Vergiss diese Sachen nach dem Studium nicht
Woran musst du nach dem Studium denken? Foto: Andrew Neel/Pexels
Autor

15. Apr 2020

Autor

Uni-Orga

Studium fertig – was kannst du tun, um diesen Lebensabschnitt so gut wie möglich abzuschließen?

Gerade dann, wenn man sich für ein Studium entschieden hatte, das sehr flexibel einteilbar war. Am Ende des Studiums haben sich nicht nur viele Dinge in der Studentenwohnung angesammelt, sondern auch zahlreiche Bücher, die einst teuer gekauft wurden. In diesem Artikel zeigen wir dir die besten Tipps, wie das Studentenleben abgeschlossen werden kann.

Tipp 1: Zeitige Kündigung der Wohnung

Wenn du weißt, dass dein Studium bald endet und du im Prinzip keinen Bedarf mehr an der Wohnung in der anderen Stadt hast, dann kannst du diese zeitig kündigen. Am besten informierst du dich über die Kündigungsfrist und ob du zudem einen Nachmieter finden musst. Wer das Ende bereits einplanen kann, sollte sich darum kümmern. Es wäre nämlich blöd, wenn du nach dem eigentlichen Bedarf des Zimmers noch Monatsmieten begleichen müsstest. Oftmals wird sich das vielleicht nicht vermeiden lassen – wenn du aber die Chance hast, dies gut zu organisieren, dann kann dies einiges an Geld sparen.

Tipp 2: Verträge beenden

Viele Studenten haben sich in der anderen Stadt ein komplett neues Leben aufgebaut. Wenn du diesen Ort nach dem Studium jedoch wieder verlassen möchtest, solltest du dich darum kümmern, alle lokal genutzten Abonnements zu kündigen. Dazu gehören beispielsweise der Fitnesscenter-Vertrag, ein Yoga-Abonnement, das Internet in der Wohnung, der Strom usw. (falls du alleine gewohnt hast).

Bist du unsicher, welche Verträge du hast, kann ein monatlicher Kontoauszug dabei helfen, um einen Überblick zu erhalten, welche monatlichen Kosten wegfließen. Hier ist wichtig, dass du berücksichtigst, dass jährliche Abonnements nicht unbedingt angeführt sein müssen.

Was tun mit angesammelten Büchern?

Tipp 3: Ausmisten und aussortieren – was tun mit all den Büchern?

Auch als Student sammeln sich zahlreiche Dinge an, die man am Ende der Studienzeit nicht mehr braucht. Eine der wohl wichtigsten Fragen ist, was mit den Büchern geschieht. Zunächst wurden sie in der Fachbuchhandlung oder im Internet teuer gekauft und jetzt kannst du sie nicht mehr benutzen. In dieser Situation befinden sich zig Studenten. Doch hier gibt es eine sinnvolle Lösung, die nicht nur dir selber dient, sondern auch allen Studenten, die sich nach dir für dasselbe Studium entscheiden. Gebrauchte Bücher online verkaufen ist ganz leicht und kann bequem eine Homepage, die den An- und Verkauf von Fachlektüre organisiert, gemacht werden. Das ist besonders praktisch, da Studenten nach dem Studium die Bücher verkaufen können. Gleichzeitig freuen sich Nachfolger auf günstig zu ergatternde Fachbücher, die sie an anderer Stelle für viel mehr Geld hätten kaufen müssen. Zudem können auf der Seite auch zahlreiche Buchtipps durchgelesen werden.

Neben den Büchern gibt es auch noch andere Dinge, die sich während der letzten Jahre angesammelt haben. So sind es neben Kleidung beispielsweise Schreibwaren, Unterlagen, Ordner mit den Fachinhalten, Skripte, Dekoration oder Pflanzen.

Bevor du wieder zurück in deine Heimat oder komplett an einen anderen Ort ziehst, ist es gut, sich ausreichend Zeit zu nehmen und alle Stücke durchzusehen. So kannst du am Ende entscheiden, was du in die Kartonagen packst, die mit dir kommen sollen.

Der Rest kann aussortiert werden. Genauso wie bei den Büchern können auch hier Secondhand-Märkte in Anspruch genommen werden. Möchte man seine Kleidung, Dekorationselemente oder Ähnliches nicht mehr behalten, freuen sich andere Menschen darüber. Ebay oder Facebook-Gruppen können dabei helfen, die Artikel an den Mann zu bringen.

Tipp 4: Die letzten Tage in der Studentenstadt genießen

Um die Studienzeit wirklich richtig abzuschließen, ist es gut, alle noch nicht erledigten Dinge zu tun. Vielleicht wolltest du immer schon mal in ein Café am Ende der Stadt gehen – aber die Zeit war knapp. Viele Studenten möchten sich einfach ein paar Tage oder auch wenige Wochen noch einmal richtig intensiv die Zeit in der Stadt mit den Menschen nehmen, ohne dauernd die Uni im Kopf zu haben. Falls das auch auf dich zutrifft, dann genieße die Zeit.

Artikel-Bewertung:

3.78 von 5 Sternen bei 115 Bewertungen.
×

Kostenloses Infomaterial