Trinkspiele
Bier-Pong ist der Klassiker unter den Trinkspielen. Wie wäre es mit neuen Ideen? | Foto: LightField Studios/Getty Images
Autorenbild

31. Okt 2018

Marie Illner

Freizeit

Trinkspiele: Konkurrenz für Bier-Pong in Sicht!

Tischtennisbälle und Cups können mehr...

Wer erstmal bei dem Zubehör bleiben möchte, versucht es am besten mit Varianten von Bier-Pong. Diese Trinkspiele steigern den Spaßfaktor noch einmal enorm. 

Sonderregeln

Die einfachste Möglichkeit, um Bier-Pong noch aufregender zu gestalten, ist die Einführung von Sonderregeln. Eurer Kreativität sind im Prinzip keine Grenzen gesetzt! Wie wäre es etwa mit: "Treffer mit geschlossenen Augen = doppelt trinken" oder "Treffer, die über den Rücken geworfen werden = doppelt trinken". Taktisches Manövrieren kommt hinzu, wenn jedes Team pro Spiel einmal nach Belieben die Becher des Gegners anordnen darf und besonders lustig wird’s, wenn ein Treffer nicht nur Trinken bedeutet, sondern der Gegner die Wahl hat: Trinken oder Pflichtaufgabe. Eine solche Pflichtaufgabe kann zum Beispiel das Ablegen eines Kleidungsstücks, das Beantworten einer unangenehmen Frage oder das Ausführen von zehn Liegestützen sein.

Schiffe versenken

Bei der Variante "Schiffe versenken" gesellen sich zu Tischtennisball, 26 Plastikbechern und Bier auch noch ein Kartendeck und Wasser. Und zwar deshalb: Ihr jagt nicht nur den gegnerischen Bechern hinterher, sondern zusätzlich auch Ass, König, Dame und Bube. Jedes Team erhält zu Beginn einen gemischten Stapel mit den Karten einer Farbe von Zwei bis Ass. Die Karten werden verdeckt auf jeder Tischhälfte verteilt und die Bierbecher daraufgestellt. Genau wie beim Bier-Pong wird abwechselnd versucht, den Becher des gegnerischen Teams zu treffen. Aber: bei jedem Treffer wird die Karte unter dem Becher aufgedeckt. Wer zuerst Ass, König, Dame und Bube gefunden hat, hat gewonnen. Das Verliererteam muss sodann alle verbleibenden Becher auf dem Tisch austrinken.

Russisches Roulette

In russisches Roulette verwandelt ihr Bier-Pong, indem ihr statt Bier Wasser und klaren Alkohol wie Wodka verwendet. Auf jeder Seite werden also sechs Becher aufgestellt – aber nur fünf davon mit Wasser gefüllt. Welcher der sechs Becher mit Wodka gefüllt ist, darf das gegnerische Team natürlich nicht wissen. Gelingt es nun also Team A einen Becher von Team B zu treffen, muss Team B den Becher leeren und vom Tisch nehmen. Am spaßigsten ist es, wenn ihr euch nicht anmerken lasst, was ihr da gerade trinkt – denn dann weiß das Verliererteam nicht, ob ihm noch ein Becher Wodka blüht – es muss schließlich am Ende des Spiels alle übrigen Becher austrinken.


Trinkspiele Bier Pong


Trinkspiele für alle mit weniger Geschick

Du musstest bei Bier-Pong ziemlich oft bechern, weil Geschicklichkeit und Treffsicherheit einfach nicht deine Stärken sind? Dann schlag doch beim nächsten Mal lieber eins dieser Spiele vor und punkte mit gutem Gedächtnis, Reaktionsvermögen oder einfach einer Glückssträhne.

Depp

Für Depp benötigt man nichts weiter als einen Würfel. Zu Beginn des Spiels wird ausgewürfelt, wer der erste Depp ist: Es trifft denjenigen, der die niedrigste Augenzahl würfelt. Habt ihr einen Deppen erkoren, wird im Uhrzeigersinn gewürfelt. Die Zahlen bedeuten fortan Folgendes:

Loading...

Loading...

Kings Cup

Egal, ob unter dem Namen "Kings Cup",  "Circle of Death" oder "Ring of fire" – dieses Spiel hat es in sich. Varianten gibt es zu Hauf, der Spielaufbau ist aber denkbar einfach: Ein Kartendeck wird verdeckt auf dem Tisch verteilt, in der Mitte steht ein großer Behälter mit alkoholischem Getränk. Im Uhrzeigersinn decken die Spieler verdeckte Karten auf und befolgen die Aktion, die sie symbolisiert. Das heißt...

Loading...

Loading...

Fuck the Dealer

Unglaublich, wie viel Trinkspaß ein einfaches Kartendeck bereithält. Bei "Fuck the Dealer" erhält jeder Spieler eine Karte, der restliche Stapel kommt verdeckt in die Mitte. Wer die niedrigste Karte gezogen hat, startet als Dealer. Er fragt zuerst den Spieler zu seiner linken: "Farbe?" und dieser muss raten, ob es sich wohl um Herz, Karo, Kreuz oder Pik handelt. Richtig geraten? Dann muss der Dealer trinken! Liegt der Spieler daneben, muss er selbst sein Glas leeren. In diesem Fall fragt der Dealer weiter: "Wert?" und der Spieler rät eine Zahl zwischen 2-10 oder Bube, Dame, König, Ass. Die Trinkregel wiederholt sich auch hier, liegt der Spieler wieder falsch geht es in die dritte Runde: Auf die Frage des Dealers "Höher oder Tiefer?" muss der Spieler antworten, ob die nächste Karte einen höheren oder niedrigeren Wert als die zuvor aufgedeckte Karte hat. Erneut gilt: Rät der Spieler falsch, muss er trinken. Spätestens nach drei Runden wird dann aber gewechselt.

  • Hier kannst du dir die Spielregeln zu "Depp" und "Kings Cup" als PDF downloaden.

Einfacher geht's nicht!

Du hast dir mehrfach gedacht "Wie soll ich mir diese Regeln merken?". Dann bediene dich lieber in einer dieser Kategorien, denn simpler geht es kaum.

Kinderspiele wiederbeleben

Die Regeln von Memory, Ich-packe-meinen-Koffer, Monopoly und Co. kennen sowieso alle aus ihrer Kindheit. Warum macht ihr nicht einfach ein Trinkspiel draus? Wer zum Beispiel beim Memory kein Pärchen findet, muss trinken und Mensch-Ärgere-Dich-Nicht wird zu Mensch-Betrink-Dich-Nicht, wenn ihr Rausfliegen mit Trinken gleichsetzt. Auf dieselbe Art und Weise bieten auch Jenga und Mau-Mau neu interpretierten Kinderspaß: Wer den Turm zum Einsturz bringt, muss trinken und wer bei Mau-Mau nicht bedienen kann, bekommt nicht nur eine neue Karte, sondern einen kräftigen Schluck gleich mit dazu.


Trinkspiele Kartenspiel


TV-Trinkspiele

Den Fernseher zum Dreh- und Angelpunkt eines Trinkspiels machen? Ja, das geht! Und zwar auf wunderbar kreative Weise. Zum Beispiel beim "Zufalls-Zapping": Jedem Spieler wird eine Rolle (z.B. Muskelprotz) und ein Gegenstand (z.B. Sonnenbrille) zugeordnet. Dann wird im Uhrzeigersinn die Fernbedienung weitergereicht, jeder darf dreimal umschalten. Sobald Figur oder Gegenstand auf dem Bildschirm erscheinen, muss derjenige trinken. Wenn ihr auf das ständige Umschalten verzichten wollt, können auch Filme und TV-Shows zum Trinkspiel werden: Etwa, wenn bei "Harry Potter" bestimmte Wörter fallen oder bei der aktuellen Fußballpartie ein Name, der einem Spieler zugeordnet wurde. "Germany’s Next Top Model" sollen Manche schon zum "Heidi-Bingo" umfunktioniert haben – mit Kategorien wie "Teilnehmerin weint", "Teilnehmerin findet sich hässlich" oder "Heidi spricht von ‚attitude‘".

Mixing Games

Für alle Mischgetränke-Fans ist "Jungle" ein Pflichtspiel! Mehr als verschiedenste alkoholische und nicht-alkoholische Getränke sowie ein Kartendeck werden nicht benötigt. Der gemischte Kartenstapel wird verdeckt in die Tischmitte gelegt, die Spieler ziehen reihum eine Karte. Beim ersten Ass heißt es: vier Getränke auswählen. Der Spieler, der das zweite Ass zieht, darf daraus einen Drink mixen. Das dritte Ass bedeutet "Vorkosten" und wer das vierte Ass zieht, dem gehört der Cocktail. Eine erwägenswerte Option ist auch "Pinnchen saufen": Dabei werden sechs Pinnchen mit verschiedenen Alkoholsorten befüllt. Wer eine "1" würfelt, trinkt Pinnchen Nummer "1", eine geworfene "2" bedeutet demnach Pinnchen "2". Ist das gewürfelte Pinnchen leer, füllt der Spieler es auf.

... mit diesen Trinkspielen sollte jede noch so lahme Fete in Schwung kommen. Aber vergesst nicht: Jeder noch so große Spielspaß geht verloren, wenn ihr es mit dem Alkoholkonsum übertreibt.

Artikel-Bewertung:

3.42 von 5 Sternen bei 12 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung: