Studienkredite Vergleich
Kein Anspruch auf BAföG? Ein Studienkredit kann Abhilfe schaffen! | Foto: Thinkstock/jakubzak
Autorenbild

21. Jan 2016

Sascha Gull

Geld & Finanzen

Studienkredite und Fonds im Vergleich

Finanzierungsangebote fürs Studium

Die meisten Banken und Finanzinstitute haben mittlerweile Finanzierungs- und Kreditangebote im Programm, die sich speziell an Studierende richten. Bei der Vielzahl an verschiedenen Möglichkeiten zur Studienfinanzierung kann man jedoch leicht den Überblick verlieren. Der CHE-Studienkredit-Test 2016 will Abhilfe schaffen und bietet einen Vergleich von 29 bundesweiten und regionalen Finanzierungsmodellen für Studierende. Die wichtigsten Fakten findest du in unserer Übersicht.

Studienkredit: Brauch ich das?

Natürlich solltest du dir zunächst die zentrale Frage stellen, ob die Aufnahme eines Studiendarlehens überhaupt notwendig ist. Nur wenn du keinen Anspruch auf das staatliche BAföG hast, sind verzinste Kredite und andere Finanzierungsmodelle in Erwägung zu ziehen.

Geh die folgenden Schritte durch:

  • Stell deine Einnahmen und Ausgaben gegenüber, um deinen tatsächlichen Geldbedarf zu ermitteln.
  • Sind alle Möglichkeiten, die Lebenshaltungskosten ohne Rückzahlungsverpflichtung (Nebenjob, Unterstützung durch Verwandte, Stipendium, etc.) zu decken, ausgeschöpft?
  • Wenn die Einkünfte ohne zusätzliche Hilfe nicht ausreichen, grenz einen möglichst genauen Zeitraum ein, in dem du finanzielle Unterstützung benötigst (Prüfungsphase, Abschlussphase oder gesamte Studiendauer?).

Modelle der Studienfinanzierung

Im nächsten Schritt solltest du dich über die verschiedenen Modelle der Studienfinanzierung informieren, um besser einschätzen zu können, welches Angebot für dich infrage kommt:

  • Angebote zur allgemeinen Studienfinanzierung dienen der Deckung der Lebenshaltungskosten plus etwaiger Studienkosten (Semesterbeiträge, Bücher, Mensa-Essen, etc.). Wer keinen Anspruch auf das staatliche BAföG hat, der kann zwischen privatwirtschaftlichen Studienkredit- und Bildungsfonds-Modellen wählen.
  • Studienkredite sind Darlehensmodelle, die der Finanzierung des Lebensunterhalts während des Studiums dienen. Im Gegensatz zum BAföG, das zur Hälfte Zuschuss und zur Hälfte zinsloses Darlehen ist, sind Studienkredite zu 100 Prozent verzinst und müssen nach Beendigung des Studiums im vereinbarten Zeitrahmen zurückgezahlt werden 
  • Bildungsfonds - hierbei handelt es sich nicht um klassische Kredite mit festen Beträgen, die nach Ablauf einer Frist zurückgezahlt werden müssen, sondern um Kapitalanlagen privater Investoren. Anleger kaufen Anteile am Fonds und fördern ausgewählte Studierende. Die geförderten Absolventen zahlen nach Beendigung ihres Studiums einen bestimmten Prozentsatz ihres Einkommens für einen vereinbarten Zeitraum an den Bildungsfonds zurück.
  • Überbrückungs-, Zwischen- und Abschlussfinanzierungskredite sollen Studierenden, die kurz vor dem Abschluss stehen oder sich in finanziellen Notsituationen befinden, kurzfristige Geldhilfe gewähren. Diese Kreditarten haben meistens sehr günstige Zinssätze und sind teilweise sogar zinsfrei.
  • Studienbeitragsdarlehen sollen die (Vor-)Finanzierung von Studiengebühren ermöglichen. Nach der bundesweiten Abschaffung der Studiengebühren an staatlichen Universitäten richten sich diese Angebote in erster Linie an Studierende privater Hochschulen. Bei den meisten Anbietern ist die Rückzahlung – wie bei Bildungsfonds – einkommensgebunden.

Die Angebote

Mehr als 90 Prozent der Studierenden vertrauen bei ihrer Studienfinanzierung auf staatliche Finanzinstitute. Spitzenreiter mit über 31.000 Vertragsabschlüssen pro Jahr ist der Studienkredit der KfW-Bank.

Diese Übersicht listet nur Studienkredite und Bildungsfonds auf, die bundesweit und für Studiengänge aller Fachrichtungen gelten. Die ausführlichen Details zu den vorgestellten Angeboten sowie viele weitere regionale oder auf bestimmte Studienfächer beschränkte Förderangebote findest du im CHE Studienkredit-Test 2016.

KfW-Studienkredit

Auswahlverfahren:
nein

Auszahlungssumme:
max. 650 €/Monat

Auszahlungsdauer:
max. 14 Semester

Effektivzinssatz:
4,16 %

Karenzphase:
6 bis 23 Monate

Rückzahlungsdauer:
max. 25 Jahre


Deutsche Bildung Studienförderung

Auswahlverfahren:
Onlinebewerbung

Auszahlungssumme:
individuell

Auszahlungsdauer:
nicht begrenzt

Rückzahlung:
einkommensabhängig 

Rückzahlungsbeginn:
ab 1.500 € Brutto-Monatsgehalt

Rückzahlungsdauer:
max. 7 Jahre


CareerConcept Bildungsfonds 

Auswahlverfahren:
Motivationsschreiben, Lebenslauf, Online-Assessment-Center, Interview

Auszahlungssumme:
max. 2.000 €/Monat zzgl. max. 10.000 €/Monat für Studiengebühren (max. 40.000 € gesamt)

Auszahlungsdauer:
Regelstudienzeit + 1 Semester

Rückzahlung:
einkommensabhängig 

Rückzahlungsbeginn:
ab ca. 2.000 € Brutto-Monatsgehalt

Rückzahlungsdauer:
max. 8 Jahre


DKB Studenten-Bildungsfonds

Auswahlverfahren:
nein

Auszahlungssumme:    
650 €/Monat (max. 39.000 € zzgl. 5.000 € Einmalzuschuss)

Auszahlungsdauer:
Regelstudienzeit + 2 Semester

Effektivzinssatz:
6,49 %

Karenzphase:
12 Monate

Rückzahlungsdauer:
max. 20 Jahre


InfoDoch lieber jobben? 

Artikel-Bewertung:

2.97 von 5 Sternen bei 306 Bewertungen.