Tipps gegen Langeweile
Mit diesen Tipps vergeht dir die Langeweile! Foto: Orion Production/Shutterstock
Autor

21. Jan 2021

Autor

Freizeit

Freizeitbeschäftigungen gegen die Corona-Langeweile

Fitness in den eigenen vier Wänden: Yoga und Co.

Es klingt abgedroschen, ist aber eine gute Möglichkeit, den Kopf freizubekommen und gleichzeitig neue Kraft und Energie zu tanken. Gerade im Studiumsalltag gibt es viele kräftezehrende sowie nervenraubende Situationen und Anforderungen, die krank machen können. Umso wichtiger ist es also, dass du dir einen Ausgleich suchst. Durch Bewegung, Atemübungen und Meditation kannst du schließlich für Entspannung sowie Regeneration sorgen. Bestens geeignet sind dafür z. B. Yoga, Pilates oder Meditations- und Atemübungen. Auch Home Workouts, durch die du dich auspowern kannst, können dir helfen, die Corona-Langeweile zu überwinden. Zudem stärkst du dadurch deine Muskulatur, was für das stundenlange Sitzen vor dem PC oder im Hörsaal von Vorteil ist.

Modeleisenbahn

Zeitintensive Hobbys beginnen

Vielleicht möchtest du auch gerne mit einem Hobby beginnen, für das dir bisher die Zeit gefehlt hat. Insbesondere zeitraubende Freizeitbeschäftigungen kommen während dem Intensiv-Studium und den zahlreichen Aktivitäten rundherum leider zu kurz. Einige Ideen im Überblick:

  • Puzzlen: Wer nicht gerade mit einem Puzzle mit 100 Teilen beginnt, der kann sich mit Mega-Puzzlen mit mehreren 1.000 Teilen Tage oder auch Wochen beschäftigen.
  • Modelleisenbahn: Ein beliebtes Hobby, das sowohl Jung als auch Alt begeistert. Die riesigen Landschaften und Eisenbahnstrecken, die du damit schaffen kannst, fordern auch deine Planungsfähigkeiten und dein Vorstellungsvermögen. Mit der passenden Erstausstattung für deinen Modellbau-Start kannst du direkt loslegen und deinen Ideen sowie Fantasien freien Lauf lassen.
  • Marathon-Training: Auch Aktivitäten im Freien sind weiterhin erlaubt. Vielleicht steckst du dir neue Ziele und willst an einem Marathon teilnehmen? Die Vorbereitung auf diese Wettkämpfe brauchen viel Zeit und Durchhaltevermögen – ideal also für den aktuellen Lockdown.

Kreativität ausleben

Die Corona-Pandemie ermöglicht es dir aber auch, deine Kreativität auszuleben. So kannst du dich z. B. der Gestaltung deiner Wohnung widmen oder neue Möbelstücke bauen. Vielleicht wolltest du schon lange einmal ein eigenes Wandbild malen, ein Fotobuch vom letzten Urlaub erstellen oder dein Zimmer neu streichen? Es gibt viele Möglichkeiten, sich mal wieder kreativ auszuleben – jetzt hast du mit Sicherheit mehr Zeit dazu. Hier ein paar Kreativ-Ideen für dich:

  • Möbel aus Europaletten bauen: Ein neues Regal für die WG-Küche, ein individuelles Bett, ein Couchtisch oder ein schickes Weinregal – ganz egal wonach dir der Sinn steht. Anleitungen zum Bau findest du online, wie in diesem Video zum Bau eines Palettensofas.
  • Wände streichen: Lust auf Veränderung? Dann streiche doch dein Zimmer bzw. deine Wohnung neu oder bringe eine Fototapete an.
  • Deko basteln: Du willst mehr Gemütlichkeit in deine Wohnung bringen? Wie wäre es mit neuer Deko-Elementen? Ideal geeignet sind dafür z. B. Makramee-Projekte, die zudem aktuell super angesagt sind. Hier kannst du von Wandteppichen, Blumenampeln bis hin zu Schlüsselanhängern nicht nur tolle Stücke für dich, sondern auch für Freunde und Familie basteln.

Tipp: Bevor du mit der Umgestaltung deiner vier Wände beginnst, kannst du auch zunächst mit einem Großputz beginnen und Ordnung in dein Zuhause bringen.


Wohnung streichen

Handarbeit: Stricken und Häkeln voll im Trend

Wer sich handwerklich betätigen möchte, der kann z. B. mit Stricken, Häkeln oder Nähen beginnen. So gibt es tolle Handarbeitsideen, bei denen du Schritt für Schritt die wichtigsten Handgriffe erlernen kannst. Eine tolle Möglichkeit, bereits im Frühjahr die ersten Geschenke für die Familie zu basteln. Wie wäre es z. B. mit einem Kirschkernkissen, einem kleinen Kosmetikbeutel oder ein paar neuen gehäkelten Topflappen?

Weiterbildung: Neue Sprachen und Co.

Die neu gewonnene Zeit kannst du auch für deine Weiterbildung nutzen. Wenn du nicht gerade mit Lernen, Hausarbeiten schreiben oder Online-Vorlesungen beschäftigt bist, kannst du dir beispielsweise überlegen, eine neue Sprache zu lernen. Gerade jetzt hast du viel freie Zeit und kannst in Ruhe – ganz ohne Ablenkung oder Versuchungen, die draußen lauern – einen Sprachkurs belegen oder mit einer Sprachlern-App beginnen.

Auch mit Podcasts oder Büchern kannst du die aktuelle Phase gut überbrücken und sinnvoll nutzen. Egal ob für das Studium oder privat – die eigene Weiterbildung ist mit Sicherheit eine sinnvolle Zeit-Investition. Gerade komplexere Themen, die etwas Einarbeitung benötigen, können mit Podcasts und Hörbüchern oft schnell sowie verständlich vermittelt werden.

Vielleicht wolltest du dich aber auch schon lange um deine Altersvorsorge kümmern, deine Versicherungen aktualisieren oder dich in das Thema Aktien einlesen. Für die Zukunft vorzusorgen oder dich um deine Steuererklärung zu kümmern sind sicherlich keine äußerst spaßigen Aufgaben. Dennoch ist es umso schöner, wenn man weiß, dass diese erledigt sind und du nach dem Lockdown wieder Zeit für richtig tolle Aktivitäten hast, die Spaß und Freude bringen.

 

Artikel-Bewertung:

2.45 von 5 Sternen bei 93 Bewertungen.
×

Kostenloses Infomaterial