Fitnessstudio Suche
Das richtige Fitnessstudio ist definitiv eine Typfrage | Foto: Thinkstock/ViewApart

Freizeit

19.10.2016

Fitnessstudio Vertrag

Abzocke im Gym? Darauf musst du beim Fitnessstudio-Vertrag achten!

Nach dem Probetraining schnell mal eben den Vertrag unterschreiben? Besser nicht! Denn egal, ob Fitness-Discounter oder Premium-Studio: Im Kleingedruckten der Verträge ve ... mehr »

Autorenbild

16. Nov 2016

Ann-Christin Kieter

Freizeit

Welches Fitnessstudio passt zu mir?

5 Kriterien, auf die es bei der Auswahl ankommt

1. Fitnessstudio-Kriterium: Der Preis

Ob es nun ein günstiges Discount- oder doch das edle Premium-Studio wird, hängt in erster Linie von deinem Budget ab. Aber: Teuer ist nicht gleich besser. Den Preis musst du immer in Relation zu deinen Ansprüchen sehen – und dabei ehrlich zu dir sein. Klar ist eine Mega-Sauna-Landschaft ganz nice. Aber vielleicht reicht es ja auch, sich nur ab und zu mal einen Tag in der Wellness-Oase zu gönnen und dafür jede Menge beim Monatsbeitrag einzusparen.

Vergiss beim Kostenvergleich nicht die möglichen Goodies wie Getränke-Flatrates oder kostenloses Duschen. Wer oft geht, spart dadurch ganz schön was ein.

2. Fitnessstudio-Kriterium: Die Ausrichtung

Ordentlich pumpen oder nur ein bisschen Cardio? Deine Trainingsziele sollten bei der Entscheidung eine zentrale Rolle spielen. Wenn du zum Beispiel vor allem einen Ausgleich zum Dauersitzen am Schreibtisch suchst, ist ein Studio, das auf Gesundheit ausgerichtet ist, eher etwas für dich. Dort findet du spezielle Angebote, um den Rücken zu stärken.

Wer Regelmäßigkeit und Gruppendynamik braucht, sollte ohnehin einen genauen Blick auf den Kursplan werfen und darauf achten, dass die Kurse auch inklusive sind. Wer hingegen sowieso nur individuell an die Geräte will, sollte diese genauer inspizieren.

3. Fitnessstudio-Kriterium: Die Betreuung

Wie stark ich von den Trainern an die Hand genommen werden will, ist auch eine Typ-Frage. Grundsätzlich ist aber schon wichtig, dass es genügend Personal gibt, das ein Auge auf die Trainierenden wirft  – auch um Fehler zu korrigieren. Man kann schließlich viel falsch machen. Eine Einweisung in die Geräte und die Erstellung eines Trainingsplans (meistens inklusive) solltest du auf jeden Fall in Anspruch nehmen.  

4. Fitnessstudio-Kriterium: Die Erreichbarkeit

Sitzt man erstmal gemütlich auf der Couch, fällt es einem schwer, sich aufzuraffen. Daher ist es praktisch, wenn das Fitnessstudio auf dem Weg zur Uni oder zur Arbeit liegt. Einfach die Sportsachen mitnehmen und vorher, nachher oder in den Freistunden trainieren.

Wenn du kein Auto hast, achte darauf, dass das Studio nicht irgendwo im Nirgendwo liegt, sondern gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder sogar zu Fuß zu erreichen ist. Der Vorsatz "Dann fahre ich die paar Kilometer eben mit dem Fahrrad" geht meist nicht lange gut!

5. Fitnessstudio-Kriterium: Die Öffnungszeiten

Wenn du frühmorgens am meisten Energie hast oder dich unbedingt vor der Uni noch auspowern willst, ist dir 8 Uhr vielleicht zu spät. Daher sollten die Öffnungszeiten auch zu deinem Stundenplan oder deinen Arbeitszeiten passen.

Manche Center haben tatsächlich 24 Stunden am Tag auf. Das klingt praktisch, sollte aber nicht dein Auswahlkriterium Nummer eins sein. Denn mal ehrlich: Wie oft wirst du tatsächlich nachts den Drang haben, Sport zu machen?


InfoWichtig für die Suche: Das Probetraining

Die meisten Punkte checkst du am besten bei einem Probetraining ab. Dazu gibt es allerdings keine Verpflichtung, es ist immer ein freiwilliges Angebot des Studios. Manche bieten auch kostenpflichtige Probetrainings an.

Wenn man sich dann für eine Mitgliedschaft entscheidet, bekommt man den Betrag zurück. Schau dir dabei nicht nur die Geräte und Kursräume an, sondern hab auch ein Auge auf die Umkleidekabine und die Duschen.


Fachliche Beratung: Mechthild Winkelmann von der Verbraucherzentrale NRW

Artikel-Bewertung:

3.18 von 5 Sternen bei 165 Bewertungen.

Deine Meinung: