Fußballregeln
Egal ob Abseits, Foul oder Elfmeter: Wir erklären dir alles. | Fotos: OpenClipart, Hassan/Pixabay
Autorenbild

27. Apr 2018

Marvin Kesper

Freizeit

Fußballregeln: Der Guide für WM-Neulinge

Back to the roots: Fußballregeln für Dummies

"Das Runde muss ins Eckige" und "ein Spiel dauert 90 Minuten" sind die Grundprinzipien eines jeden Fußballspiels. Mit dem Runden ist der Ball gemeint, den die Spieler versuchen in das Eckige – das Tor – zu befördern. Dazu haben die Mannschaften, die aus je elf Spielern bestehen, 90 Minuten Zeit. Das ist dir zu basic? Okay, dann machen wir halt mit etwas mehr Expertenwissen in Sachen Fußballregeln weiter.

Die Abseitsregel ist nicht schwer

Die Abseitsregel bietet großes Konfliktpotenzial. Und es ist die Regel, die Unwissende wohl am wenigsten verstehen. Also: Ein Spieler steht im Abseits, wenn er in dem Moment in dem sein Mitspieler den Ball zu ihm spielt, näher am Tor steht als zwei Abwehrspieler. Meistens ist einer der beiden Abwehrspieler der Torwart. Dann gibt’s da noch ein paar erweiterte Abseitsregeln, wie zum Beispiel passives Abseits, aber das Wissen sollte dir auf der Fanmeile schon mal weiterhelfen. Eine grafische Darstellung der Abseitsregel findest du in unserer Infografik am Ende des Artikels

Der Turniermodus: Gruppenphase und K.O.-Spiele

Bei der WM weiterzukommen ist das Ziel jeder Mannschaft. Gespielt wird am Anfang in acht Gruppen mit jeweils vier Teams. Für einen Sieg bekommt die Siegermannschaft drei Punkte, für ein Unentschieden erhält jedes Team einen. Die beiden Mannschaften mit den meisten Punkten kommen nach dem letzten Gruppenspiel weiter. Im Anschluss an die Gruppenphase geht es dann in die sogenannten K.O.-Spiele. Wer ein K.O.-Spiel gewinnt, kommt sofort weiter. Der Verlierer scheidet aus dem Turnier aus. Das geht so lange weiter, bis nur noch ein Team übrig ist, welches sich dann Weltmeister nennen darf. Gecheckt? Sehr gut.

Auf Unentschieden folgt Verlängerung

Du hast dich gerade sicher gefragt, was passiert, wenn ein K.O.-Spiel unentschieden ausgeht, oder? Ein Unentschieden gibt es in diesem Fall nicht, denn eine Mannschaft muss ja weiterkommen. Wenn nach 90 Minuten also immer noch keine Mannschaft führt, gibt es eine Verlängerung. Diese dauert 2x15 Minuten. Sollte innerhalb dieser Zeit immer noch kein Gewinner feststehen, folgt das Elfmeterschießen. Hier schießen fünf Schützen aus jeder Mannschaft abwechselnd aus elf Metern auf das Tor, während der Torwart des gegnerischen Teams versucht, diese Schüsse abzuwehren. Wer öfter trifft als die anderen ist weiter.

Gelbe und rote Karte? Was ist das?

Die Karten des Schiedsrichters wirst du häufig sehen, wenn es in einem Spiel sehr hart zur Sache geht und die Spieler überdurchschnittlich viel foulen. Ein Foul ist gewissermaßen ein Verstoß gegen die Fußballregeln, zum Beispiel wenn ein Spieler seinen Gegenspieler tritt, am Trikot zieht oder anderweitig aufhält, ohne dabei den Ball zu spielen. Foult ein Spieler zu häufig oder zu hart, wird er vom Schiedsrichter mit der gelben Karte verwarnt und es gibt einen Freistoß für den Gegner. Sammelt man zwei Gelbe Karten, bekommt man die Gelb-Rote Karte gezeigt und muss das Spielfeld verlassen. Deswegen spielt die Mannschaft dann nur noch zu zehnt weiter. Foult ein Spieler einen Gegenspieler so hart, dass er eine Verletzung in Kauf nimmt, kann der Schiedsrichter ihm auch direkt die rote Karte zeigen, womit für ihn das Spiel dann auch beendet wäre. Die rote Karte kann es auch für Unsportlichkeit, Tätlichkeiten und verhindern einer klaren Torchance durch ein Foul geben.

Das gibt einen Elfmeter

Was ein Foul ist weißt du ja jetzt. Mit dem Strafstoß, gibt es da allerdings noch einen besonders wichtigen Sonderfall. An den beiden Toren befindet sich auf dem Spielfeld eine rechteckige Markierung. Genau genommen ist diese 40,32 Meter breit und ragt 16,5 Meter in das Spielfeld hinein. Das ist der sogenannte Strafraum, der auch 16er genannt wird. Wenn innerhalb dieser Markierung ein Stürmer von einem Abwehrspieler gefoult wird gibt es nicht etwa Freistoß, sondern einen Strafstoß. Dieser wird von einem Punkt vor dem Tor ausgeführt, der elf Meter entfernt ist. Zur Zeit der Ausführung des Strafstoßes, darf sich kein Abwehrspieler in dem Strafraum oder in dem Halbkreis, der an den 16er anschließt, befinden. So heißt es bei einem Elfmeter immer eins gegen eins, Torwart gegen Stürmer.

Millimetergenaue Torentscheidung

In den meisten Fällen ist es eindeutig, wann der Ball im Tor ist und wann nicht. Aber manchmal kommt es vor, dass der Ball auf der Torlinie tänzelt und ein Spieler ihn wegschießt. Dann gibt es immer rege Diskussionen darüber, ob der Ball denn nun drin war oder nicht. Ein Tor ist es erst dann, wenn der Ball im vollen Umfang hinter der Torlinie war, also nicht ein Millimeter des Balles auf der Torlinie ist. Mit dem menschlichen Auge ist das kaum zu sehen, denn ein Schuss eines Profi-Fußballers kann schon mal bis zu 150 km/h schnell sein. Deswegen gibt es seit einigen Jahren technische Hilfsmittel zur Ermittlung der Position des Balles. Das sogenannte "Goal Control System" misst, ob sich der Ball komplett hinter der Linie befindet und gibt dem Schiedsrichter dann ein Signal, ob es sich um ein Tor handelt oder nicht. Die Diskussionen darum ob der Ball nun drin war sind in den letzten Jahren deswegen stark zurückgegangen.

Das weite Feld der Fußballregeln

Mit diesen Grundregeln des Fußballs solltest du nun gut gerüstet sein, um dich beim Public Viewing oder beim WM-Gucken mit deinen Freunden nicht komplett zu blamieren. Wenn du jetzt aber auf den Geschmack gekommen bist und unbedingt alle Fußballregeln bis ins kleinste Detail studieren möchtest, dann guck doch mal auf der Website des Deutschen Fußballbundes nach!

Loading...

Loading...

Artikel-Bewertung:

3.05 von 5 Sternen bei 106 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung: