Date Smartphone
Beim ersten Date kurz aufs Smartphone spähen - Macht doch jeder, oder? | Foto: Unsplash/Jakob Ufkes

Netzwelt

08.02.2017

Onlinesucht

Internetsucht: Wann es Zeit wird, das Smartphone zur Seite zu legen!

Laut einer Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) sind etwa 270.000 Jugendliche in Deutschland onlinesüchtig. Das sind fast doppelt so viele wie ... mehr »

Autorenbild

10. Feb 2017

Nina Weidlich

Liebe & Sex

Darf das Smartphone mit aufs Date?

Nur mal eben WhatsApp checken.

Allgegenwärtig: FOMO - The Fear of Missing Out

Früher konnte man die Menschheit vielleicht noch mit Abkürzungen wie BSE oder H5N1 schocken – heute treibt FOMO uns den kalten Angstschweiß auf die Stirn. Immerhin 57 Prozent der Generation Y geben zu, dass Social Media ihre Angst, etwas Wichtiges zu verpassen, verstärkt hat.

Aber was könnte einem beim ersten Date schon entgehen? Also, außer Fotos vom Neugeborenen der besten Freundin (Dutzi-dutzi-du), Trumps aktuellstem Tweet-Fauxpas, niedlichen Katzengifs, 23 Nachrichten in der WhatsApp-Gruppe mit den Mädels, vier neuen Tinder-Matches und – achja, was verpasse ich eigentlich gerade im Fernsehen? Und wann fährt heute Abend nochmal der letzte Bus?

Egal, wie gerne du auch nachsehen würdest, was es morgen in der Mensa gibt, ob vielleicht durch eine göttliche Fügung die Acht-Uhr-Vorlesung ausfällt oder einfach nur, ob schon jemand dein neues Instagram-Foto geliked hat: Tu es nicht. Nicht beim ersten Date. 75 Prozent finden es nämlich ziemlich kacke, wenn du die traute Zweisamkeit durch ein Telefonat unterbrichst (C'mon, wer telefoniert heutzutage schon noch?), 66 Prozent sehen es aber auch nicht gerne, wenn der Dating-Partner nur eben schnell eine WhatsApp-Nachricht beantwortet.

Android vs. iOS

Okay, pro Real-Life-Conversation also, das macht schon Sinn. Ein bisschen absurd wird´s aber, wenn es um den Smartphone-Hersteller geht: Denn bei Android-Nutzern 15-mal wahrscheinlicher, dass sie ihr Gegenüber negativ beurteilen, wenn er oder sie ein iPhone besitzt. Umgekehrt ist es sogar 21-mal so wahrscheinlich. What? Bei unseren Eltern hieß es noch: "Du, Ulrike, wir können nicht zusammen sein. Deine Karrierepläne und dein materialistischer Lebensstil lassen sich nicht mit meinem Kinderwunsch und meiner antikapitalistischen Grundeinstellung vereinbaren." Und heute so: "Sorry Marie, aber dein Samsung Galaxy ist so Opfer – wie soll ich das den Jungs im Segelclub erklären?" Android und iOS: Das geht einfach nicht zusammen. Wie einst Adel und Bürgertum.

Zeig´ mir dein Smartphone und ich sag dir, wer du bist

Ein kaputtes Handy-Display stört hingegen vor allem die älteren Generationen: Babyboomer (ca. 1945-1965) und die Generation X (ca. 1965-1980) sehen einen Sprung im Bildschirm gar nicht gern, besonders Frauen macht dieser Smartphone'sche Schönheitsmakel stutzig. Millennials sind da weniger kritisch, dabei wirft doch gerade so ein Riss im hochglänzenden 700 Euro-Telefon so viele Fragen auf: Wie ist's passiert? Ist er verantwortungslos? Sieht's bei dem Zuhause auch so aus? Hat er sein Leben nicht im Griff? Was, wenn er unser Baby auch einfach fallen lässt?

Stalk less, talk more

Das Problem ist: Das erste Date hält für uns keine Überraschungen mehr bereit, denn durch Social Media wissen wir schon jedes kleinste Detail voneinander. Anstatt ein bisschen gepflegten Smalltalk zu halten und elementare Fragen wie "Und was studierst du so?" zu stellen, müssen wir uns nach eingängiger Studie der Facebook-Timeline eher davon abhalten, nicht nachzufragen, ob sich Tante Gerda nach dem kurzen Krankenhausaufenthalt von ihrer Lebensmittelvergiftung schon wieder gut erholt hat – #familytimeisqualitytime.

Denn so absurd uns diese Statistik auch erscheinen mag – ganz freisprechen können wir uns davon nicht. Also sollten wir uns vor unserem nächsten Date vielleicht mal befehlen, nicht das Facebook-Profil des Dating-Partners nach alter FBI-Manier zu stalken, sondern uns einfach mal überraschen lassen und das Gegenüber jenseits von Hashtags, Selfies und Likes zu beurteilen. Und ob das Display jetzt einen Riss hat oder nicht, ist doch letztendlich auch gar nicht so wichtig. Am besten lassen wir unser Smartphone beim Date einfach direkt in der Tasche – und versuchen, ganz oldschool, mit guten Manieren, sauberen Fingernägeln und ein paar witzigen Geschichten aus dem echten Leben zu punkten.


Würdest du beim ersten Date...

 

Artikel-Bewertung:

3.75 von 5 Sternen bei 76 Bewertungen.

Deine Meinung:

Veröffentlicht am 08. Mär 2017 um 17:12 Uhr von Doro

Liebe Nina, da ich mich gerade selber mit der Smartphonenutzung in meiner Masterarbeit beschäftige würde ich mich freuen, wenn du mir deine Quelle zur "Singles in America"-Studie geben könntest, denn der Link lässt sich nicht öffnen und bei Googel klappt es leider auch nicht, die Seite zu erreichen! Ich freue mich auf eine Rückmeldung deinerseits! Mit herzlichen Grüßen Doro

(Liebe Doro, danke für deinen Hinweis und dein Interesse. Der Link scheint tatsächlich nicht mehr zu funktionieren. Hier findest du zumindest eine kurze Zusammenfassung der Studienergebnisse. Ich hoffe, dass dir das ein wenig weiterhilft. Viele liebe Grüße, Nina.)