Virtual Reality
Was kommt in Sachen Virtual Reality in naher Zukunft auf uns zu? | Foto: johnkellerman/Thinkstock
Autorenbild

16. Nov 2017

Sponsored Post

Freizeit

Virtual Reality: Wie virtuell ist unsere Zukunft?

Virtual Reality bringt viele Vorteile mit sich

UNICUM: Die meisten kennen Virtual Reality vor allem in Form von VR Games – in welchen Bereichen spielt VR aktuell sonst noch eine Rolle?
Danny Affeldt FERCHAUDanny Affeldt: Die Gaming-Branche ist der Vorantreiber schlechthin. Auch die Filmindustrie hat VR mittlerweile für sich entdeckt. Dort wurden auch schon viele Erfahrungen mit Google Glass gesammelt. Google Glass ist eine Brille, die Informationen in das Sichtbild projiziert. Man ist also nicht, wie bei einer normalen VR-Brille, in einem geschlossenen Raum und bekommt von seiner Umwelt nichts mehr mit, sondern man nimmt seine Umgebung noch vollständig wahr und bekommt zusätzliche Informationen eingeblendet. Wenn Sie durch die Straße gehen, lassen sich so beispielsweise Informationen über die Geschäfte in Ihrer Umgebung einblenden. Aber auch in der Forschung und der Medizin spielt das Thema Virtual Reality eine große Rolle, um Dinge zu erforschen und begreifbar zu machen.

Welche Möglichkeiten eröffnet Virtual Reality?
Der Verbraucher kann irgendwann den Vorteil haben, beispielsweise ein Museum erkunden zu können, ohne das Haus dafür verlassen zu müssen: Sie sitzen auf der Couch, setzen sich eine Brille auf und gehen durch den Louvre. Die Technik wird immer besser, so dass man das Gefühl hat, man sei wirklich vor Ort. Besonders wertvoll ist das sicher auch für Leute, die körperlich beeinträchtigt sind. Auch für die Wirtschaft kann Virtual Reality von Vorteil sein. Wenn es zum Beispiel um Meetings geht: Statt den Gesprächspartner nur auf einer Videoleinwand oder einem Bildschirm zu sehen, kann VR es ermöglichen, dass man die andere Person mit sich im Raum sitzen hat, obwohl sie eigentlich gar nicht da ist. Bei Microsoft gibt es beispielsweise die HoloLens. Anders als bei den klassischen VR-Brillen, wie der Occulus Rift, haben Sie hier einen Mix aus echter und virtueller Realität. Dadurch ist es sogar möglich, Personen erscheinen zu lassen und mit ihnen zu sprechen, als ob sie vor Ihnen stehen. Ich könnte mir darüber hinaus vorstellen, dass VR auch für die Touristikbranche spannend sein könnte, um virtuelle Führungen anzubieten. Auch Kino ist sicher ein Bereich, für den Virtual Reality einige Potentiale bietet, wenn man sich mithilfe einer VR-Brille mitten im Geschehen des Films wiederfinden kann.

VR-Brillen

Virtual Reality in Games, Kino und Schule

Was für Entwicklungen kommen in Sachen Virtual Reality in nächster Zeit auf uns zu?
Ich denke, dass die Gaming-Branche richtig weit nach vorne gehen und tolle Spiele auf den Markt bringen wird, bei denen man das Gefühl hat, mittendrin zu sein. Ich kann mir auch vorstellen, dass die Filmindustrie VR nutzen wird, um dem Zuschauer zu ermöglichen, im Film dabei zu sein und vielleicht sogar die Handlung zu beeinflussen. Das wäre ja alles möglich. Auch im Schulunterricht kann Virtual Reality in Zukunft eingesetzt werden – zum Beispiel im Biologie-Unterricht, um beispielsweise das menschliche Skelett kennenzulernen. Statt anhand einer 2D-Zeichnung im Buch zu lernen, könnten die Schüler den Menschen dann live vor sich sehen.

Wird VR unseren Alltag verändern?
Ich glaube nicht, dass das innerhalb der nächsten zwei, drei Jahre passiert. Wenn die Geräte langfristig erschwinglicher und vor allem auch kleiner und leichter werden, kann ich mir aber schon vorstellen, dass Virtual Reality unseren Alltag beeinflussen wird. Aber bis sich das durchsetzt, wird es noch Jahre dauern.

VR Cardboard

"Mit dem Kauf einer VR-Brille besser noch warten."

Worauf sollte man beim Kauf einer VR-Brille achten?
Die günstigen Papp-Alternativen, wie das Google Cardboard, in die man sein Smartphone stecken kann, gibt es schon für zehn Euro. Um das Thema Virtual Reality kennenzulernen, sind diese Papp-Lösungen ganz nett. Tendenziell würde ich mit dem Kauf einer VR-Brille aber noch warten, bis die Technik weiter vorangeschritten ist. Wer aber beispielsweise schon jetzt VR-Games spielen möchte, dem würde ich empfehlen, sich eine gute VR-Brille zu holen, die dafür gemacht ist, damit es dann auch wirklich ein Wow-Erlebnis ist – zum Beispiel die Occulus Rift.


Über den Sponsor: FERCHAU in einer Virtual Reality Web App erkunden

Von Anlagenbau über Elektrotechnik und IT bis hin zu Luft- und Raumfahrt: In der Virtual Reality Web App der FERCHAU kannst du in alle fachlichen Disziplinen des Engineerings und der IT eintauchen.

In der VR-Anwendung setzt sich das Concept Car in Bewegung: Du steuerst durch die frei befahrbare Technik-Landschaft (Open World) und sammelst Flakes, damit das Concept Car sich nach und nach zusammensetzt. Auf dem Weg kannst du einen Blick auf die dreidimensionalen Objekte der einzelnen Fachbereiche der FERCHAU werfen.

Am besten, du probierst es gleich mal aus! Starte die Virtual Reality Web App auf deinem Desktop oder deinen mobilen Devices.

Artikel-Bewertung:

3.58 von 5 Sternen bei 12 Bewertungen.

Deine Meinung: