Strom-Ranking
Nachrechnen kann sich bei Strompreisen auf jeden Fall lohnen! | Foto: Wilfred Iven/Stocksnap.io
Autorenbild

28. Mär 2018

Anna Lenja Hartfiel

Geld & Finanzen

Strompreise in Unistädten: Dieses Ranking zeigt, wo Strom am teuersten ist

Strompreis-Ranking: Bremen ist für Single-Haushalte am günstigsten

Den günstigsten Strom vom örtlichen Grundversorger gibt es in Bremen. Hier zahlen Single-Haushalte für 2.000 Kilowattstunden lediglich 583 Euro im Jahr. Auch in Düsseldorf, Hildesheim, Rostock und Osnabrück lässt es sich in punkto Stromkosten ganz gut leben. Richtig teuer wird es in Oldenburg: Hier müssen Single-Haushalte 742 Euro bezahlen. Nur zehn Euro günstiger ist der Strom in Lüneburg. Und auch in Tübingen, Ilmenau, Heidelberg und Stuttgart müssen Studenten für ihre Nebenkosten tief in die Tasche greifen.

Insgesamt gehören die Tarife vom örtlichen Grundversorger zu den teuersten Stromangeboten. Vergleichen kann sich deshalb durchaus lohnen, wie diese Auflistung zeigt:

Loading...

Loading...

Studenten-WGs sparen durchschnittlich 400 Euro für Strom

PC, Fernseher, Smartphone, Mikrowelle – gerade Studenten-WGs verbrauchen oft viel Strom, können aber auch viel Energie einsparen. Eine drei- bis vierköpfige WG kommt auf einen Jahresverbrauch von etwa 4.000 kWh. Da kann sich ein Wechsel zu einem günstigeren Anbieter durchaus lohnen. Das kann teuer werden, wenn sich keiner um einen Vergleich der verschiedenen Anbieter kümmert. Am meisten können Studenten in Stuttgart sparen. Bei einem Wechsel zum günstigsten Anbieter kostet die gleiche Menge Strom im Vergleich zum Grundversorgungstarif 466 Euro weniger. Geld, das in der WG-Kasse viel besser aufgehoben ist.

Wie sich die Preise in den einzelnen Städten gestalten, siehst du in dieser Aufstellung:

Loading...

Loading...


Über das Strom-Ranking

Für die Auswertung hat das Portal TopTarif.de im März 2018 die Grundversorgungstarife sowie die günstigsten Tarife für 76 deutsche Universitätsstädte ermittelt. Für einen Single-Haushalt wurde ein durchschnittlicher Jahresverbrauch von 2.000 kWh angenommen, für Wohngemeinschaften 4.000 kWh.

Artikel-Bewertung:

2.97 von 5 Sternen bei 314 Bewertungen.

Deine Meinung: