Urlauber-Typen
Und, kommt dir dieser Urlauber bekannt vor? | Foto: Thinkstock/lolostock | Illus: Sarah Matuszewski
Autorenbild

07. Mär 2017

André Gärisch

Freizeit

5 Typen, die dir im Urlaub garantiert über den Weg laufen

Malle-MarcoDer Malle-Marco

Er besucht die Uni aus zwei Gründen – als Durchgangsstation, um später mal Geld zu verdienen, und aufgrund der herausragenden Feiermöglichkeiten. Er sitzt immer mit denselben drei Leuten breitbeinig in der letzten Reihe, kaut gelangweilt Kaugummi und tippelt mit den Füßen unruhig auf und ab. Ganz anders sein Engagement auf "Malle".

Mit den Backyard-Kollegen aus dem Hörsaal schmettert der Kurzhaar-Prolet Lukas-Podolski-Hymnen, ext Sangria-Eimer, geht auf Disko-Gutschein-Jagd, klatscht mit seinen Adiletten Mücken tot und provoziert mit Motto-Shirts das weibliche Partyvolk. Zum Abschiedsfoto werfen sich alle Jungs aufeinander und schreien ungeniert den Ballermann zusammen.


Das verliebte Pärchen Verliebte im Urlaub

Jeder Tag ist Valentinstag! Wie in einem peinlich vorhersehbaren Love-Movie auf Sat.1 huscht das Pärchen zwischen Kreidefelsen umher und spielt Fangen. Als Tonteppich fungieren unentwegtes Kichern und freudetrunkene "Hab dich gleich!"-Rufe. Die Pausen des pubertierenden Ringelpietzes, der die ortsansässigen Möwen zum protestartigen Abflug bewegt, werden gefüllt mit heftigen Umklammerungen und Liebesschwüren.

Das Highlight ist ein Picknick am Strand, bei dem das gegenseitige Reichen von Apfelschnitzen und Mini-Nussecken zum minütlichen Ritual avanciert. Zum krönenden Selfie formen sich die Gesichter der beiden zu einem Gebilde, das als Taschenroman-Cover durchgehen könnte.


Kultur-KarlDer Kultur-Karl

Für ihn – Erzfeind des Malle-Marco – ist Organisation die halbe Miete. Dafür wendet er genauso viel Zeit auf wie für den Urlaub selbst. Drei Reiseführer aus der Bibliothek, 25 Seiten mit Urlaubstipps aus dem Internet und ein Stadtplan mit extra vielen Symbolen und Legenden – erst dann kann es losgehen.

Mit kritisch verkniffenem Blick und völlig unter Strom hechtet der Rollkragenpullover tragende Spargeltarzan vom Streichholz-Museum zur Bürgerrechtler-Statue, von der Einrad-Ausstellung zum Feldherren-Denkmal. Den Nutzen des Urlaubs misst der rudimentär Rasierte anhand des frisch generierten Wissens.


Der Trekking-Tom Trekking-Tom

Er ist schwer bepackt. Aus gutem Grund. Denn für den schlanken, aber sehnigen Freundschaftsbändchen-Träger ist die persönliche Herausforderung das A und O. Mit dem Gesichtsausdruck eines Hauptkommissars vor dem Verhör blickt er zum Gipfel. Der Berg ist Staatsfeind Nummer eins auf dem Weg zur Selbstverwirklichung. Dementsprechend läuft er stets mindestens fünf Meter vor seiner Begleitung.

Oben angekommen, atmet er minutenlang tief ein und aus, um das Gefühl des Sieges spirituell wahrzunehmen. Kleiner Tipp für Mitreisende: Trekking-Tom möchte bei seiner Selbsterfahrung nicht gestört werden, schon gar nicht durch Fragen zur Abendgestaltung oder nächsten Rastmöglichkeit.


Ibiza IboDer Ibiza-Ibo

Er blickt verächtlich auf den Mallorca-Marco herab. Von eben jenem wird er aufgrund seiner enormen Finanzkraft insgeheim bewundert. In der Vorlesung sitzt er immer ganz vorne, denn Louis-Vuitton-Aktentasche und Rolex-Uhr sollen gesehen werden. Auf seiner Lieblingsinsel tigert er tagsüber mit eingeübtem Swag am Yachthafen umher, abends streift er seiner gut gebräunten Haut Designerklamotten über, um bei Schampus und LSD (bitte nicht nachmachen!) die neuesten Techno- und House- Beats zu inhalieren.

Zum Start der Afterhour gegen 8:00 Uhr morgens klatscht er sich lässig mit Steve Aoki ab – einem seiner "neuen Buddys“, wie er später auf Instagram schreibt.

Artikel-Bewertung:

3.41 von 5 Sternen bei 98 Bewertungen.

Deine Meinung: