Tipps für einen erfolgreichen Umzug
Mit unseren 7 Tipps wird dein Umzug ein Erfolg! Foto: Philipp Berndt/Unsplashed
Autor

13. Jun 2019

Autor

Wohnen

7 Tipps – wie du bei deinem Umzug sparen kannst

Planung ist alles

Die Entscheidung ist getroffen, Du wirst in den kommenden Monaten umziehen! Noch scheinen das Umzugsdatum und die Wohnung weit in der Ferne zu liegen, erfahrungsgemäß beginnt jetzt die Uhr zu ticken. Es gibt viel zu organisieren und zu planen, je besser Du Deinen Umzug vorbereitest, desto mehr kannst Du sparen.

Tipp #1 Rechtzeitig kündigen, wenn du eine Wohnung gefunden hast

Mit gründlicher Planung kommst du auf jeden Fall weiter.Im Durchschnitt geben die Deutschen drei Monatsgehälter für ihren Umzug aus. Nicht selten, weil sie vergessen, ihre alte Wohnung rechtzeitig zu kündigen. Es lohnt sich in jedem Fall in den Mietvertrag zu schauen. Du solltest nachlesen, welche Kündigungsfrist für die alte Wohnung vorgesehen ist. In der Regel fordern Vermieter eine Kündigungsfrist von 3 Monaten. Die Nachfrage nach Wohnungen ist deutschlandweit sehr hoch und die Preise steigen stetig. Aus diesem Grund ist es sinnvoll früh mit der Wohnungssuche zu beginnen. GCP ist hier eine gute Option, wenn nach bezahlbarem Wohnraum in Deutschland gesucht wird. 

Wenn Du verhindern willst, Doppelmiete zu zahlen, kannst Du einen Nachmieter suchen. Beachte: Dein Vermieter muss die von Dir vorgeschlagenen Nachmieter nicht akzeptieren. Informiere dich hier am besten über deine Rechte als Mieter.

Tipp #2 Ausmisten und Verkaufen

Je länger man an einem Ort wohnt, desto mehr Dinge werden angesammelt. Ein Umzug ist eine gute Gelegenheit, richtig auszumisten. Damit reduzierst Du effektiv die Menge an Kartons und Möbelstücken, welche zu transportieren sind. Zusätzlich kannst Du nebenbei noch Geld für den Umzug zurücklegen.

Gut erhaltene Kleidung, ungenutzte Möbelstücke und Elektroartikel erzielen auf diversen Plattformen gute Preise. Mittlerweile gibt es viele Seiten im Internet und Apps, über die Du Deine ungenutzten Sachen für einen angemessenen Preis verkaufen kannst. Dinge, die Du nicht mehr verkaufen kannst, gehören in die Tonne! Als Faustregel gilt: Alles, was Du in den letzten 12 Monaten nicht gebraucht oder benutzt hast, kann weg! Am besten beginnst Du damit die Dinge auszumisten, die Du über den Restmüll entsorgen möchtest. Dinge, die Du direkt entsorgen kannst, sind:

  • Löchrige Kleidung und Schuhe: Egal ob Socken, ein paar alte Jeans oder die löchrigen Leinen-Sneaker. Mit Sicherheit hast Du in Deinen Schränken Kleidungsstücke, die getrost in die Altkleidersammlung wandern können.
  • Medikamente: Abgelaufene Medikamente nehmen im Schrank viel Platz ein und können bequem über die schwarze Tonne entsorgt werden.
  • Alter Dekokram: Abgebrannte Kerzenstummel, vertrocknete Zimmerpflanzen oder verstaubte Postkarten gehören nicht in den Umzugskarton, sondern in den Müll!
  • Elektro Sperrmüll: Ladekabel mit Wackelkontakt, Radiowecker aus den 90ern oder die Stehlampe, die Du reparieren wolltest? Jetzt ist die Zeit gekommen, Dich von altem Elektroschrott zu trennen!

Tipp #3 Kartons und Verpackungsmaterial

Die Preise für neue Umzugskartons sind in Baumärkten astronomisch hoch. Es lohnt sich in jedem Fall, im Internet nach gebrauchten Kartons zu suchen. Viele Leute verkaufen ihre Boxen nach dem Umzug, nach einmaliger Benutzung. Wenn Du Deinen Umzug zeitig planst, kannst Du Produktkartons sammeln oder in kleineren Geschäften nach Warenkartons fragen. Es lohnt sich, alte Zeitungen zu sammeln, damit kannst Du beispielsweise zerbrechliche Küchenutensilien einpacken.

