Wahlkampf 2017
Für wen würdest du dich entscheiden, wenn jetzt schon Wahl wäre? | Foto: Thinkstock/Veleri
Autorenbild

22. Aug 2017

Sandra Ruppel

News

Wahlkampf 2017: Diese Themen sind dir wichtig! Oder?

Bundestagswahl 2017: Wie ist die Stimmung?

Es ist Ende August. Das bedeutet nicht nur, dass sich der Sommer langsam aber sicher seinem Ende zuneigt, sondern auch, dass die Bundestagswahl 2017 immer näher rückt. Am 24. September ist es soweit und der Wahlkampf ist in vollem Gange. Deshalb können wir auch Angela Merkel dabei zuschauen, wie sie sich medienwirksam von den YouTubern Itscoleslaw, Alexi Bexi, Ischtar Iksi und MrWissen2go darüber ausfragen lässt, welche Emojis sie denn am liebsten verschickt und mit zugegebenermaßen lässigen Kommentaren für amüsiertes Schmunzeln sorgt.

Die Sonntagsfrage: Für welche Partei würdest du dich jetzt entscheiden?

Außerdem werden jetzt die Ergebnisse der regelmäßig durchgeführten Umfragen von Meinungsforschungsinstituten wie Forsa, Allensbach, INSA oder Emnid immer spannender: Mit der sogenannten Sonntagsfrage "Für welche Partei würdest du dich entscheiden, wenn am kommenden Sonntag die Wahl stattfinden würde?" wird das Stimmungsbild der Wähler in Deutschland abgeklopft. Was dabei herauskommt, lässt zumindest ahnen, welche Partei zurzeit besonders beliebt ist und vorne liegt.

Das Meinungsforschungsinstitut Emnid hat, beauftragt durch die "Bild am Sonntag", jedoch nicht nur wissen wollen, welche Partei man wählen würde, wenn man sich jetzt schon entscheiden müsste. Sondern es wurde auch abgefragt, welches Wahlkampfthema den Deutschen besonders am Herzen liegt – und hier gibt es vor allem zwei wichtige Ergebnisse:

Erstens ist es laut Berichten der "Bild am Sonntag" und von "welt.de" den insgesamt 1.009 Umfrageteilnehmern ein großes Anliegen, dass für alle Kinder die gleichen Bildungschancen geschaffen werden. Für 75 Prozent der Befragten ist das Thema wichtig oder besonders wichtig. 70 Prozent wiederum liegt das Thema "Altersarmut verhindern" am Herzen und 69 Prozent wünschen sich vor allem die Bekämpfung von Kriminalität und Terrorismus.

Zweitens steht für die Umfrageteilnehmer das Thema "Zuwanderung begrenzen" gar nicht mal so weit oben auf der Prioritäten-Liste, wie man vielleicht vermuten würde: 29 Prozent ist es nach "welt.de" und "Bild am Sonntag" wichtig oder sehr wichtig, dass die Zuwanderung begrenzt wird.


In unserer Info-Grafik siehst du die Themen auf einen Blick, die den Wählern aktuell besonders am Herzen liegen:

Loading...

Loading...


Welche Partei liegt aktuell vorne?

Nach einer INSA-Umfrage vom 22. August hat die Union aus CDU/CSU mit 38 Prozent den meisten Zuspruch, gefolgt von SPD (24 Prozent), der AfD (10 Prozent), der FDP (9 Prozent) und der Linken (9 Prozent). Am weitesten liegen die Grünen hinten, mit nur 7 Prozent.

Am 24. September ist Bundestagswahl

Bis zum 24. September haben wir nun noch Zeit, um uns endgültig zu entscheiden, welcher Partei wir unsere Stimme geben und uns eine Meinung darüber zu bilden, welche Themen uns ganz persönlich besonders wichtig sind. Wer hier immer noch so gar keinen Plan hat und ein bisschen Input braucht, kann sich aber zum Glück recht unkompliziert ein bisschen Unterstützung holen.

Seit Kurzem gibt es beispielsweise die App "WahlSwiper", mit deren Hilfe du dir einen besseren Überblick über die Standpunkte der verschiedenen Parteien verschaffen kannst. Beim "WahlSwiper" kannst du dich, ganz wie bei Tinder, durch verschiedene Wahl-Themen swipen, diese mit "Ja" oder "Nein" für dich beantworten und so ein bisschen mehr Klarheit gewinnen, welche Partei mit welchen Zielen zu dir passen könnte.

Unbedingt empfehlenswert ist es auch, sich durch den Wahl-o-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) zu klicken. Der Wahl-o-Mat ist umfangreicher als der "WahlSwiper" und ermöglicht es dir dadurch, dich noch klarer zu einzelnen Fragen zu positionieren und Themen für dich stärker nach Bedeutung zu gewichten. Das Informationsangebot der bpb wird allerdings erst ab dem 30. August zur Verfügung stehen. Bis dahin müssen wir uns also noch ein bisschen gedulden.


Und was ist dir wichtig? Mach mit bei unserer Umfrage!

 

 

Artikel-Bewertung:

3.39 von 5 Sternen bei 18 Bewertungen.

Deine Meinung:

Veröffentlicht am 16. Sep 2017 um 19:16 Uhr von Dieter Schild
Politikel Correctness hat zu einem Geflecht von Lüge, Hass, Sittenverfall, Raffgier - ließe sich fortsetzen - geführt. Zwei Schwergewichte der Dekadenz drohen Deutschland in den Abgrund zu stürzen: 1. Macht und Geld in immer weniger Händen - Superreiche und Politiker raffen in ihre Taschen, was das Volk erarbeitet hat. Und die "Einheits"medien liefern Schützenhilfe - Damit das verdummte Volk nichts merkt. 2. Unsere Heimat wird über- und verfremdet. Deutsche müssen sich bereits entschuldigen Deutsche zu sein. Von 100 Weltbürgern ist einer Deutscher - Aber unsere Elite will die Welt retten - koste es was es wolle!!! Was soll denn in Deutschland besser werden, wenn seine ursprüngliche, autochthone Bevölkerung ausgerottet ist. Etwa so etwas wie heute in Nahost oder Afrika??? SO; UND WAS WÄHLE ICH NUN????????????