Passwort ändern
Wann hast du deine Passwörter das letzte Mal geändert? | Foto: Stocksnap/Startup Stock Photos

Netzwelt

05.10.2015

Datenschutz Internet

Safety First: Daten im Internet schützen

Sicherheitstipps für Smartphone und...

Niemand will, dass in seinen Privatangelegenheiten rumgeschnüffelt wird. Mit diesen einfachen Tricks kannst du deine Daten leicht schützen!

Autorenbild

01. Feb 2017

Nina Weidlich

Netzwelt

Deine Passwörter sind garantiert nicht sicher – wetten?

123456 – Geht's noch kreativer?

Ohne Witz: Das weltweit am häufigsten benutzte Passwort ist tatsächlich "123456", wie das Hasso Plattner Institut für Softwaresystemtechnik (HPI) für das Jahr 2016 ermittelt hat. Kein Wunder also, dass Hacker regelmäßig leichtes Spiel haben, an die persönlichen Daten von hunderten Millionen Nutzern zu kommen.

Aber auch wir Deutschen werden unserem Ruf als Volk der Dichter und Denker nicht ganz gerecht, wenn man einmal einen Blick auf die Top 10 der beliebtesten Passwörter wirft.

Die 10 beliebtesten Passwörter:

4 Tipps für ein sicheres Passwort!

Haben die Hacker einmal unsere Daten, können sie nicht nur unser E-Mail-Postfach mit Spam vollmüllen (was ja schon nervig genug wäre), sondern im schlimmsten Fall auch an unsere Bankdaten gelangen und damit richtigen Schaden anrichten.

Natürlich hast du die Sicherheit deiner Daten nicht allein in der Hand. Es gibt aber ein paar einfache Tricks, die dir helfen, dein Passwort sicher zu machen und dich so vor dem Diebstahl sensibler Angaben zu schützen. Auch wenn dir einige der Tipps banal erscheinen mögen: Wenn du all deine Passwörter checkst, wirst du merken, wie wenig davon du wirklich beherzigst.

Keine realen Wörter verwenden

Ein gutes Passwort hat laut Angaben des HPI mindestens acht Zeichen und enthält keine Namen, Geburtsdaten oder ähnliche Informationen, die mit deiner Person in Verbindung gebracht werden könnten. Auch zufällig gewählte Begriffe aus Wörterbüchern sind nicht zu empfehlen, da sie zu einfach geknackt werden können.

Vier gewinnt

Das HPI empfiehlt, mindestens vier verschiedene Schreibweisen für das Passwort zu verwenden. Das können Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen (&#*?%§€!) sein.

Ein Passwort für jeden Account

Ja, es ist nervig und ja, die wenigsten von uns machen es –  trotzdem sollten wir uns die Mühe machen. Um sich den ganzen Kram zu merken, müssen wir dann auch noch total oldschool auf Papier und Stift zurückgreifen und den Notizzettel an einem sicheren Ort aufbewahren. Denn der ganze Aufwand bringt natürlich nichts, wenn wir unsere Zugangsdaten unter "passwörter.doc" auf dem Desktop speichern.

Die einfachste Methode: Schachtelsätze bilden!

Ein sicheres Passwort findet man, indem man sich einen banalen Satz ausdenkt, den man sich leicht merken kann. Dazu hängt man dann einfach die Anfangsbuchstaben der Wörter aneinander und ersetzt gegebenenfalls noch Zahlwörter durch Ziffern.

Ein Beispiel: "Um ein perfektes Passwort zu finden, mache ich mir immer 3 Stunden lang Gedanken!" wird zu U1pPzf,mimi3SlG! Sieht kompliziert aus, behält man aber bis in alle Ewigkeit. Wichtig ist hierbei nur, dass du keine berühmten Zitate oder Werbeslogans verwendest, die jeder im Schlaf aufsagen kann. 


Artikel-Bewertung:

3.48 von 5 Sternen bei 21 Bewertungen.

Deine Meinung: