Semesterferien 2018
In den Semesterferien kannst du mit deinen Freunden richtig abschalten. | Matheus Ferrero/Unsplash
Autorenbild

07. Aug 2018

Patricia Brinkmann

Freizeit

Semesterferien 2018: Bis bald Uni – Hallo Freiheit!

Anti-Uni-Freizeittipps für die vorlesungsfreie Zeit im Sommer

Semesterferien sind nicht gleich Semesterferien

Ferienzeit ist echt das Schönste! Schluss mit Vorlesungen früh am morgen und endlich nicht mehr den ganzen Tag in einem überfüllten Hörsaal verbringen. Nun kannst du dich den schönen Dingen des Lebens zuwenden und es dir so richtig gut gehen lassen. Doch vorsicht! Nicht an jeder Hochschule sind Semesterferien gleich. Eigentlich ist Semesterferien nur ein umgangssprachlicher Begriff für die vorlesungsfreie Zeit. Wie der Name schon sagt, finden zu dieser Zeit keine Vorlesungen statt. An manchen Hochschulen kann es aber durchaus sein, dass du in dieser Zeit Prüfungen schreiben oder an Exkursionen teilnehmen musst. Auch die Länge der vorlesungsfreien Zeit ist von Hochschule zu Hochschule unterschiedlich. Meist dauern sie circa zwölf Wochen. Also zwölf Wochen Zeit unsere Tipps umzusetzen!

Raus an die frische Luft!

1. Ab ins Grüne

Während der Prüfungszeit hast du das schöne Wetter nur durch die Fensterscheibe gesehen. Jetzt bist du endlich an der Reihe und darfst die Sonnenstrahlen nicht nur auf dem Hin- und Rückweg der Uni einfangen. Also ab nach draußen ins Grüne und das Wetter bei einem Picknick mit Freunden genießen.

2. Open-Air Kino

Mit Freunden ins Kino gehen geht immer, aber wäre es nicht schöner einen Film bei den Temperaturen unter freiem Himmel zu schauen? Gerade in diesen Sommermonaten gibt es zahlreiche Kinoketten, die Open-Air Kinos für ihre Besucher anbieten. Also einfach mal auf der Internetseite des Kinos deines Vertrauens schauen oder auch Kinos in Städten in deiner Nähe mit in den Blick nehmen.

3. Auf ins kühle Nass

Du hast leider gerade kein Geld für Urlaub oder bist auf dem Sparkurs, brauchst aber unbedingt mal wieder eine richtige Abkühlung? Dann los ins Freibad oder zum nahegelegenen Badesee. Tipp: Falls es keinen schönen Badesee in deiner Nähe gibt, dann schau doch mal im Internet nach einer alternativen Option in einer nahegelegenen Stadt und nutze dein Semesterticket für den Ausflug.


semesterferien picknick freizeit


4. Semesterticket verwenden

Apropos Semesterticket – Ein großer Betrag deiner Semstergebühren decken den Betrag für dein Semesterticket ab. Falls du dein Ticket in der Vorlesungszeit aus Zeitgründen nicht sonderlich viel verwenden konntest, wäre es eine gute Idee dies auf deine To-Do-Freizeitliste zu setzen. Einfach vorher nach für dich interessanten Ausflugszielen sowie Städtetipps schauen und ab mit deinen Freunden zum Bahnhof und die freie Zeit mit ihnen zusammen genießen!

5. Family-Time

Die Familie kommt bei Studierenden, vor allem bei Weggezogenen und Pendlern, aus Zeitmangel in der Vorlesungszeit oft zu kurz. Deshalb ist es eine gute Idee die neu gewonne Freiheit für eine Stippvisite (oder einen Kurzurlaub) bei der Familie zu nutzen. Also auf in die Heimat, um bei Kaffee und Kuchen mit den Liebsten einen ausgeprägten Kaffeeklatsch zu veranstalten und sich verwöhnen zu lassen.

Arbeiten oder Faulenzen: Du hast die Wahl!

6. Sozial engagieren

Du bist sozial eingestellt, findest im Semester aber keine Zeit dich regelmäßig für ein soziales Projekt einzusetzen? Dann sind die Semsterferien die beste Zeit dafür. Falls du noch nicht weißt, wo du dich engagieren kannst, schau doch einfach mal auf der Internetseite deiner Stadt nach. Manchmal werden ehrenamtliche Stellen auch auf der Website des AStAs deiner Uni vermerkt.

7. Jobben

Natürlich sind die Semesterferien eine gute Zeit, um das Geld auf dem Konto aufzustocken. Verdienen Studierende im Semester mehr als 450 Euro, dürfen sie nur 20 Stunden pro Woche arbeiten, wenn sie sozialversicherungsfrei bleiben möchten. Doch das ändert sich in der
vorlesungsfreien Zeit. In dieser dürfen die üblichen 20 Wochenstunden bei einem Verdienst von mehr als 450 Euro überschritten werden, da das Studium dann immer noch als vorrangig gilt. Liegt der Verdienst zwischen 450 Euro und 850 Euro, befinden sich Studierende in einer sogenannten Gleitzone, sodass nicht der volle Rentenversicherungsbeitrag von 9,3 Prozent vom Arbeitnehmer gezahlt werden muss. Zusätzlich haben Studierende einen jährlichen Steuerfreibetrag, der dieses Jahr bei 9.000 Euro liegt.

8. Praktikum machen

Nach den letzten Abgaben für die Uni bietet sich an in der vorlesungsfreien Zeit ein Praktikum zu absolvieren. Dies muss nicht unbedingt dein Pflichtpraktikum sein, dass eventuell bestimmte Kriterien erfüllen muss, sondern kann ein zusätzliches freiwilliges Praktikum sein. Das macht sich nicht nur im Lebenslauf gut, sondern bringt dir auch zahlreiche neue Erfahrungen und Kontakte, die dir nach deinem Studium vielleicht sogar zugute kommen. Außerdem kannst du mit mehr als einem Praktikum natürlich auch mehrere Unternehmen oder Bereiche kennenlernen, die du für den Anschluss an dein Studium als mögliche Arbeitsstelle schon ins Auge gefasst hast.


student semesterferien job


9. Feiern gehen

Ausgelassen feiern gehen ist wohl für die Mehrheit der Studierenden in der Prüfungsphase tabu. Doch das Ende der wohl anstrengendsten Zeit des Jahres darf nach der heißen Phase natürlich gebührend gefeiert werden. Gerade im Sommer bieten sich tolle Möglichkeiten an dies unter freiem Himmel zu tun, wie beispielsweise in der saisonalen "Strandbar" deiner Stadt, auf einem nahegelegenen Stadtfest oder auf einem Open-Air Konzert.

10. Einfach mal nichts tun

Morgens ohne Wecker aufwachen und keinen auf's Lernen abgestimmten durchgetakteten Tagesablauf haben – wie klingt das? Auch wenn es vielleicht sinnvoll ist etwas in der vorlesungsfreien Zeit zu erledigen, darfst du dir nach all dem Lernstress aber ruhig mal eine Auszeit gönnen und einfach in den Tag leben.

Artikel-Bewertung:

3.48 von 5 Sternen bei 65 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung: