Familienfeste
Über die Feiertage Zuhause zu sein ist schön – und anstrengend | Foto: RaStudio/Thinkstock

Freizeit

18.12.2017

DIY Weihnachtsgeschenke

Geschenktipps: 11 Last Minute-DIY-Ideen zu Weihnachten

Weihnachten steht vor der Tür – wie jedes Jahr natürlich viel zu plötzlich. Zwischen ausgelassenen Glühwein-Exzessen auf dem Weihnachtsmarkt und dem ein oder anderen Plät ... mehr »

Autorenbild

01. Dez 2017

Nina Weidlich

Freizeit

Feiertage mit der Familie: Ein Survival-Guide

Drei Tipps gegen das Verrücktwerden

Tipp 1: Setze auf Deeskalation

Weihnachten mit der Familie: Opa findet, früher war alles besser. Oma wird sentimental, weil sie fürchtet, das könnte ihr letztes Weihnachtsfest sein. Der beschwipste Onkel gibt zum Besten, dass er die AfD eigentlich ganz ok findet.

Du könntest jetzt jedem Einzelnen mal so richtig die Meinung geigen – dann wäre die festliche Stimmung allerdings im Eimer. Also setzt du beim Fest der Liebe auf Deeskalation. Aber wie? "Leider gibt es dafür kein Patentrezept", weiß die Expertin Lisa Roth vom Schulz von Thun Institut für Kommunikation. "Es kann individuell hoch unterschiedlich sein, welche Reaktion auf schimpfende Familienmitglieder die richtige ist."

Helfen kann allerdings, den Fokus nicht auf sich, sondern auf sich Gegenüber zu legen. Anstatt dich von Aussagen der Familie angegriffen zu fühlen, solltest du auf Mitgefühl setzen: "Wir erhöhen die Chance einer deeskalierenden Kommunikation immer dann, wenn wir dem Anderen aktiv zuhören." Im Fall des meckernden Opas solltest du dir laut Lisa Roth z.B. folgende Fragen stellen: Was ist mit ihm los? Wie ist er gestimmt? Warum ist er dieser Meinung? Was fühlt er dabei?

Das bedeutet nicht, dass du an den Feiertagen mit der Familie nie deine Meinung sagen darfst. "Ziel soll es sein, dass wir in schwierigen Situationen Distanz zum Gesprächspartner schaffen, um die Wahl zu haben, auf Konfliktangebote einzugehen – oder eben auch nicht", erklärt die Expertin.

Tipp 2: Nutze die Langeweile zwischen Weihnachten und Silvester

Zwischen weihnachtlichem Koma-Essen und der Silvesterfeier sind da immer diese verdammt nutzlosen Tage, an denen man nicht so richtig weiß, was man mit sich anfangen soll. Was tun? Nutze die freie Zeit zu Hause und mache aus ungeliebten Geschenken, Festtags-Überbleibseln oder Omas eingestaubten Retro-Schätzen tolle Upcycling-Projekte!

Verwandle einen hässlichen Pullover in fancy Handschuhe

Trashige Weihnachtspullover sind zwar im Trend, aber das Modell von Oma ist irgendwie ein bisschen Overkill? Dann bastle dir doch einfach schicke Fausthandschuhe aus dem Teil.  Wer es besonders flauschig mag, kann ja auch mal unauffällig nach Papas Kaschmirpullover suchen.

Das brauchst du:

  • Einen hässlichen Pullover
  • Papier, Stift und Schere
  • Stecknadeln, Nadel und Faden

So geht's:

Male den Umriss deiner Hand auf ein Blatt Papier (Ein bisschen Luft lassen, damit der Handschuh nicht zu eng wird). Aus dem Umriss eine Schablone basteln und für die rechte und linke Hand auf den Pulli übertragen, dann rundherum ausschneiden (alles doppelt ausschneiden, da du je zwei Stücke aneinandernähen musst). Die zusammengehörenden Stücke auf links drehen und rundherum zusammennähen, das Ganze dann umstülpen.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung findet ihr z.B. unter www.blog.naehmarie.de/pullover-upcycling

Familienfeste Weihnachten Pullover

Bereite einen Silvestersnack aus Schokonikoläusen zu

Oma schenkt ihn, die Tante schenkt ihn und Mama hat offenbar seine ganze Familie gekidnappt: In der Weihnachtszeit sammeln sich mehr Schokonikoläuse an, als man bis Ostern essen kann. Da nach dem Fest vor dem Fest  ist, bietet es sich an, die Nikoläuse zu leckeren Schokocrossies zu verarbeiten, die du mit zur anstehenden Silvesterparty bringen kannst.

Das brauchst du:

  • Viele Schokonikoläuse
  • Cornflakes
  • Mandelblättchen oder -stifte

So geht's:

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und in einer Schüssel mit Cornflakes und Mandeln vermischen. Die Mischung in kleinen Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und fest werden lassen.

Funktioniere langweilige Bücher zu einem Messerblock um

Das Buch, das du zu Weihnachten bekommen hast, ist stinkend langweilig – aber der Einband ist ganz schön? Dann ist der Anfang schon mal gemacht. Auch die Oma hat bestimmt noch ein paar alte Schinken im Regal, die sie unbedingt loswerden will. Daraus kannst du in wenigen Schritten einen individuellen Messerblock basteln, auf den dich garantiert jeder WG-Besucher ansprechen wird.

Das brauchst du:

  • Einige Bücher mit schönen Buchdeckeln
  • Kleber (Alleskleber oder Heißklebepistole)
  • Kordel oder Band

So geht’s:

Die Buchdeckel aneinanderkleben. Die offenen Buchseiten mit einer Schnur oder einem etwas breiteren Band fixieren, die äußeren Buchdeckel ankleben. Messer zwischen die Buchseiten stecken, fertig.

Eine ausführliche Anleitung (auf Englisch) gibt’s unter www.tastemade.com/videos/book-knife-block

Bastle Tischkarten aus alten Weinkorken

Traditionell wird an den Weihnachtsfeiertagen viel getrunken. Anders als in der WG, kommt zuhause anstatt billigem Tetrapack-Wein auch mal was Gehobenes auf den Tisch. Die Weinkorken kannst du nutzen, um daraus schicke Platzkartenhalter für deine Silvesterparty zu basteln.

Das brauchst du:

  • Weinkorken
  • Scharfes Messer
  • Eine ruhige Hand

So geht's:

Längs einen Schlitz in den Korken schneiden, in den du die Namenskärtchen hineinstecken kannst. Außerdem einen schmalen Streifen an der Unterseite des Korkens abschneiden, damit er eine Glatte Fläche hat und nicht wegrollen kann. 

Feiertage Familie Weinkorken Upcycling

Tipp 3: Pimpe öde Familienfeste auf

Die besinnliche Zeit mit der Familie ist zwar schön, aber meistens auch ein bisschen langweilig. Jedes Familienmitglied hat seine eigenen Macken. Die nerven zwar, ohne sie kann man sich die Feiertage aber auch gar nicht vorstellen. Manchmal kann man sie sogar nutzen, z.B. für Wetten unterm Weihnachtsbaum.

Mit der Oma:

Wetten, dass Opa nach dem Essen wieder den Teller ableckt?

Pro Version: Wie viele Sekunden wird er brauchen, bis das Geschirr blitzeblank ist?

Einsatz: Gewinnt Oma, muss sie dir sämtliche verlorenen Knöpfe annähen. Gewinnst du, putzt du ihre Fenster.

Mit dem Papa:

Wetten, dass Mama während des Abendessens wie ein aufgescheuchtes Huhn durch die Gegend rennt?

Pro Version: Wie oft wird sie kopfschüttelnd in die Küche stürzen?

Einsatz: Bier.

Mit den Geschwistern:

Wetten, dass Papa sich nach der Bescherung ganz unauffällig mit der Fernbedienung aus der Affäre zieht?

Pro Version: Wie viele Minuten werden vergehen, bis er die endgültige Parkposition vor dem Fernseher erreicht hat?

Einsatz: Der Verlierer muss vor der ganzen Familie ein Weihnachtsgedicht aufsagen (Vom Smartphone ablesen gilt nicht!)

Mit der Mama:

Wetten, dass Oma wieder Christkind spielt, obwohl wir uns ja "eigentlich dieses Jahr nichts schenken wollten"?

Pro Version: Wie viele Geschenke pro Person wird sie dabei haben? Zwei? Fünf? 27?

Einsatz: Wenn Mama gewinnt, musst du einen Sightseeing-Trip in deiner Uni-Stadt organisieren. Gewinnst du, muss sie dir Essen für eine Woche eintuppern.

Artikel-Bewertung:

3.09 von 5 Sternen bei 33 Bewertungen.

Deine Meinung: