Poker-Tipps Profis
Das richtige Blatt zur richtigen Zeit macht dich zum Poker-Champ | Foto: Thinkstock/kraevski
Autorenbild

30. Apr 2015

UNICUM Onlineredaktion

Freizeit

All-In: Die Turnier-Geheimnisse der Pokerprofis

So bist du auch an schwierigen Tischen erfolgreich!

Der Pokertour-Sieger

Tim Stürznickel hat 2014 die 10.000 Euro Jahresmiete bei der UNICUM Pokerstars.de Tour gewonnen.

UNICUM: Tim, warst du einfach besser als die anderen oder was gehört zum Sieg noch dazu?
Tim Stürznickel: Bei der Tour haben alle am Tisch eine gute Partie abgeliefert – sie haben es mir mit ihren verschiedenen Herangehensweisen sehr schwer gemacht. Von Anfang an war es mein Ziel, möglichst passiv zu spielen und alles daran zu setzen, ins Heads Up zu kommen. Als ich es dann geschafft hatte, stellte ich meine Spielweise um und spielte sehr aggressiv. Vielleicht war das der Schlüssel zum Sieg.

Was muss man mitbringen, wenn man bei einem Turnier erfolgreich sein will? Manche schaffen es mit Gelassenheit, andere mit Aggressivität und manche haben einfach Glück!

Wie bereitest du dich auf ein Pokerturnier vor?
Ich treffe keine besonderen Vorbereitungen. Ich versuche lediglich, die Nacht vorher genug Schlaf zu bekommen, um möglichst ruhig ins Tunier gehen zu können.

Wie funktioniert das eigentlich mit dem "Pokerface"?
Um Mimik und Gestik zu kontrollieren, hilft es mir, meine Gedanken auf ein völlig vom Pokern unabhängiges Ereignis zu richten.

Tim Stürznickel PokerWas sagst du: Wie viel Erfahrung muss man im Vorfeld sammeln, um bei einem großen Turnier erfolgreich sein zu können?
Man kann auch als Poker-Anfänger ein großes Tunier gewinnen, dass sieht man auch alle paar Jahre beim WSOP Main Event.

Die Top-3-Pokertipp von Tim Stürznickel

  • Versucht Poker nicht neu zu erfinden, sondern spielt das was ihr könnt!
  • Lasst eure Emotionen keinen Einfluss auf eure Entscheidungen haben!
  • Wenn euer Spiel droht, den Bach runter zu gehen, bestellt euch einen Gin-Tonic – das hat mir auch geholfen!

Der Poker-Profi

Natalie Hof hat zwar Theologie und Pädagogik studiert, ihr Herz gehört aber dem Pokern. Neben der Teilnahme an internationalen Turnieren moderiert sie die "TV Total Pokerstars.de Nacht" auf ProSieben.

UNICUM: Natalie, welche Eigenschaften muss man mitbringen, um bei einem Turnier erfolgreich zu sein?
Natalie Hof: Um an einem großen Turnier wie zum Beispiel einer EPT (European Poker Tour) teilzunehmen, sollte man zuallererst einmal das Buy-in, das Startgeld haben – und auch verkraften können, dieses zu verlieren, falls man es nicht ins Geld schafft. Alle Emotionen müssen ausgeblendet werden. Poker ist ein Strategiespiel, in dem es um mathematische Entscheidungen geht. Deswegen muss man sich gut unter Kontrolle haben, um auszuschließen, sich durch Tells zu verraten. Solche Turniere sowie einige Online-Turniere sind sehr zeitaufwendig und gehen manchmal sogar über mehrere Tage. Die wichtigsten Eigenschaften, die man dafür benötigt, sind Geduld, Konzentration und gutes Sitzfleisch. Auch wenn Poker ein anspruchsvolles Mind Game ist, sollte man an seinen Körper denken und sich fit halten.

Wie bereitest du dich auf ein Pokerturnier vor?
Eigentlich ist Poker ja ein Einzelsport, aber ich finde es am effektivsten, sich stetig mit befreundeten Pokerspielern über Hände und Strategie zu unterhalten und sich auszutauschen. Das ist meiner Meinung nach die beste Vorbereitung und der beste Weg seine Fähigkeiten zu verbessern. Vor einem großen Turnier versuche ich, vermehrt Sport zu treiben, um meinen Körper auf das lange Sitzen und die Anstrengung vorzubereiten. Perfekt geeignet hierfür sind Yoga und Meditation. Die Ernährung ist auch nicht zu unterschätzen, da schlechtes Essen müde und träge macht, du aber topfit im Kopf sein musst.

Hast du einen Glücksbringer dabei?
Als ich mit dem Pokern angefangen habe, hatte ich noch einen Glücksbringer – ein Erbstück meiner Mutter, einen Ring. Glück im Leben hat er mir definitiv gebracht, im Pokern allerdings nicht wirklich! (lacht)

Wie funktioniert das eigentlich mit dem "Pokerface"?
Das werde ich oft gefragt. Ich denke, es gibt kein typisches Pokerface. Pokerface heißt einfach nur, dass man keine Informationen, sogenannte Tells, von sich gibt. Sprich: Ein Pokerface ist ein Gesicht ohne Emotionen, quasi eingefroren. Wie ich gelassen bleibe? Gute Frage. Ich glaube, dass kommt mit der Zeit. Am Anfang war ich noch sehr aufgeregt, aber heute kann mich nichts mehr schocken.

Wie viel Erfahrung braucht man im Vorfeld eines Turniers?
Viel. Man sollte sehr viel Turniererfahrung haben. Und zwar nicht nur online. Denn wenn man dann live mit hunderten von anderen Pokerspielern in einem Turniersaal sitzt, kann das schon einschüchternd sein. Man sollte in sich ruhen, viel Spielverständnis haben und richtige Entscheidungen treffen können. Das kann man nur durch Erfahrung erreichen.Natalie Hof Poker

Die Top-3-Pokertipp von Natalie Hof

  • Selbstbewusst sein!
  • Geduld haben!
  • Spaß haben!

Artikel-Bewertung:

3.23 von 5 Sternen bei 175 Bewertungen.

Deine Meinung: