Eishockey Wm 2019
Bei der Eishockey WM 2019 in der Slowakei treffen die besten Nationalmannschaften der Welt aufeinander. | Foto: Lynda Sanchez/Unsplash
Autor

09. Mai 2019

Marvin Kesper

Freizeit

Eishockey WM 2019

Alles was du zum Eishockey-Event des Jahres wissen musst!

Bratislava und Kosice laden ein

Bereits zum vierten Mal findet nach 1959, 1992 und 2011 eine Eishockey-Weltmeisterschaft in der Slowakei statt. Bisher war jedoch immer nur die Stadt Bratislava Ausrichter des Turniers. In diesem Jahr wird eines der Sportereignisse 2019 allerdings zusätzlich noch in Kosice ausgespielt. In der ostslowakischen  Stadt werden alle Spiele der Gruppe A sowie zwei Viertelfinalpartien stattfinden. Gespielt wird in der 8.378 Zuschauer fassenden Steel Arena. Die Spiele der Gruppe B sowie die restlichen Viertelfinalspiele, Halbfinals und das Finale der Eishockey WM 2019 werden in der Landeshauptstadt Bratislava ausgetragen. Dort dürfen sich die Teams auf mehr Zuschauer als in Kosice freuen. In der Slovnaft Arena in Bratislava finden nämlich über 10.000 Zuschauer Platz, um ihr Land anzufeuern.

Eishockey-Regeln grob erklärt

Eishockey ist ein sehr komplexes Spiel mit vielen Regeln. Neulinge müssen sich definitiv Zeit nehmen, um das Spiel in seinen ganzen Einzelheiten zu verstehen. Wir versuchen, dir zumindest die Grundregeln zu erklären. Beim Eishockey spielen fünf Feldspieler und ein Torwart gegen eine andere Mannschaft auf der Eisfläche und versuchen, den Puck in das gegnerische Tor zu befördern. Gespielt wird dreimal 20 Minuten und die jeweiligen Drittel werden durch 18-minütige Pausen unterbrochen. Um den Puck zu erobern, dürfen die Spieler ihre Gegner mit Bodychecks zur Seite schieben, was Eishockey zu einem sehr körperbetonten Spiel macht. Wenn dir das allerdings nicht reicht an Regelkunde, um die Eishockey WM 2019 zu verfolgen, kannst du dir das gesamte Regelbuch der Deutschen Eishockey Liga auf deren Website durchlesen.


Eishockey wm 2019 bodycheck


Eishockey WM 2019: Der Modus

An der Eishockey Weltmeisterschaft nehmen insgesamt 16 Mannschaften teil. Von ihnen kommen 14 Mannschaften aus Europa und mit den USA und Kanada zwei aus Nordamerika. Für die Vorrunde der WM werden die Mannschaften in zwei Gruppen mit je acht Teams eingeteilt. Die Aufteilung erfolgt auf Grundlage der aktuellen Weltrangliste. Die beiden bestplatziertesten Länder bilden so die Gruppenköpfe. Das drittbeste Land gesellt sich zum Zweiten in Gruppe B, Platz vier und fünf in Gruppe A, sechs und sieben wieder in Gruppe B. Nach dem Prinzip werden alle 16 Mannschaften aufgeteilt. Die deutsche Nationalmannschaft wurde als Weltranglisten-Achter in die Gruppe A eingeteilt, in der sie unter anderem auf die USA und Kanada trifft. Die vier Besten jeder Gruppe qualifizieren sich fürs Viertelfinale, wo es dann mit einem K.O.-System weiter geht.

Eigentlich ist die Eishockey WM 2019 in Bratislava und Kosice nur das Turnier der Top-Division der Welt. Anders als beim Fußball kann man bei der Eishockey WM nämlich Auf- und Absteigen. Insgesamt gibt es vier Divisionen. Aus der Top-Division steigen die letzten beiden der WM-Gruppen in die Division I ab. Die beiden besten der Division I steigen in die Top Division auf und qualifizieren sich somit für das nächstjährige WM-Turnier. Die Divisionen neben der Top-Division werden jeweils in einem separaten Turnier ausgespielt.

Deutschland nur Geheimfavorit

Die letztjährige WM konnten etwas überraschend die Schweden für sich entscheiden. Im Finale von Kopenhagen schlugen sie die Schweiz mit 3:2 nach Penaltyschießen und sicherten sich somit den Titel. Als Titelverteidiger zählen sie dieses Jahr somit zum Kreis der Favoriten. Wenn es um den Weltmeistertitel geht, muss auch immer mit den großen Eishockey-Nationen USA, Kanada und Russland gerechnet werden. Die Russen konnten sich insgesamt schon fünfmal die Weltmeister-Krone aufsetzen und die USA zweimal. Unangefochtener Rekordweltmeister ist jedoch das Team aus Kanada, welches als Mutterland des Eishockeys gilt. Es wurde  bereits 19 Mal Weltmeister. Aber vorsicht: Der Vorgänger Russlands, die UdssR, hat es auch geschafft 19 Mal den Weltmeistertitel zu ergattern. Deutschland hingegen konnte sich noch nie Sieger einer Eishockey-WM nennen und auch im letzten Jahr schied die deutsche Mannschaft bereits in der Gruppenphase aus. Doch bei den Olympischen Winterspielen 2018 holte Deutschland völlig überraschend die Silbermedaille. Seitdem wissen wir, dass die deutsche Mannschaft durchaus auch für eine Überraschung bei der WM sorgen kann.



Die Deutsche Eishockeynationalmannschaft im Überblick

Spätestens durch die überragende Performance der Deutschen bei den olympischen Winterspielen im letzten Jahr in Südkorea, die mit der Silbermedaille belohnt wurde, hat Eishockey viele neue Fans gewonnen. Zwar konnte Deutschland bei der WM nicht an seine  olympische Top-Leistung anknüpfen, doch in diesem Jahr soll es auch bei einer Weltmeisterschaft ganz weit gehen. Die besten Platzierungen einer deutschen Mannschaft liegen lange zurück und stammen aus den Jahren 1930 und 1953, jeweils mit einem zweiten Platz. Trainiert wird die Mannschaft aktuell von Toni Söderholm. Der Finne übernahm die Nationalmannschaft letztes Jahr von Ex-Bundestrainer Marco Sturm. Einer der Star-Spieler der Deutschen ist der NHL-Profi Leon Draisaitl. Der 23-Jährige spielt seit 2015 bei den Edmonton Oilers in der Nordamerikanischen Eishockeyliga, eine der besten Ligen der Welt. Dort konnte er in der vergangenen Saison als viertbester Scorer überzeugen. Draisaitl und Co. wollen in diesem Jahr auf jeden Fall besser abschneiden als letztes Jahr.

Artikel-Bewertung:

3.44 von 5 Sternen bei 16 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung:

Veröffentlicht am 13. Mai 2019 um 20:11 Uhr von Björn
Leon Draisaitl wird den Puck schon in den Maschen versenken! Viel Erfolg, Jungs!