Angebote zu vergleichen kann eine große Hilfe sein.

Tipp #4 Angebot vergleichen

Egal, ob Du auf der Suche nach Kartons bist, darüber nachdenkst ein Unternehmen mit dem Umzug zu beauftragen, oder einen Transporter zu mieten: In jedem Fall solltest Du Angebote einholen und vergleichen. Das mag zeitintensiv sein, aber es lohnt sich in jedem Fall. Je nachdem wie viele Angebote Du vergleichst, kannst Du mehrere hundert Euro sparen. Diese Maßnahme senkt die Ausgaben für den Wohnungswechsel effektiv.

Tipp #5 Freunde mobilisieren

Die Angebote der Umzugsunternehmen sind verlockend. Services wie diese haben ihren Preis.

Günstiger ist es, Freunde und Familie zu mobilisieren. Sicherlich hast Du früher einem Freund beim Umzug geholfen. Jetzt ist es an der Zeit, Deine Freunde daran zu erinnern. Es empfiehlt sich, 2-3 Freunde in der alten Wohnung zu deponieren, welche die Umzugskartons und Möbel in den Transporter räumen. Idealerweise warten weitere Helfer an der neuen Wohnung, um den Transporter auszuladen. Auf diese Weise überarbeitet sich niemand und Deine Freunde behalten ihre gute Laune.

Es ist Ehrensache, seine Helfer mit kleinen Leckereien und Getränken zu versorgen. Es mag einfacher sein, beim Fastfood-Laden Deines Vertrauens eine Runde Döner zu spendieren, günstig wird das Ganze nicht. Bereite lieber am Tag vorher Snacks für Deine Helfer vor. Ein bisschen Obst, Baguette, Aufschnitt, Frikadellen oder Kartoffelsalat schmecken jedem und sind schnell und kostengünstig zu machen.

Tipp #6 Timing ist alles

Du wirst nicht drumherum kommen, einen Transporter zu mieten. Die meisten Leute planen ihren Umzug für das Wochenende, und das aus gutem Grund. Am Wochenende haben die meisten Freunde und Bekannten Zeit beim Umzug zu helfen. Am Wochenende musst Du keine wertvollen Urlaubstage für den Umzug opfern. Da die Nachfrage den Preis bestimmt, sind Transporter und Sprinter am Wochenende teuer.

Es lohnt sich finanziell enorm, den Umzug an einem Wochentag stattfinden zu lassen. Hier kannst Du locker eine Ersparnis von bis zu 150 Euro einplanen. Einen Einfluss auf den Preis hat der Zeitpunkt des Umzugs im Kalendermonat. Die meisten Menschen ziehen zum 01. oder 15. eines Monats um, dementsprechend teuer sind die Umzugswagen in diesem Zeitraum.

Tipp #7 Umzug von der Steuer absetzen

Bei einem berufsbedingten Umzug bietet der Staat die Möglichkeit, Umzugskosten von der Steuer abzusetzen und zurückzufordern. Für alle Ausgaben gibt es eine Obergrenze.

  • Maklerkosten
  • Kosten für Reisewege bei der Wohnungssuche
  • Kosten für Verpackungsmaterialien
  • Transportkosten
  • Doppelte Mieten

Die Pauschalen für Umzüge liegen seit April 2019 bei 811 Euro für Singles. Für jedes weitere Familienmitglied, welches mit umzieht, erhöht sich die Pauschale um 357 Euro. Für Verheiratete gilt eine Obergrenze von 1.622 Euro.

Ein kleines Fazit

Ein Umzug bringt hohe Kosten mit sich. Es lassen sich viele Ausgaben mit ein paar Tipps und Tricks Euro reduzieren. Die meisten Ausgaben lassen sich im Bereich der Doppelmiete und bei den Umzugsunternehmen sparen. Kleinvieh macht auch Mist und auch bei der Verpflegung der Umzugshelfer kann ordentlich gespart werden. Zusätzliche Rücklagen für den Umzug kannst Du ansparen, indem Du zeitig ausmistest und Verpackungsmaterialien gebraucht kaufst.

In diesem Sinne: Viel Erfolg beim Umzug und alles Gute für den Neuanfang!
 

Artikel-Bewertung:

3.6 von 5 Sternen bei 193 Bewertungen.
×

Kostenloses Infomaterial