Suchgefahr bei Studierenden
Foto: Thinkstock
Autorenbild

23. Apr 2016

Freizeit

Wie vermeiden Studenten die Falle Spielsucht?

-ANZEIGE-

Jüngere Leute, insbesondere Jugendliche und junge Menschen in ihren 20ern haben generell eine andere Assoziation zu den Themen Glücksspiel und Wetten, wobei das Glücksspiel als negativer angesehen wird als das Wetten. Mit dem Älterwerden verlieren sich in der Regel diese negativen Assoziationen ein wenig, denn der Mensch hat weniger Angst vor dem Unbekannten generell, da er mit fortschreitenden Jahren mehr und mehr Erfahrung damit sammelt. Auch erscheint die Gefahr der Sucht nicht mehr so unüberschaubar wie für einen Jugendlichen. Nichtsdestotrotz ist Online Gambling eine Quelle für wachsende Besorgnis, denn gerade jüngere Männer lassen sich gerne verführen zu mehr als nur einem kleinen Spiel zwischendurch oder einer Sportwette. Verantwortungsvolle Casinos müssem seriöse Anbieter sein, die mit anerkannten Instituten und Selbsthilfeverbänden zusammenarbeiten und teilweise auch freiwillig von sich aus auf Gruppen zugehen, die sich dem Spielerschutz verschrieben haben. Gesetzlich verpflichtet ist das Casino dazu nicht. Die Lizenz eines Casinos beruht auf der ordnungs- und regulierungsgemäßen Führung und der Prüfung der Fairness der Spiele. Der Verantwortungsbereich des Casinos im Bereich Problemspieler ist jedoch nur sehr gering, daher muss man selber Hilfe suchen, wenn man ein Problem fürchtet. Landbasierte Casinos sind genauso verlockend wie die Spielhalle in der Straße oder wie die Online Casinos. Die Online Casinos sind eben nur ständig und von überall zu erreichen. Was für einen verantwortungsvollen Spieler ein Vorteil ist. Was jedoch für einen Spieler, der sein Spiel und seine Ausgaben nicht unter Kontrolle hat, zu einem größeren Problem noch führen kann.

Eigenverantwortung ist ein sehr wichtiger Faktor

Jeder Mensch ist für sich selbst zum größten Teil verantwortlich. Wir wissen, dass eine Sucht, gleich ob Spielsucht, Alkoholsucht, Tabletten, Shoppen, oder jegliche Tätigkeit die zwanghaft werden kann, zunächst als Problem von dem Betroffenen selbst erkannt werden muss. Beim Online Gambling ist es sehr leicht, mal eben mehr Geld zu verspielen, als man eigentlich sollte, und dies auch wiederholt zu tun. Verantwortungsvolle Online Casinos schulen ihre Mitarbeiter hinsichtlich der Warnhinweise auf Spielsucht bei den Kunden und haben Maßnahmen für die Vermeidung von finanziellen Schäden.

Studenten sind sich der Gefahr bewusst

Die meisten Studenten, Menschen im Studienalter, oder jüngere Menschen verstehen, dass Gambling zu Problemen führen kann, und dass mehr Zeit und Geld auf Gambling zu verwenden als geplant, bereits ein Problem sein kann. Mehr als ¾ aller Jugendlichen in einer Befragung in 2003 der Verhaltensforscher Wiebe und Falkowski fanden Gambling oder Wetten cool. Ganz das Gegenteil war der Fall, sie hielten es eher für eine Schwäche Umso wahrscheinlicher erscheint es, dass jüngere Menschen, z.B. diese Gruppe der jüngeren Männer, die glauben, ein Problem mit Online Casino Spielen zu haben, oder eins haben, und sich dessen noch nicht bewusst sind, ihren Kommilitonen oder Freunden nicht davon erzählen, auch wenn diese vielleicht gerne helfen würden. Sie machen sich damit zum Außenseiter mit einem Geheimnis, was wiederum zu weiteren Problemen führen kann. Doch es gibt immer Hilfe, und wenn man nicht mit den Freunden sprechen möchte, dann kann man sich an Selbsthilfegruppen oder Institute wenden.

Artikel-Bewertung:

3.01 von 5 Sternen bei 87 Bewertungen.