte um Ryans Familie auf den Kopf stellt.

Schon alleine wegen Hauptdarstellerin Jennifer Lawrence ist "House at the End of the Street" sehenswert. Der "Tribute von Panem"-Star zeigt hier ein neues Gesicht und mimt den Teenager mit der fürsorglichen Ader äußerst authentisch. Auch kommt der Zuschauer in den Genuss einer kleinen Gesangseinlage von Jennifer: Elissa ist nämlich Mitglied einer Band und beherrscht auch das Gitarrenspiel. Mit Co-Star Max Thieriot harmoniert sie perfekt. Und selbst der Zuschauer käme nie auf die Idee, welches dunkle Geheimnis hinter den traurigen Augen und Ryans Mauer aus Schüchternheit lauert.

Man kann "House at the End of the Street" insgesamt als einen "Pärchenhorrorfilm" bezeichnen. Für Frauen ist die Rahmenhandlung der eigentlichen Story sehr nett anzusehen, da Regisseur Mark Tonderai viel Zeit darauf verwendet, die Beziehung zwischen Elissa und Ryan aufzubauen, und dem Zuschauer die Charaktere zunächste sehr behutsam näher bringt – bevor er sie ins Unglück und den Schrecken stürzt. Wovon der männliche Teil des Pärchens dann wiederum profitieren dürfte.

"House at the End of the Street"

Horrorthriller, 2012

Regie: Mark Tonderai

Darsteller, u.a.: Jennifer Lawrence, Max Thieriot, Elisabeth Shue

Verleih: Universum Film

VÖ: 28. Juni 2013

www.house-at-the-end.de

Artikel-Bewertung:

2.98 von 5 Sternen bei 100 Bewertungen.