nachhaltig leben Uni
Auch recyceltes Papier schont im Uni-Alltag die Umwelt. | Foto: Katarzyna Bialasiewicz/Getty Images
Autorenbild

27. Jul 2018

Eva Nitsch

Freizeit

Nachhaltig leben auch an der Uni

So vermeidest du Müll und schonst Ressourcen

Grün studieren – Lernmaterial geht auch nachhaltig

Im Laufe deines Studiums wirst du eine große Menge an Büro- und Lernmaterialien brauchen. Allein die Herstellung von Papier verschlingt eine große Menge Holz, Energie und Wasser. Um die Anschaffung von einigen Elektrogeräten, wie etwa ein Laptop, wirst du auch nicht drum herumkommen. Diese haben eine schlechte Ökobilanz, da bei der Herstellung und Entsorgung eine große Menge Ressourcen verbraucht wird und giftige und umweltschädliche Subtanzen zum Einsatz kommen.

Zum Glück gibt es Möglichkeiten, deinen ökologischen Fußabdruck deutlich zu verkleinern:

1. Achte bei Collegeblöcken, Umschlägen und anderen Papierwaren auf das Umweltsiegel "Blauer Engel". So stellst du sicher, dass du Recyclingpapier nutzt. Papier aus recycelten Fasern ist inzwischen übrigens längst nicht mehr grau und optisch kaum vom konventionellen zu unterscheiden.

2. Erledige alles was geht digital und verzichte darauf, unnötig Papier zu verbrauchen.

3. Benutze für deine Recherchen die Suchmaschine "Ecosia". Das Unternehmen nutzt seine Einnahmen für Baumpflanzprojekte im globalen Süden und hilft so der Umwelt.

4. Anstelle von schnöden Werbekullis, die sowieso nicht lange schreiben: Investiere einmal in gute Schreibwaren, wie einen hochwertigen Kugelschreiber, bei dem du nur gelegentlich die Mienen tauschen musst. Das sorgt nicht nur für weniger Müll, sondern auch für ein schöneres Schriftbild.

5. Utensilien wie Anspitzer und Lineal bekommst du in jedem Schreibwarenladen aus Holz oder Metall anstatt aus Plastik. Trotzdem gilt: Benutze so lange es geht, die Dinge du schon hast. Wenn etwas kaputtgegangen ist, wähle bei einem Neukauf die nachhaltigere Variante aus.

6. Kaufe die Dinge, die du für dein Studium benötigst, doch einfach gebraucht statt neu. Egal ob Taschenrechner, Tablet, Ordner, Fachliteratur oder deinen Laptop – du schonst Ressourcen, wenn du einem gebrauchten Teil ein zweites Leben schenkst. Und wenn du die Sachen selbst irgendwann nicht mehr benötigst, kannst du sie dem nächsten Studi vermachen. Bücher und elektronische Geräte kannst du zum Beispiel günstig bei Rebuy kaufen und verkaufen.

7. Reparieren statt wegwerfen: Elektrogeräte kannst du manchmal einfach und günstig selbst reparieren (z.B. mit Hilfe von Youtube-Videos). Dabei kannst du gleich noch deine handwerklichen Fähigkeiten aufpolieren. Eine weitere Möglichkeit ist es, dir Hilfe in einem Repaircafé in deiner Nähe zu suchen.


Nachhaltig leben kaffebecher


Nachhaltig leben an der Uni - Essen und trinken ohne Müll

Hier ein Schokoriegel, da ein Kaffee-to-go? Dank Einwegplastikverpackungen, die uns das Leben bequemer machen, gar kein Problem. Leider sind diese kleinen Angewohnheiten auf Dauer nicht nur schlecht für deinen Geldbeutel, sondern auch für die Umwelt. Plastik komplett aus unserem Alltag zu verbannen ist kaum möglich, aber wenn du ein paar einfache Tipps beachtest, kannst du eine Menge Müll einsparen:

8. Verzichte auf in Plastik verpackte Snacks aus der Cafeteria. Setz dich stattdessen lieber gemütlich mit deinen Kommilitonen in die Mensa und esst dort zusammen.

9. Dasselbe gilt für den klassischen Kaffee-to-go: Bestell dir deinen Kaffee oder Tee und trinke ihn direkt vor Ort aus einer Tasse. Oder besorg dir einen praktischen Thermokaffeebecher, den du immer wieder befüllen lassen kannst. Der hält deinen Kaffee zusätzlich noch länger warm. Praktische Modelle wie den Emsa Isolierbecher oder den stylischen KeepCup erhältst du online. Und falls es mal nicht anders geht, verzichte zumindest auf den Plastikdeckel bei deinem Kaffee-to-go.

10. Bring dir Snacks und Getränke in wiederverwendbaren Behältern von zu Hause mit. Das spart nicht nur Müll, sondern auf Dauer auch eine Menge Geld. Falls du noch ein bisschen Input brauchst, schau doch mal in unserer Rubrik Studentenfutter nach. Wie wäre es zum Beispiel mit Apfelporridge oder dem Camembert Bagel?

11. Nutze waschbare Stofftaschentücher anstelle von Servietten. Es lohnt sich, immer ein paar dabei zu haben. Du kannst sie zum Beispiel außerdem dazu verwenden, dir die Hände abzutrocknen.

12. Für Wasser kannst du dir eine Edelstahlflasche kaufen, die du in der Uni immer wieder befüllen kannst. In Deutschland kannst du das Leitungswasser fast überall bedenkenlos trinken. So kannst du locker auf Wasser in Plastikflaschen verzichten.

Loading...

Loading...

Artikel-Bewertung:

3.64 von 5 Sternen bei 39 Bewertungen.

Deine Meinung: